Neue Förderrunde der Pneuhage Stiftung

Dienstag, 15 September, 2020 - 15:30
Die offizielle Übergabe der Förderung an den Verein für Jugendhilfe und Schulleiter Joachim Dambach erfolgte durch Werner Wiedemann aus dem Vorstand der Pneuhage Stiftung. Sie fand corona-konform während der Ferienzeit am 31. August 2020 auf dem Vorplatz der Albert-Einstein-Schule in Ettlingen statt.

Nächste Förderrunde der gemeinnützigen Pneuhage Stiftung für Aus- und Weiterbildung: Mit einer Summe von 13.000 Euro unterstützt die Stiftung im sechzehnten Jahr in Folge ein soziales Kompetenztraining an Schulen im Raum Karlsruhe. Der für das Schuljahr 2020/2021 ausgeschüttete Betrag erhöht die Gesamtsumme der bisher in diesem Bereich durchgeführten Projekte auf 178.000 Euro.

Die 2003 gründete Stiftung will helfen, die Chancen von Jugendlichen auf dem Ausbildungsmarkt zu verbessern. Seit 14 Jahren profitieren beispielsweise die Abschlussklassen der Albert-Einstein-Schule in Ettlingen von den Stiftungsaktivitäten. Ein vom Verein für Jugendhilfe Karlsruhe e.V. durchgeführtes Training ist verbindlicher Teil des Unterrichts. In enger Abstimmung mit den Lehrkräften ist das Ziel, Schlüsselqualifikationen und Kompetenzen der Jugendlichen für den Übergang von der Schule in den Beruf zu fördern. Das Training beinhaltet auch die Verbesserung sprachlicher Kompetenzen, Benimm- und Kommunikationstraining, das Üben von Bewerbungssituationen sowie Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Den Abschluss bilden Probebewerbungsgespräche mit dem Vorstand der Pneuhage Stiftung.

Das Förderprogramm hält weitere Maßnahmen bereit: Bestandteil des Programms ist erneut die im vergangenen Schuljahr eingeführte Möglichkeit zum „Hilferuf“ im Anschluss an die eigentliche Unterrichtsphase. Die Jugendlichen können per Hotline weiterhin Kontakt zu den ihnen vertrauten sozialpädagogischen Fachkräften halten. Diese sollen bei der Bewältigung von schwierigen Situationen im Bewerbungsprozess oder beim Berufsstart unterstützen.

Die Problemfelder zum Ausbildungsbeginn aufgrund mangelnder Sozialkompetenz sind der Stiftung aus erster Hand durch die Firmengruppe des Stiftungsgründers Peter Schütterle bekannt, heißt es in einer Mitteilung. Diese bietet wie in den Vorjahren deutschlandweit wieder über 100 Ausbildungsplätze an. Insgesamt befinden sich in der Pneuhage-Gruppe derzeit unter rund 2.300 Beschäftigten über 280 Auszubildende. Die 2003 zum 50. Firmenjubiläum der Pneuhage Reifendienste ins Leben gerufene Pneuhage Stiftung finanziert sich durch einen Kreis treuer Förderer, allen voran Stiftungsgründer und Firmeninhaber der Pneuhage Gruppe, Peter Schütterle.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Dirk Gleinser ist seit dem 01. Juli als Produktverkaufsleiter LKW wieder im zentralen Produktgruppenmanagement der Pneuhage Gruppe.

    Dirk Gleinser ist seit dem 01. Juli als Produktverkaufsleiter LKW wieder im zentralen Produktgruppenmanagement der Pneuhage Gruppe. Er berichtet an Robin Brucke, Produktgruppenmanager LKW in der Holdinggesellschaft Pneuhage Management GmbH & Co. KG.

  • Cyrille Beau ist neuer Direktor des Michelin-Werks in Bad Kreuznach. Bildquelle: Michelin.

    Reifenhersteller Michelin vermeldet einen Führungswechsel an seinen Produktionsstandorten Bad Kreuznach und Bamberg. Mit Wirkung zum heutigen Tag hat Cyrille Beau die Verantwortung als Direktor des Pkw-Reifenwerks Bad Kreuznach übernommen. Sein Vorgänger Christian Metzger wechselt zum 17. August als Direktor in das Michelin-Werk nach Bamberg.

  • Das Modell RM900 ist eines von zwei neuen Mixed Service-Profilen im Petlas-Sortiment. Bildquelle. Petlas.

    Reifenhersteller Petlas hat ab sofort zwei neue Mixed Service-Reifen für militärische Zwecke im Angebot. Die Profile RM900 und RM910 sollen durch ihre hohe Schadenresistenz die durchgängige Mobilität von Fahrzeugen gewährleisten.

  • Die neue RC34-Felge wird in „schwarz glanz voll-poliert“ (links) und „schwarz glanz“ (rechts) bereitstehen. Bildquelle. Brock.

    Räderhersteller Brock Alloy Wheels erweitert das Räderprogramm der Marke RC Design. In Kürze soll die neue Felge RC34 erhältlich sein, die laut Unternehmensangaben speziell für Fahrzeuge wie den neuen Audi A1, den 1er BMW, den Hyundai i30N Performance, den VW Tiguan (II) sowie das Tesla Model 3 konzipiert wurde.