Nfz-Markt in der Europäischen Union legt erstmals wieder zu

Freitag, 30 Oktober, 2020 - 10:30
Der deutsche Nfz-Markt verzeichnete im September 2020 einen Zuwachs um 17,6 Prozent. Bildquelle: ACEA.

Die Zahl der in der EU neuzugelassenen Nutzfahrzeuge ist im September 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich gestiegen (+13,3 Prozent). Laut Angaben der European Automobile Manufacturers Association (ACEA) wurde der Anstieg wesentlich vom Transporter-Segment getragen, auf das 84 Prozent aller Neuzulassungen entfielen.

Der September war damit der erste Monat in diesem Jahr, in dem die Nfz-Neuzulassungen gegenüber dem Vorjahresniveau gestiegen sind. Im bisherigen Jahresverlauf hatte die Corona-Pandemie für teils drastische Einbrüche des Nfz-Marktes gesorgt.

Der deutsche Nfz-Markt legte im September um 17,6 Prozent zu. Während die Nachfrage nach Transportern (+20,1 Prozent) und nach mittelschweren Lkw bis 3,5 Tonnen (+6,6 Prozent) deutlich anstieg, verzeichnete das Segment schwerer Lkw über 16 Tonnen nur einen minimalen Zuwachs (+1,2 Prozent). Einen positiven Trend zeigte auch der deutsche Bus-Markt, für den die ACEA-Zahlen ein Plus von 77,7 Prozent ausweisen.  

Trotz der Zuwächse im September schrumpfte der EU-Nutzfahrzeugmarkt in den ersten neun Monate des Jahres 2020 um 24,5 Prozent. Auch in Deutschland liegt die Zahl der Nfz-Neuzulassungen im bisherigen Jahresverlauf deutlich unter dem Vorjahresniveau (-21,4 Prozent).

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Pkw-Markt in der Europäischen Union verzeichnete im Oktober wieder einen Rückgang. Bildquelle: ACEA.

    Im Oktober 2020 wurden nach Angaben der European Automobile Manufacturers Association (ACEA) 953.615 Pkw neu zugelassen. Das sind 7,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Im September hatte der Pkw-Markt in der Europäischen Union noch erstmals in diesem Jahr einen Zuwachs verzeichnet.

  • Entgegen der EU-weiten Entwicklung konnte der deutsche Nfz-Markt im Oktober zulegen. Bildquelle: ACEA.

    Innerhalb der Europäischen Union wurden im Oktober dieses Jahres 172.743 Nutzfahrzeuge neu zugelassen. Nachdem die Statistiken des Europäischen Automobilherstellerverbandes ACEA im September noch erstmals einen Zuwachs auswiesen, bedeuten die Zahlen für Oktober ein Minus von 1,2 Prozent. Ein ähnlicher Verlauf hatte sich auch auf dem EU-weiten Pkw-Markt gezeigt.

  • Der Vorstandsvorsitzende der Continental AG, Dr. Elmar Degenhart (61), legt sein Amt aus Gründen "unmittelbar notwendiger, gesundheitlicher Vorsorge" zum 30. November 2020 nieder.

    Der Vorstandsvorsitzende der Continental AG, Dr. Elmar Degenhart (61), legt sein Amt aus Gründen "unmittelbar notwendiger, gesundheitlicher Vorsorge" zum 30. November 2020 nieder. Elf Jahre stand Degenhart an der Spitze des Konzerns, nun hat er den Aufsichtsrat gebeten, der vorzeitigen Aufhebung seines noch bis zum 11. August 2024 laufenden Mandats und Dienstvertrags zuzustimmen. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle kündigt als Aufsichtsratvorsitzender an, im Aufsichtsrat kurzfristig über die Nachfolge zu entscheiden.

  • Mit dem CYCL-e WT sollen auch Fahrrad- und E-Bike-Fahrer im Winter sicher unterwegs sein. Bildquelle: Pirelli.

    Für die eigene Sicherheit ist eine adäquate Bereifung bei winterlichen Straßenverhältnissen unerlässlich. Dies gilt jedoch nicht nur für Pkw und Nutzfahrzeuge, sondern auch für Fahrräder und E-Bikes. Mit dem CYCL e Winter (WT) bringt Pirelli nun erstmals einen Winterreifen eigens für zweirädrige Fortbewegungsmittel auf den Markt.