Meyer Logistik wählt Goodyear als Mobilitätspartner

Donnerstag, 19 September, 2019 - 10:45
Christopher Steyer, Leiter Fuhrpark- und Projektmanagement bei Meyer Logistik, hat sich für Reifen, Lösungen und Services von Goodyear entschieden.

Die Ludwig Meyer GmbH & Co. KG beliefert den Lebensmitteleinzelhandel und ist mit einer Flotte von rund 1.200 Lkw täglich in Ballungsgebieten in Deutschland, Österreich, Rumänien, Schweden und Tschechien unterwegs. Reifenseitig betreut Goodyear den Fuhrpark des Familienunternehmens.

Christopher Steyer, Leiter Fuhrpark- und Projektmanagement bei Meyer Logistik, erklärt:. „Bleibt ein Fahrzeug liegen, kann das insbesondere bei temperaturgeführten Transporten erhebliche Folgekosten nach sich ziehen.“ Um die Ausfallzeiten seiner Fahrzeuge zu minimieren und seine Transporte effizienter hat Steyer mit dem Reifenhersteller Goodyear ein integriertes Paket aus Reifen, Lösungen und Services vereinbart. Dem Vertragsabschluss vorausgegangen war eine Analyse des Bedarfs im Fuhrpark im Kontext der Unternehmensstrategie des Frische-Logistikers.

Der Spezialist für den Transport von temperaturempfindlichen Waren wählt aus dem Portfolio der Goodyear Proactive Solutions unter anderem den Baustein Goodyear TPMS. Dies ist laut Goodyear-Angaben eine datenbasierte RDKS-Lösung, die Telematik mit Vorhersagetechnologie kombiniert. Sensoren ermitteln nach Aussage der Verantwortlichen die Temperatur und den Luftdruck der Trailer-Reifen in Echtzeit, sodass etwa ein schleichender Druckverlust erkannt und behoben werden kann, bevor das Fahrzeug ausfällt. Möglich mache dies die prädiktiv arbeitende Analysetechnologie „G-Predict“, mit der die in die Goodyear Cloud übertragenen Daten analysiert werden. Goodyear spricht davon, dass das System im Durchschnitt 85 Prozent der reifenbezogenen Fahrzeugausfälle verhindert.

„Wir haben auch deshalb Goodyear zu unserem neuen Mobilitätspartner gemacht, weil das RDKS keine Einzellösung, sondern ein Baustein in einem Gesamtkonzept ist“, sagt Steyer. Das Logistik-Unternehmen lässt sein Fahrzeuge auf Reifen der Serie Kmax laufen. Unterstützung erhält der Logistiker von Partnern des TruckForce-Netzwerks. Diese führen quartalsweise an den Firmenstandorten einen Fleetcheck durch.

Lesen Sie unser Lkw & Bus-Supplement, das der Oktober-Ausgabe beiliegt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Alexander Meyer ist "Held der Straße" des Monats Mai.

    Alexander Meyer ist "Held der Straße" des Monats Mai. Meyer wurde Augenzeuge eines schweren Autounfalls mit mehreren Überschlägen. Der 36-Jährige befreite eine Frau aus dem auf der Seite liegenden Fahrzeug.

  • Der Anhängerreifen Omnitrac T komplettiert die Omnitrac-Reifenserie von Goodyear. Bildquelle: Goodyear.

    Reifenhersteller Goodyear komplettiert seine Omnitrac-Reifenserie mit dem Trailerreifen Omnitrac T. Wie alle Omnitrac-Reifen soll sich auch der neue Anhängerreifen für den gemischten Einsatz eignen. Der neue Pneu weist das 3PMSF-Symbol auf und soll besonders robust und laufleistungsstark sein.

  • Auch am Standort Hanau wird die Produktion von Goodyear Dunlop vorübergehend ausgesetzt.

    Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie, zum Schutz seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie als Reaktion auf den plötzlichen Rückgang der Marktnachfrage, beabsichtigt Goodyear in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) seine europäischen Reifen- und Runderneuerungswerke bis Ende dieser Woche schrittweise vorübergehend zu schließen, mindestens bis zum 3. April.

  • Andreas Sieber, Projektkoordinator im Goodyear Innovation Center Luxembourg,berichtet von seiner Arbeit und der seines Teams. Bildquelle: Goodyear.

    Für die anstehende Sommersaison hat Goodyear seine Produktpalette mit dem EfficientGrip Performance 2 erweitert. Bei dem neuen Reifen seien dem Entwicklerteam insbesondere bei der Kilometerleistung deutliche Fortschritte gelungen. Um die einzelnen Schritte des Entwicklungsprozesses des Reifens zu beleuchten, hat der Reifenhersteller dem Projektkoordinator im Goodyear Innovation Center Luxembourg, Andreas Sieber, einige Fragen gestellt. Darin erläutert der Experte seine Arbeit und die seines Teams bei der Konzeption des EfficientGrip Performance 2.