Liebherr-Freigaben für EM-Master-Reifen von Conti

Mittwoch, 20 Mai, 2020 - 11:30
Ist jetzt für Liebherr-Radlader freigegeben: Continental EM-Master-Reifen. Bildquelle: Conti.

Radlader des Baumaschinenherstellers Liebherr sind ab sofort mit Continental-Bereifung erhältlich. Die EM-Master-Reifen in den Varianten E3/L3 und E4/L4 erhielten von dem familiengeführten Unternehmen die Freigabe und sind seit Anfang des Jahres in Liebherr-Preislisten und -Broschüren gelistet.

Die Reifen sind auf den Radladern der Modelle L526 bis L586 XPower für Händler und Endkunden erhältlich. Folgende Größen erhielten eine Freigabe ab Werk:  

L526: 20.5R25 EM-Master E3/L3

L538: 20.5R25 EM-Master E3/L3

L546: 20.5R25 EM-Master E3/L3

L550 XPower: 23.5R25 EM-Master E3/L3 & 23.5R25 EM-Master E4/L4

L556 XPower: 23.5R25 EM-Master E3/L3 & 23.5R25 EM-Master E4/L4

L566 XPower: 26.5R25 EM-Master E3/L3 & 26.5R25 EM-Master E4/L4

L576 XPower: 26.5R25 EM-Master E3/L3 & 26.5R25 EM-Master E4/L4

L580 XPower: 26.5R25 EM-Master  E3/L3 & 26.5R25 EM-Master E4/L4

L586 XPower: 29.5R25 EM-Master  E3/L3 & 29.5R25 EM-Master E4/L4

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Silke Bernhardt hat zum 1. April die neu geschaffene Position des Head of Communications & Public Affairs des Geschäftsbereichs Reifen von Continental in Hannover übernommen.

    Silke Bernhardt hat zum 1. April die neu geschaffene Position des Head of Communications & Public Affairs des Geschäftsfeldes Reifen von Continental in Hannover übernommen. In dieser Funktion verantwortet sie die strategische Ausrichtung der externen und internen Kommunikation und steuert die weltweiten Kommunikationseinheiten in den Regionen Asien, Nord- und Südamerika sowie Europa.

  •  Michelin und Conti bieten den „größten Spaßfaktor“.

    Um Autofahrern einen Überblick über die Leistungsstärke im Breitreifen-Segment zu verschaffen, haben die AutoBild-Tester Henning Klipp und Dierk Möller neun Straßenprofile und einen Semislick getestet. Die Vertreter von Conti und Michelin entpuppen sich dabei als die stärksten im Test. Neben drei „guten“ und drei „befriedigenden“ Reifen, gibt es für einen Pneu auch das Prädikat „nicht empfehlenswert“.

  • Nun auch Testsieger in Australien: der PremiumContact 6 von Continental. Bildquelle: Continental.

    In ihrer April-Ausgabe hat die australische Zeitschrift „wheels“ einen Reifentest mit insgesamt zehn Profilen veröffentlicht. In der Dimension 225/55 R 18 98 V traten die Kandidaten auf einem Hyundai Tucson gegeneinander an. Den Testsieg sicherte sich auch im fernen Australien mit dem PremiumContact 6 einmal mehr ein Pneu aus dem Hause Continental.

  • Im Fokus der Reifentester stand der PremiumContact 6 als Sommerbereifung für Pkw von der Kompakt- bis zur Oberklasse.

    Die Reifenmarke Continental hat auch in der aktuellen Reifentestsaison die Souveränität ihrer Produkte in sicherheitsrelevanten Disziplinen unter Beweis gestellt. Conti-Profile fuhren diverse Siege ein und sammelten Empfehlungen von Automobilclubs und Fachpresse.