Michelin und Spedition Nuss verringern CO2-Ausstoß

Donnerstag, 19 Dezember, 2019 - 12:15
Steffen Hess, Gebietsverkaufsleiter Nutzfahrzeugreifen, Michelin, Volker Nuss, Geschäftsführender Gesellschafter, Spedition Nuss und Wolfgang Weynand, Leiter Logistik Europa Nord, Michelin (v. l.) freuen sich über den nachhaltigeren Transport. Bildquelle: Michelin.

Michelin und die Spedition Nuss wollen gemeinsam den CO2-Ausstoß beim Transport von Leicht-Lkw-Reifen reduzieren. Dafür wurden nun vier neue Trailer mit größerem Ladevolumen angeschafft, mit denen sich laut Unternehmensangaben mehrere hundert Fahrten einsparen lassen. Die Spedition Nuss will die neuen Trailer bereits ab Januar 2020 einsetzen.

Seit über 26 Jahren transportiert die Spedition Nuss im Michelin-Werk Karlsruhe produzierte Leicht-Lkw-Reifen mehrmals täglich zum Logistik-Standort Landau. Die zukünftig eingesetzten Euro-Trailer sind 130 Zentimeter länger als die bisherigen und verfügen damit über ein etwa 10 Prozent höheres Ladevolumen. „Die neuen Trailer bringen sowohl Michelin als auch für unsere Spedition klare Vorteile. Dadurch können wir unsere Touren für die Reifenwerke noch effizienter gestalten“, erläutert Volker Nuss, Geschäftsführender Gesellschafter der Spedition Nuss.

Auch Michelin-Logistikleiter Wolfgang Weynand freut sich über den nachhaltigeren Transport: „Durch den Einsatz der neuen Trailer werden pro Jahr über 500 Fahrten zwischen Produktionsstätte und Lager eingespart. Damit entlasten wir zum einen den Verkehr, senken aber auch den Kraftstoffbedarf und sparen dadurch große Mengen an CO2 ein.“

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Michelin verzeichnete im ersten Quartal 2020 einen Umsatzrückgang von 8,3 Prozent. Bildquelle: Michelin.

    Reifenhersteller Michelin hat seine Ergebnisse für die ersten drei Monate des Jahres 2020 vorgelegt. Bedingt durch einen weltweiten Rückgang der Nachfrage im Reifenmarkt sei der Umsatz um 8,3 Prozent gesunken, teilte das Unternehmen mit. Auch wenn die weiteren Auswirkungen der Pandemie bisher nicht seriös abzuschätzen seien, sieht die Konzern-Leitung die Michelin-Gruppe dennoch finanziell ausreichend gut aufgestellt, um der Krise zu begegnen.

  • Verantwortlich für die Vertriebsmannschaft in Deutschland der zwei neuen Konzernmarken ist Jürgen Ihl, Vertriebsdirektor OHT Deutschland, Österreich und Schweiz bei Michelin.

    Seit dem 1. Juli ist die Deutschland-Verkaufsmannschaft der Camso Deutschland GmbH mit seiner gleichnamigen Marke CAMSO und der Marke SOLIDEAL unter dem Dach des Vertriebs Off- und Highway Transportation (OHT) der Michelin Reifenwerke organisiert.

  • Bei der virtuellen Ausgabe der 24h von Le Mans sind alle Fahrzeuge auf Michelin-Gummis unterwegs. Bildquelle: Michelin.

    Für das Wochenende des 13. und 14. Juni war mit den 24h von Le Mans ein echter Rennklassiker angesetzt. Dank der Organisatoren Le Mans Esports Ltd und ACO (Automobile Club de l'Ouest) kann das Event auch trotz Corona stattfinden – allerdings nur virtuell. Sämtliche an den Start gehende Boliden sind dabei mit Michelin-Reifen bestückt.

  • Philipp Ostbomk, Direktor Vertrieb B2B DACH bei Michelin.

    Michelin gehört seit dem 19. Juni offiziell zu den TOP 100 innovativsten Mittelständlern in Deutschland. Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel an mittelständische Unternehmen.