P Zero Experience am Hockenheimring

Freitag, 18 Oktober, 2019 - 15:15
Am 21. Oktober lädt Pirelli zur P Zero Experience.

Am 21. Oktober lädt Pirelli zur P Zero Experience. Die Veranstaltungsreihe von Pirelli feiert in diesem Jahr Deutschland-Premiere. 

Auch McLaren, einer der renommierten Partner der P Zero Experience, wird dabei sein. Im Rahmen der engen Zusammenarbeit beider Unternehmen entwickelte Pirelli zahlreiche maßgeschneiderte Erstausrüstungsreifen für Modelle des Supersportwagenherstellers. Auf dem Hockenheimring bieten Pirelli und McLaren den Gästen die Möglichkeit, das neue System Pirelli Track Adrenaline in einigen der jüngsten McLaren Modellen wie dem 600 PS starken 600LT zu testen.

„Die P Zero Experience ist seit nunmehr zehn Jahren ein fester Bestandteil der Pirelli Strategie, den Endkunden nicht nur exzellente Produkte zu bieten, sondern auch hochklassige Events“, skizziert Michael Wendt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Pirelli Deutschland GmbH, Breuberg, das Motiv der Serie. „Dazu gehört die außergewöhnliche Gelegenheit, den Nervenkitzel auf einer berühmten Rennstrecke zu erleben.“ Nach dem Debüt in Frankreich fand das Happening für PS-Enthusiasten unter anderem in Italien und Dubai statt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Highlight des riesigen Graffitis ist das berühmte Goodyear-Luftschiff.

    Mit Kreativität auf die Corona-Einschränkungen reagieren – dies dachte sich Martin Seiferth, Inhaber von MS Reifenservice in Halle, und ließ im Mai in Form eines Graffitis die komplette Frontfassade seines Betriebs im Goodyear-Look gestalten. Highlight der Arbeit ist laut Seiferth das Goodyear-Luftschiff.

  • Inzwischen in 61 Dimensionen erhältlich: der neue BluEarth-GT AE51. Bildquelle: Yokohama.

    Als eines von fünf neuen Profilen hat Yokohama in diesem Jahr den BluEarth-GT AE51 eingeführt. Die Größen-Range des neuen Touring-Reifens umfasst in Deutschland und Österreich inzwischen 61 Dimensionen.

  • Der Goodyear „Fleetcheck“ ist eine Checkliste, die aufzeigen soll, welche Kontrollen vor der Wiederinbetriebnahme eines Fahrzeugs durchzuführen sind.

    Für Kunden, die ihre Flottenaktivität aufgrund des Lockdowns vorübergehend einschränken oder einstellen mussten, stellt Goodyear ein Hilfsmittel zur Verfügung: Der Goodyear „Fleetcheck“ ist eine Checkliste, die aufzeigen soll, welche Kontrollen vor der Wiederinbetriebnahme eines Fahrzeugs durchzuführen sind.

  • Als "Mobilitätsplattform von morgen" präsentiert sich die IAA auf ihrer Homepage. Wie genau das ausssieht, zeigt sich dann im kommenden Jahr. Bildquelle: IAA.

    Nachdem im Frühjahr bekannt geworden war, wo die IAA zukünftig stattfinden wird, haben die Verantwortlichen nun auch das neue Konzept der Messe vorgestellt. Demnach soll die IAA 2021 ein Mix aus Ausstellung, zukunftsgerichteter Mobilitätsplattform und Dialogforum werden.