Lanxess verschiebt Hauptversammlung

Montag, 23 März, 2020 - 17:45
Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland verschiebt der Spezialchemie-Konzern Lanxesss die für den 13. Mai 2020 in der Kölner Lanxess Arena geplante Hauptversammlung.

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland verschiebt der Spezialchemie-Konzern Lanxesss die für den 13. Mai 2020 in der Kölner Lanxess Arena geplante Hauptversammlung.

Der Schutz der Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Aktionärinnen und Aktionären sowie der beteiligten Dienstleister stand bei der Entscheidung laut Unternehmensangaben im Vordergrund. Da die Hauptversammlung nicht am ursprünglichen Termin stattfindet, verschiebt sich unter anderem auch der Beschluss über die Verwendung des Bilanzgewinns 2019 und somit die Auszahlung der Dividende. Lanxess will den neuen Termin für die Hauptversammlung 2020 rechtzeitig bekannt geben. 

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Continental AG verschiebt ihre Hauptversammlung.

    Die Continental AG verschiebt ihre Hauptversammlung 2020, die ursprünglich am 30. April stattfinden sollte. Grund dafür ist das Verbot von Großveranstaltungen in Niedersachsen infolge der Coronavirus-Pandemie. Am Veranstaltungsort Hannover hält das Unternehmen fest.

  • Michael Zobel, aktuell Leiter des Geschäftsbereichs High Performance Materials (HPM), übernimmt zum 1. Juni 2020 die Leitung des LanxessS-Tochterunternehmens Saltigo von Torsten Derr.

    Michael Zobel, aktuell Leiter des Geschäftsbereichs High Performance Materials (HPM), übernimmt zum 1. Juni 2020 die Leitung des Lanxess-Tochterunternehmens Saltigo von Torsten Derr. Der wird Lanxess zum 30. Juni 2020 verlassen, um die Position des Vorstandsvorsitzenden bei der SGL Carbon SE zu übernehmen.

  • Lanxess hat die Betriebe an seinen großen Standorten, wie hier in Leverkusen, digital aufgerüstet.

    Lanxess treibt die Digitalisierung seiner Produktion voran: Der Spezialchemie-Konzern hat ein System zur Analyse von Zeitreihendaten in weiten Teilen seines weltweiten Anlagenparks implementiert. Fast zwei Drittel seiner rund 120 Betriebe wurden mit der Self-Service-Analyseplattform TrendMiner der Software AG ausgestattet, darunter alle großen Produktionsstandorte in Deutschland, Belgien, den USA und Indien. Lediglich kleinere Betriebe mit weniger komplexen Prozessen sind noch nicht von der Implementierung erfasst, teilt das Unternehmen mit.

  • Lanxess zeigt auf der Tire Technology Expo in Hannover seine neuesten Lösungen für die Reifenherstellung. Bildquelle: Lanxess.

    Auf der Tire Technology Expo 2020 präsentiert sich auch der Spezialchemie-Konzern Lanxess. Vom 25. bis zum 27. Februar präsentiert das Unternehmen sein Portfolio an Lösungen für die Reifenherstellung. Zu den vorgestellten Produkten gehören unter anderen Reifenmarkierungsfarben, Reifen-Vulkanisationsheizbälge (Bladder) und spezielle Additive.