Nächste AutoZum findet erst 2022 statt

Freitag, 25 September, 2020 - 09:30
Auf der AutoZum 2019 waren auch zahlreiche Reifenhersteller zugegen. Bildquelle: Reed Exhibitions Österreich/Andreas Kolarik.

Die Veranstalter der österreichischen Fachmesse AutoZum haben einen neuen Termin für das Event bekanntgegeben: „Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklungen der Covid-19-Pandemie“ wird die Messe auf März 2022 verschoben.

Diese Entscheidung hat Reed Exhibitions gemeinsam mit dem Fachbeirat getroffen. Ursprünglich wäre die Veranstaltung in Salzburg vom 20. bis 23. Januar 2021 über die Bühne gegangen. Die Messe soll nun vom 15. bis 18. März 2022 stattfinden. „Ich möchte meinen herzlichen Dank an all jene Partner aussprechen, die uns in den letzten Wochen durch ihr Feedback unterstützt haben, gemeinsam zu dieser nicht einfachen, aber richtigen Entscheidung zu gelangen“, sagte Barbara Leithner, COO von Reed Exhibitions Österreich.

Bereits im nächsten Jahr wollte sich die AutoZum im Rahmen eines neuen Konzepts mit Sonderschauen und zusätzlichem Rahmenprogramm präsentieren. Das Konzept werde nun mit Blick auf den neuen Messe-Termin weiterentwickelt. „Wir hätten mit einer Sonderschau für Nutzfahrzeuge und den wichtigen Zukunftsthemen Elektromobilität sowie alternative Antriebe bereits 2021 neue Akzente gesetzt. Wir werden die Zeit nun nutzen, um am bereits eingeschlagenen Weg weiter zu feilen, und eine noch attraktivere Branchenplattform 2022 präsentieren“, so Leithner.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In diesem Jahr müssen Fans und Besucher auf die Essen Motor Show verzichten. Bildquelle: GB.

    Nachdem es in den letzten Tagen vermehrt Spekulationen über eine Absage der Essen Motor Show gegeben hatte, ist es nun amtlich: Das PS-Spektakel fällt in diesem Jahr aus. Angesichts landesweit steigender Corona-Fallzahlen hat die Stadt Essen entschieden, dass die Messe nicht stattfinden kann.

  • Die Fahrzeuge der Rallycross Portugal sind auf Toyo-Reifen unterwegs. Bildquelle: Toyo Tires.

    Mithilfe eines passenden Hygienekonzepts lassen sich trotz der aktuellen Corona-Situation Motorsport-Events durchführen. Ein Beispiel dafür ist die portugiesische Rallycross-Meisterschaft, die in diesem Jahr erneut von Reifenhersteller Toyo Tires unterstützt wird. Bisher wurden an fünf Wochenenden Etappen-Rennen der Serie ausgetragen.

  • Unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln hat die dreiköpfige Jury die Finalisten des diesjährigen Ausbildungs-Awards ausgewählt. Bildquelle: BRV.

    In diesem Jahr geht der Ausbildungs-Award, den der BRV gemeinsam mit den Sponsoren Continental und Platin Wheels ausrichtet, bereits in die dritte Runde. Aus den eingegangenen Bewerbungen hat nun eine Fachjury jeweils drei Finalisten in den beiden Wettbewerbskategorien „Auszubildender“ und „Ausbildungsbetrieb“ ausgewählt. Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen der diesjährigen BRV-Mitgliederversammlung verkündet.

  • Petra Zahradka, Geschäftsführerin der IMOT, erkennt Unsicherheit in der Branche, was große Motorradveranstaltungen angeht.

    Die IMOT – Internationale Motorrad Ausstellung in München findet im Februar 2021 nicht statt. Damit reagieren die Veranstalter eigenen Angaben zufolge auf die erneut steigenden Covid-19-Infektionszahlen sowie auf die Unsicherheit in der Branche, was große Motorradveranstaltungen angeht.