Mister-Auto erhofft sich Wachstum durch Anbindung an Tyre24

Donnerstag, 24 September, 2020 - 13:45
Seit Mai auf Tyre24 präsent: Mister Auto.

Mister-Auto hat sich dem Anbieter-Pool von Tyre24 angeschlossen. Das in Lyon ansässige Unternehmen gehört zur PSA-Gruppe.

Die Anbindung an Tyre24 erfolgte über eine Schnittstelle des Softwareunternehmens “Linnworks”, einem langjährigen Partner von Mister-Auto. Als französisches Unternehmen mit internationaler Ausrichtung ist das Ziel von Mister-Auto, durch die Anbindung an Tyre24 weiter international zu wachsen. Derzeit verkauft das Unternehmen auf der deutschen Tyre24-Plattform; in naher Zukunft soll der Verkauf in weiteren Tyre24-Ländern wie Frankreich, Italien und Österreich erfolgen.

Endika Villasol, Head of Marketplaces bei Mister-Auto, sagt: “Wir wollen unsere Position auf dem deutschen Markt, dem Hauptmarkt von Tyre24, weiter stärken. Mit der Tyre24-Plattform wollen wir danach gemeinsam in die weiteren acht europäischen Märkte expandieren, in denen diese auch präsent ist, um von dieser Partnerschaft maximal zu profitieren." Auf der B2B-Plattform bietet Mister-Auto bislang erst einen Teil seines Sortiments an. “Wir möchten erst einmal verstehen wie der Marktplatz Tyre24 funktioniert und was die Profi-Käufer dort von uns erwarten”, so Villasol.

Christian Koeper, COO der SAITOW AG, kommentiert: “Die Anbindung von Mister-Auto an Tyre24 hat für beide Seiten Vorteile. Wir sind unserem Ziel, mit Tyre24 ein Abbild des relevanten Autoteile-Marktes, unter anderem in Bezug auf Profi-Anbieter und angebotene Marken zu schaffen, wieder einen Schritt näher gerückt. Mister-Auto profitiert bei Tyre24 von einem Marktplatz, über den das Unternehmen einfach und zu attraktiven Verkaufsprovisionen eine sehr relevante Zielgruppe erreichen und seinen Marktbereich durch unsere 40.000 gewerblichen Käufer europaweit ohne großen Aufwand erweitern kann.”

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit der "Matchcode"-Suche will Tyre24 seinen Käufern die Produkt-Suche erleichtern. Bildquelle: Tyre24.

    Auf der B2B-Plattform Tyre24 steht Nutzern ein breites Sortiment an Reifen unterschiedlichster Marken und Hersteller zur Verfügung. Um gewerblichen Käufern das Finden des geünschten Produkts zu erleichtern, bieten die Betreiber eine sogenannte „Profimatchcodesuche“ an. Damit sollen Reifenhändler, Werkstätten und Autohäuser die Möglichkeit haben, nach dem Matchcode und zusätzlich nach dem Hersteller zu suchen.

  • Fährt den ersten Platz im Winterreifentest von auto motor sport ein: der Blizzak LM005 von Bridgestone. Bildquelle: Bridgestone

    Nachdem Bridgestone mit dem Blizzak LM 005 bereits den Sieg im ADAC-Test (Größe: 205/55 R16 H) einfahren konnte, setzt sich das Profil auch im Winterreifen-Test von auto motor sport an die Spitze. Mit „kürzesten Bremswegen auf Nässe und Schnee“ und der Gesamtnote „sehr gut“ verweist der Testsieger die erneut starke Konkurrenz aus dem Hause Michelin sowie den Vredestein-Vertreter auf die Plätze.

  • Nicht nur auf Schnee, sondern unter allen Bedingungen ist der Blizzak LM005 laut Auto Zeitung „das Maß der Dinge". Bildquelle: Bridgestone

    Nun hat auch die Auto Zeitung die Ergebnisse ihres Winterreifentests vorgelegt. 14 Profile der Dimension 205/55 R16 91 H, darunter der runderneuerte King Meiler WT81, waren dabei an den Start gegangen. Gewonnen hat am Ende – ein weiteres Mal – der Bridgestone Blizzak LM005.

  • In Westeuropa sank die Zahl der Neuzulassungen laut VDA im Juli auf knapp 1,2 Mio. Pkw

    Die internationalen Automobilmärkte haben sich nach beispiellosem Einbruch in den ersten sechs Monaten des Jahres laut dem Verband der Automobilindustrie e.V. zu Beginn des zweiten Halbjahres stabilisiert.