Neue Photovoltaikanlage: Solarenergie für Reifen Stiebling

Freitag, 12 Juli, 2019 - 14:45
Mit der neuen Photovoltaik-Anlage will Reifen Stiebling 45 Tonnen CO2 pro Jahr sparen. Bildquelle: Reifen Stiebling.

Der Reifenhändler Reifen Stiebling nutzt ab sofort die Kraft der Sonne für sein Werk in Herne. Die auf den Flachdächern der Runderneuerung und der Lkw-Montage installierte Photovoltaik-Anlage soll pro Jahr mehr als 80.000 Kilowattstunden klimafreundliche Energie liefern.

Der von rund 350 Solarmodulen produzierte Ökostrom soll laut Unternehmensangaben hauptsächlich für die Runderneuerung von Lkw-Reifen genutzt werden. Zudem sollen die Zapfsäulen für Elektro-Autos und E-Bikes auf dem Hof der Zentrale ihren „Saft“ von der Sonne beziehen. Mit der neuen Anlage will Reifen Stiebling nach eigener Aussage 45 Tonnen CO2 pro Jahr sparen.

Und was in Herne durchaus gut funktioniert, könnte demnächst auch in Dortmund, Gelsenkirchen, Bottrop oder Bocholt wirksam werden. Die neue Photovoltaik-Anlage in Herne-Mitte sei zwar die erste in seinem Unternehmen, aber sicher nicht die letzte, kündigte Senior-Chef Christian Stiebling an: „Es gibt viele Flachdächer in unseren zwölf Filialen. Wenn alles – wie erwartet – gut läuft, können wir uns gut vorstellen, diese klimafreundliche Energiegewinnung an weiteren Standorten auszurollen.“

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In allen Filialen von Reifen Stiebling können Kunden ab dem 01. April 2020 kostenslos das E-Bike-Angebot des Reifenhändlers nutzen. Bildquelle: Reifen Stiebling.

    Neben einer vierrädrigen Option bietet Reifen Stiebling seinen Kunden ab dem 01. April auch eine zweirädrige Option als „Werkstattersatzwagen“: Ab dann nämlich stehen in allen zwölf Filialen im Ruhrgebiet und am Niederrhein E-Bikes bereit. Kunden, die ihren Pkw zum Reifenwechsel oder zum Kfz-Service bringen, können dafür dann auf eines der Fahrräder umsatteln.

  • Mit diversen organisatorischen und baulichen Maßnahmen schützt Reifen Stiebling in seinen zwölf Niederlassungen Mitarbeiter und Kunden vor dem Corona-Virus.

    Mit diversen organisatorischen und baulichen Maßnahmen schützt Reifen Stiebling in seinen zwölf Niederlassungen Mitarbeiter und Kunden vor dem Corona-Virus. In Zusammenarbeit mit den Behörden wurden diese Maßnahmen umgesetzt.

  • Die Sommerausstattung für diesen einzigartigen Rettungswagen versprach Reifen Lorenz bereits im Dezember.

    Reifen Lorenz spendet sechs neue Kompletträder für einen Baby-Notarztwagen der Johanniter. Auf Mercedes-Stahlfelgen wurden mit dem „Michelin Agilis 3“ die neueste Generation Transporter-Sommerreifen des französischen Herstellers verbaut.

  • Neustes Ergebnis der Arbeit von Lorinser Classic: ein Expeditions-Wohnmobil aus Basis eines Puch 230 GE. Bildquelle: Lorinser.

    Dass bei Lorinser Classic Puch G aus Schweizer Armeebeständen verkauft und umgerüstet werden, ist soweit bekannt. Neu ist jedoch die Idee, auf Basis eines 230 GE mit Hardtop ein Expeditions-Wohnmobil zu bauen. Neben verschiedenen Neuerungen an der Karosserie sowie im Inneren des Fahrzeugs bekam der Puch G auch neue Räder und Reifen verpasst. Das Lorinser-Team montierte Stahlfelgen vom Typ Dakar dark von DOTZ, die mit Reifen von BF Goodrich bezogen sind.