Paffett und Green siegen beim DTM-Auftakt

Mittwoch, 2 Mai, 2012 - 02:00

Insgesamt 142.000 Zuschauer feierten den DTM-Saisonstart auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg, 71.000 Fans sorgten am Sonntag für einen neuen Zuschauerrekord bei einem DTM-Auftaktrennen. Nach einem turbulenten Verlauf siegte Gary Paffett, dem damit für Mercedes-Benz in Hockenheim der sechste DTM-Triumph in Folge gelang. Von Platz sechs aus gestartet, überholte der Brite in Runde 15 seinen in Führung liegenden Landsmann Jamie Green und überquerte nach 182,960 Kilometern als Erster die Ziellinie. Green machte mit seinem zweiten Rang den Mercedes-Benz-Doppelsieg perfekt.

Bester Audi-Pilot war Mattias Ekström auf Platz drei. Der Sieger des Qualifyings lag bis zur fünften Runde vorn, wurde dann aber nach einem Verbremser von den deutlich schnelleren Mercedes-Benz-Fahrern Paffett und Green überholt. Der aktuelle DTM-Champion Martin Tomczyk und Bruno Spengler schieden nach Karambolagen aus. Als einziger BMW-Pilot fuhr Andy Priaulx auf Rang sechs in die Punkte. Überzeugen konnten zum Saisonauftakt auch die neu entwickelten Hankook-Reifen. Die Reifenkonstruktion der wesentlich größeren und breiteren Ventus Race-Pneus meisterte die hohen mit Top-Speed überfahrenen Kerbs souverän. "Es war ein sensationelles Rennen, wir hatte teilweise über 20 Sekunden Vorsprung auf Audi, das Ergebnis für Mercedes ist unglaublich. Die Hankook-Reifen waren fantastisch. Weil sie breiter und größer sind, liefern sie unheimlich viel Grip. Sie waren unglaublich stabil und konstant, trotz eines langen letzten Stints hatten wir überhaupt keine Probleme", bilanzierte Gary Paffett. Zufrieden mit den Reifen zeigte sich auch Andy Priaulx (BMW): "Das Auto lief einwandfrei, die Reifen waren während des gesamten Rennens super. Das gibt uns Selbstvertrauen für die Zukunft. Ich war sehr beeindruckt von den Hankook-Reifen, sie sind sehr konstant und unterstützen meinen Fahrstil. Ich habe das Fahren mit ihnen genossen."

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Neu im Sortiment bei CEMB: das Fahrwerkvermessungssystem DWA1100. Bildquelle: CEMB.

    Das Unternehmen CEMB hat ein neues CCD-Radausrichtsystem auf den Markt gebracht. Das neue Modell verfügt laut Herstellerangaben über eine benutzerfreundliche Software mit der sich alle Ausrichtparameter schnell und genau messen lassen. Die ebenfalls enthaltene Datenbank werde ständig aktualisiert und erleichtere so die Auswahl des entsprechenden Fahrzeugtyps.

  • Beim XC40 muss bei einem Wechsel auf eine von der Serienbereifung abweichende Raddimension eine Softwareaktualisierung erfolgen.

    Aufgrund des Hinweises eines BRV-Mitglieds, dass bei verschiedenen Volvo Fahrzeugen in der Betriebsanleitung auf ein erforderliches Software-Update im Falle eines Wechsels auf eine von der Serienbereifung abweichenden Reifendimension hingewiesen wird, hat der Automobilhersteller Volvo konkretisiert, dies betreffe Volvo Fahrzeuge der Plattformen CMA (XC40) und SPA (S/V/XC90; S/V/XC60).

  • Maik Fehrmann vertraut als Fuhrparkleiter des Regionalverkehrsunternehmens RVE GmbH auf runderneuerte Reifen. Bildquelle: Initiative ZARE.

    Runderneuerte Reifen überzeugen insbesondere unter Umweltgesichtspunkten. Angesichts immer knapper werdender Ressourcen und weltweit steigender CO2-Werte gewinnt das Recycling von Altreifen zunehmend an Bedeutung. Bei der Initiative ZARE hat man die Zeichen der Zeit längst erkannt und sorgt deshalb dafür, dass gut erhaltene Nfz-Karkassen in die Hände professioneller Runderneuerer gelangen.

  • Gemeinsam mit Porsche hat Bilstein ein Serienfahrwerk speziell für die Bedürfnisse des 992er-Modells entwickelt. Bildquelle: Bilstein.

    Beim Porsche 992 gelang es dem Automobilhersteller offenbar einen entscheidenden Zielkonflikt zu lösen: eine hohe Agilität bei gleichzeitig hohem Fahrkomfort. Dazu beigetragen hat auch Zulieferer Bilstein, der gemeinsam mit Porsche den PASM-Stoßdämpfer (Porsche Active Suspension Management) entwickelt hat.