Michelins neuer Semi-Slick auch im OE-Einsatz

Mittwoch, 17 Juni, 2020 - 11:15
Michelins neuer Pilot Sport CUP2 kommt bei BMW in der Erstausrüstung zum Einsatz. Bildquelle: Michelin.

Michelin führt mit seinem Pilot Sport CUP2 Connect eine neue Bereifungsoption für den sportlichen Hochleistungsbereich ein. Der neue Semi-Slick mit Straßenzulassung ist mit der Michelin TrackConnect-App kombiniert und ersetzt innerhalb der Michelin-Pilot-Sport-Familie den Pilot Sport Cup 2. Gemäß der ursprünglichen Planung hätte der Pilot Sport CUP2 Connect auf der TTC 2020 debütiert.

„Mit dem neuen Pilot Sport CUP2 Connect beantwortet Michelin die stetig wachsende Nachfrage nach UUHP-Reifen und vereint im neuen Semislick ein hohes Leistungspotenzial mit dem Bedürfnis nach einer höheren Laufleistung auf der Rennstrecke“, sagt Agostino Mazzocchi, Direktor Vertrieb B2C Deutschland, Österreich, Schweiz.

Durch die Vernetzung mit der Michelin TrackConnect-App sind laut Unternehmensangaben mehr als sieben Sekunden schnellere Rundenzeiten als mit dem Vorgängermodell Pilot Sport Cup 2 realisierbar. Reifentemperatur und eine Reifendruckempfehlung werden dank der App in Echtzeit auf das mobile Endgerät geliefert, wodurch sich weitere Zehntelsekunden bei der Rundenzeit einsparen ließen.

Im deutschsprachigen Markt ist der neue UUHP-Reifen ab Juli in 39 Größen von 17 bis 21 Zoll verfügbar. Damit deckt der vornehmlich für den Einsatz auf der Rennstrecke (80/20 Track/Street) entwickelte Semi-Slick einen großen Teil der gängigen Größen im Ersatzmarkt ab. Bis Anfang Januar 2021 sind insgesamt 51 Größen für den Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorgesehen. Laut Unternehmensangaben ist der Michelin Pilot Sport CUP2 Connect mit 180 aktuellen Sportwagen auf dem Markt kompatibel.

Wie der Reifenehrsteller weiter mitteilte, wurde die Reifenneuheit als erster vernetzbarer Reifen als Erstausrüstung homologiert. So stattet BMW sein Modell M2 CS werksseitig mit dem Pilot Sport CUP2 Connect aus. Auf der Vorderachse ist der Pneu in der Version 245/35 ZR19 (93Y) XL verbaut, während an der Hinterachse die Version 265/35 ZR19 (98Y) XL zum Einsatz kommt.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für die Antriebsachse von mittelgroßen Lieferwagen und Bussen steht künftig der Nokian E-Truck Drive 17.5 parat. Bildquelle: Nokian.

    Reifen der E-Truck-Serie von Nokian kommen bisher ausschließlich im Lang- und Mittelstrecken-Straßentransport zum Einsatz. Wie der Reifenehrsteller nun mitteilte, sollen die Profile als Teil der neuen Reifenprogramms Nokian E-Truck 17.5 künftig auch für den Regional- und Stadtverkehr zur Verfügung stehen.

  • Die NASCAR Whelen Euro Series startet am 12. und 13. September im italienischen Vallelunga.

    Die NASCAR Whelen Euro Series startet am 12. und 13.September im italienischen Vallelunga in die diesjährige Saison. Exklusiver Reifenpartner ist seit 2019 General Tire. Die Marke mit amerikanischer Tradition hat zur Saison einen neuen Rennreifen (Slick) der Dimension 300/700 R 15 auf Basis des Rennreifens der letzten Saison entwickelt.

  • Turanza Eco-Reifen mit Enliten-Technologie sind auch für den neuen Golf 8 verfügbar. Bildquelle: Bridgestone.

    Nachdem Bridgestones Leichtbau-Reifentechnologie Enliten bereits im ID.3 zum Einsatz kommt, ist nun ein weiteres Fahrzeugmodell aus dem VW-Konzern mit der Technologie erhältlich. In Verbindung mit Turanza Eco-Reifen lässt sich auch der neue Golf 8 mit Enliten ausstatten.

  • Neu im Fulda-Portfolio: der Trailer-Reifen Regiotonn 3. Bildquelle: Goodyear.

    Die Marke Fulda hat eine neue Trailer-Reifenserie auf den Markt gebracht. Die Profile der Serie Regiotonn 3 verfügen über die 3PMSF-Markierung und sind laut Unternehmensangaben für verschiedenste Einsatzzwecke geeignet.