OX 24 Oxroad: Pick-up-Spezialistin von Oxigin

Montag, 21 Oktober, 2019 - 12:45
Mit ihren bunten "colour polish"-Varianten soll OX 24 Oxroad farbige Akzente setzen. Bildquelle: Oxigin.

Speziell auf die Bedürfnisse von SUVs, Pick-ups und einigen Transportern zugeschnitten ist die OX 24 Oxroad, welche seit Saisonstart 2019 das Oxigin-Portfolio ergänzt. Das Rad mit den sechs trapezförmigen Doppelspeichen vereint laut Unternehmensangaben hohe Traglasten von mehr als 1.000 kg mit geringem Eigengewicht. Dies soll insbesondere der Fahrdynamik zugute kommen.

Oxigin bietet die OX 24 Oxroad in der Dimension 9x20 Zoll in drei 6-Loch-Varianten mit den Lochkreisen 6x114,3, 6x130, und 6x139,7 an. In dieser Größe eignet sich die Felgenneuheit beispielsweise für den Dodge RAM 1500, die Mercedes-Benz X-Klasse, deren Plattform-Bruder Nissan Navara, den Ford Ranger sowie den Mitsubishi L200. Für alle genannten Modelle ist die OX 24 Oxroad inklusive Teilegutachten erhältlich. Als Finish-Varianten stehen „titan“, „black full polish“ sowie verschiedenfarbige „colour polish“-Varianten zur Auswahl.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In der Lackierung "black" ist die OX 18 Concave laut Unternehmensangaben winterfest. Bildquelle: Oxigin.

    Die Elektromobilität ist konsequent auf dem Vormarsch. Das liegt auch daran, dass Volkswagen in diesen Tagen mit dem ID.3 den „elektrischen Erben“ des Bestsellers Golf auf die Straße schickt. Räderhersteller Oxigin hat mit der OX 18 Concave bereits eine Felgenoption für das neue VW-Modell im Programm.

  • Unter anderem im Finish "white silver" neu im Carmani-Sortiment: die CA 18 Knut. Bildquelle: AD Vimotion.

    Für das sichere Fahren im Winter sind adäquate Rad/Reifen-Kombinationen eine Pflicht. Daher präsentiert die AD Vimotion GmbH nun ihre aktuellen Winter-Verkaufsunterlagen und bietet damit eine Übersicht über das aktuelle Felgenprogramm der Marken Oxigin und Carmani.

  • Der Grabber X3 ist für 15- bis 20- Zoll-Felgen erhältlich.

    General Tire baut das Lieferprogramm des Grabber X3 aus: Insgesamt hält die Reifenmarke mit amerikanischen Wurzeln nun 38 Artikel des Geländespezialisten parat, neun davon mit roter Seitenwandbeschriftung.

  • Russ Stebbins ist neuer General Manager der Globalen Aftermarket-Sparte von Sensata. Bidlquelle: Sensata.

    Das Unternehmen Sensata Technologies hat einen neuen General Manager für den Geschäftsbereich Aftermarket ernannt. Russ Stebbins folgt als Geschäftsführer der Sparte auf Kelly Sadler, die sich innerhalb des Konzerns einer neuen Aufgabe widmet: Sie zeichnet künftig für die Integration des von Sensata erworbenen Radarlösungsanbieters PRECO verantwortlich.