LKQ: Bekanntgabe der Nachfolge in europäischer Konzernführung

Freitag, 30 August, 2019 - 11:00
Arnd Franz kam im April 2019 zu LKQ.

Die LKQ Corporation hat bekannt gegeben, dass John S. Quinn, Executive Vice President und CEO von LKQ Europe, angekündigt hat, das Unternehmen zu verlassen. Seine Nachfolge wird ab dem 1. Oktober 2019 Arnd Franz antreten, derzeit Chief Operating Officer von LKQ Europe.

John Quinn kam 2009 als Chief Financial Officer zu LKQ. Anfang 2015 wurde er CEO von LKQ Europe, um die Geschäfte des Unternehmens in Europa zu leiten. Unter Quinns Führung wurden mehrere Großhändler in europäischen Schlüsselmärkten von LKQ übernommen, darunter STAHLGRUBER in Deutschland und Rhiag in Italien und der Tschechischen Republik. Heute zählt LKQ Europe zu den größten Händler von Kfz-Ersatzteilen in Europa – mit einem Jahresumsatz von rund 6 Milliarden US-Dollar.

Arnd Franz kam im April dieses Jahres zu LKQ. Zuvor hatte er den größten Teil seiner Karriere im MAHLE Konzern verbracht, wo er zuletzt als Corporate Executive Vice President und Mitglied der Geschäftsführung tätig war. Als Executive Vice President verantwortete Arnd Franz den  weltweiten Vertrieb Automotive sowie die Anwendungstechnik von MAHLE, einschließlich des Geschäftsbereichs Aftermarket. Von 2006 bis 2013 war er Executive Vice President und General Manager des MAHLE Aftermarkets. Dominick Zarcone, Präsident und CEO der LKQ Corporation, erklärt: „Die Aufnahme von Arnd Franz in unser europäisches Führungsteam zu Beginn dieses Jahres war von Anfang an ein wichtiger Bestandteil unserer Nachfolgepläne. Ich bin sehr zuversichtlich, dass Arnd die Integration unserer branchenführenden Unternehmen weiter beschleunigen kann und gleichzeitig deren betriebliche Praxis weiter verbessern wird. Unter seiner Führung werden wir unseren Erfolg in Europa mit Sicherheit weiter ausbauen. John ist seit einem Jahrzehnt ein wichtiges Mitglied unserer Geschäftsleitung hier bei LKQ. Unsere europäischen Aktivitäten haben sich unter seiner Führung in den letzten fünf Jahren erheblich ausgeweitet.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ergänzt das 4x4- und SUV-Sortiment von Cooper: der neue Cooper Discoverer A/T3 Sport 2. Bildquelle: Cooper Tire.

    Cooper Tire Europe hat sein Produkt-Sortiment um einen neuen geländegängigen Ganzjahresreifen ergänzt. Der Cooper Discoverer A/T3 Sport 2 wurde für 4x4- und SUV-Fahrzeuge hergestellt und verfügt sowohl über das M+S- als auch über das 3PMSF-Symbol.

  • Neu bei Apollo Vredestein: Sven Büttner.

    Seit dem ersten April unterstützen zwei neue Mitarbeiter das Außendienst-Team bei Apollo Vredestein. Sven Bütter übernimmt die Postleitzahlengebiete 6, 7 und 8 im Segment Landwirtschafts- und Industriereifen. Steffen Mohr tritt die Nachfolge von Heinz Hergert an.

  • Die Corona-Krise hindert die Verantwortlichen der Camodo AG nicht daran, Wachstumsziele zu formulieren.

    Die Corona-Krise hindert die Verantwortlichen der Camodo AG nicht daran, Wachstumsziele zu formulieren. Helfen soll die Erweiterung der Führungsmannschaft, die Herren Schnitzler und Heise bringen ab sofort ihre Kompetenzen ein.

  • McGard bietet seine Radsicherungen in vierfacher Ausführung an. Bildquelle: McGard.

    Seit seiner Gründung im Jahr 1994 hat sich das Unternehmen McGard der Diebstahlsicherung von Rädern und Reifen verschrieben. Rund 85 Mitarbeiter sind am Standort Nordheim bei Heilbronn tätig, wo die Radsicherungen produziert und für den Vertrieb vorbereitet werden. Die umgangssprachlich auch Felgenschlösser genannten Sicherungen gibt es in vierfacher Ausführung.