MLX-Jahrestagung: Rund 100 Gesellschafter in Essen zu Gast

Mittwoch, 10 Juli, 2019 - 14:00
Bei der MLX-Jahrestagung standen zahlreiche Workshops auf der Agenda. Bildquelle: IHLE tires.

Vom 17. bis 19. Mai fand in Essen die MLX-Jahrestagung statt. Rund 100 Gesellschafter waren der Einladung der MLX-Zentrale gefolgt und diskutierten in Essen über Möglichkeiten das Geschäft weiter zu fördern und die Gemeinschaft zu stärken.

Nach MLX-Angaben standen bei der 20. Jahrestagung die MLX-Gesellschafter und ihr tägliches Geschäft im Mittelpunkt. Im Anschluss an einen Vortrag des BRV-Geschäftsführers Yorick  Lowin zur „Zukunft der Mobilität“ wurde in Workshops an Optimierungen des Tagesgeschäfts der MLX-Partner gearbeitet. Zudem referierten Vertreter der Firma Schrader über das Thema Sensoren, während das MLX-Team um Leiter Wolfgang Riebel und Marketing-Chef Heiko Gerber die Weiterentwicklung der MLX-Pakete in Richtung Personalisierung (on- und offline) vorstellte.

„Unsere MLX-Gesellschafter sind direkt und ehrlich in Ihrer Rückmeldung – diese war schon während der Tagung sehr positiv“, freut sich Juliette Ribbert, Geschäftsführerin von IHLE tires. Auch sonst zeigte man sich bei MLX mit dem Verlauf der Jahresversammlung zufrieden. Das neue Konzept der Jahrestagung auf Nutzwert-Workshops zu setzen, in denen die Partner selbst ihre erfolgreichen Business-Konzepte an Ihre Kollegen weiter tragen und sich intensiv darüber austauschen, sei voll aufgegangen. Doch es bleibt kaum Zeit sich noch lange mit der Jahrestagung zu befassen: Mitte August stehen bereits die MLX-Regionaltagungen an – die Einladungen dafür sind bereits verschickt.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • "Als Fachzeitschrift stehen wir solidarisch an der Seite des Reifenfachhandels", sagt Olaf Tewes.

    Das Coronavirus Sars-CoV-2 verändert unser Leben auf dramatische Weise. „Die größte Herausforderung seit 1945“, konstatiert unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel. Es zeigt sich bereits jetzt, dass die dynamische Ausbreitung des Virus weltweite konjunkturelle Auswirkungen haben wird, so das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

  • Jeder Gesellschafter der TEAM, hier „Reifen Müller“ aus Berlin/Brandenburg, erhält die Mund-Nasen-Maske, versehen mit dem Firmenlogo sowie dem Slogan „Immer ein Lächeln im Gesicht“. Foto: TOP SERVICE TEAM KG

    Auch in Zeiten von Corona „immer ein Lächeln im Gesicht“: Dieser Slogan ziert 16.000 Mund-Nasen-Masken aus Stoff, die die TOP SERVICE TEAM KG derzeit an alle elf Gesellschafter ausliefert. „Wir tun dies in Verantwortung für unsere Kunden und Mitarbeitenden, um sie bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen. Auf diese Weise setzen wir die Empfehlungen des Gesetzgebers und des Robert Koch-Instituts um“, sagt Gerd Wächter, Geschäftsführer der Reifen-Kooperation.

  • Unterstützt auch in Zeiten von Corona die Partnerbetriebe: das Franchise-Team von Euromaster. Bildquelle: Euromaster.

    Auch in Zeiten der Corona-Krise will Euromaster seine rund 120 Partnerbetriebe in Deutschland und Österreich umfassend unterstützen. So informiert das Franchise-Team der Werkstattkette bereits seit Anfang März alle Partner mehrmals wöchentlich über die allgemeinen Entwicklungen. Neben Materialien, die über Angebote und Neuigkeiten informieren, versorgt Euromaster seine Partnerbetriebe auch mit anderen aktuell dringend benötigten Produkten.

  • Übt sich ebenso wie seine Kollegen in Gehaltsverzicht: Florent Menegaux, geschäftsführender Gesellschafter und CEO von Michelin. Bildquelle: Michelin.

    Nachdem bereits die Mitglieder des Continental-Vorstandes mitgeteilt hatten aufgrund der Corona-Krise auf 10 Prozent ihres Gehalts zu verzichten, werden ähnliche Absichten nun auch aus dem Michelin-Konzern vermeldet. „Als Zeichen der Solidarität“ kürzen die geschäftsführenden Gesellschafter, der Vorstand und der Vorstandsvorsitzende sowie alle unabhängigen Mitglieder des Aufsichtsrats ihre Bezüge.