Nokian: Intelligente Reifen in fünf Jahren im Einsatz

Freitag, 26 Juni, 2020 - 11:45
Intelligente, mit Sensoren ausgestattete Reifen gewinnen im Hinblick auf autonomes Fahren zunehmend an Bedeutung. Bildquelle: Nokian.

Auf dem Weg zum autonom fahrenden Auto spielen intelligente und vernetzte Reifen eine große Rolle. Nach Ansicht von Nokian Tyres werden intelligente Reifen schneller als autonom fahrende Fahrzeuge auf dem Markt sein. „Wir erwarten eine derartige Entwicklung innerhalb der nächsten fünf Jahre“, sagt Jukka Kasi, Senior Vice President Products & Marketing bei Nokian Tyres.

Wenn Maschinen und nicht mehr Menschen die Fahrbedingungen kontrollieren, muss es dennoch Möglichkeiten geben, die Streckenbedingungen wie auch die Verkehrstüchtigkeit des Fahrzeuges zu bestimmen. Die Nokian-Verantwortlichen sind überzeugt, dass der Weg zwangsläufig über die Reifen führt, da diese nach wie vor der einzige Verbindung zwischen Fahrzeug und Straße sind. „Wenn ein Fahrzeug keinen aktiven Fahrer hat, der sicherstellt, dass die Reifen sicher zum Fahren sind, muss eben jene Sicherheit anderweitig festgestellt werden“, betont Mika Penttilä, Head of Digital Technology bei Nokian Tyres.

Zukünftige Reifen sollen neben ihren gewohnten Sicherheitsmerkmalen wie Grip auf Eis und Aquaplaning-Widerstand durch Technologie ergänzt werden, die Echtzeit-Daten liefert. Durch die Kombination mit aktuellen Wetterdaten könne sich das Fahrzeug-Informationssystem ein Bild von den vorherrschenden Fahrbedingungen machen und die Fahrweise entsprechend anpassen. Die Reifensensoren können zusätzlich die Abnutzung des Reifenprofils, den Reifenluftdruck und die Reifeninnentemperatur überwachen. „Intelligente Reifen werden sich zuerst bei elektrischen Fahrzeugen etablieren, da diese Fahrzeuge größere Reifen benötigen und es bereits eine große Anzahl an Sensorik und Verbindung zu den Reifen gibt“, zeigt sich Kasi überzeugt.

Lesen Sie mehr in den kommenden Ausgaben von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für die Antriebsachse von mittelgroßen Lieferwagen und Bussen steht künftig der Nokian E-Truck Drive 17.5 parat. Bildquelle: Nokian.

    Reifen der E-Truck-Serie von Nokian kommen bisher ausschließlich im Lang- und Mittelstrecken-Straßentransport zum Einsatz. Wie der Reifenehrsteller nun mitteilte, sollen die Profile als Teil der neuen Reifenprogramms Nokian E-Truck 17.5 künftig auch für den Regional- und Stadtverkehr zur Verfügung stehen.

  • Der RC700 Plus wurde für den gemischten EInsatz konzipiert. Bildquelle: Petlas.

    Der türkische Reifenhersteller Petlas hat ab sofort einen neuen Lkw-Reifen für den gemischten Einsatz im Sortiment. Der RC700 Plus soll eine hohe Kilometerleistung sowie eine gute Kraftstoffeffizienz zu seinen Stärken zählen. Das Modell ist der Nachfolger des RC700 und zunächst in der Größe 295 80R 22.5 erhältlich.

  • Das Unternehmen Imerys setzt bei seinen Kippern auf BKT-Bereifung. Bildquelle: BKT.

    Die weltweit tätige Imerys-Gruppe hat sich eine führende Position in der Gewinnung und Lieferung von Spezialmaterialien für die Industrie erarbeitet. Für seine Maschinen, die an schwer zugänglichen Orten eingesetzt werden, ist das Unternehmen auf besonders robuste Reifen angewiesen – und hat diese unter anderem beim indischen Hersteller BKT gefunden.

  • Tytti Bergman hat mit Wirkung zum 24. August 2020 den Reifenhersteller Nokian Tyres verlassen. Bildquelle: Nokian.

    Der finnische Reifenhersteller Nokian Tyres hat einen Wechsel in seinem Managementteam bekanntgegeben: Mit Wirkung zum heutigen Tag (24. August) hat Tytti Bergman, die bisher als Senior Vice President, People and Culture, für Nokian tätig war, das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen.