Pirelli und Abarth: 50 Jahre Partnerschaft

Montag, 7 Oktober, 2019 - 09:00
Pirelli und Abarth zelebrieren ihre langjährige Partnerschaft im September bei den Abarth Days in Mailand.

Pirelli und Abarth zelebrieren ihre langjährige Partnerschaft im September bei den Abarth Days in Mailand. Die Zusammenarbeit im Rallyesport hat ihre Wurzeln in den 1970er Jahren. Damals begann der italienische Reifenhersteller, den Abarth 124 Rally, der in jenen Tagen in der italienischen Rallye-Meisterschaft mit Alcide Paganelli und Ninni Russo startete, mit seinen Pirelli Cinturato CN36-Reifen auszustatten.

Fünfzig Jahre später gewann der 2019er Abarth 124 Rally mit Enrico Brazzoli und Manuel Fenoli den FIA R-GT CUP. Drei Läufe finden als Bestandteile der Rallye Weltmeisterschaft WRC auf der großen internationalen Bühne statt.

Die für den 124 Rally gefertigten P Zero-Reifen gibt es in den Größen 235/440 R18 RA (für Asphalt) und 205/65 R15 K (für Schotter). In die Entwicklung dieser Reifen flossen laut Unternehmensangaben unmittelbar jene Erfahrungen ein, die Pirelli von 2008 bis 2010 als exklusiver Reifenausrüster der Rallye-Weltmeisterschaft machte. Für den Abarth 124 Spider aus den 70er Jahren steht Pirelli Cinturato CN36 aus der Pirelli Collezione Serie für klassische Reifen zur Verfügung. Das Handling der jüngsten CN36-Reifen beschreibt Pirelli wie bei den Originalreifen des ersten 1970er Modells als "sanft bei niedrigen Geschwindigkeiten und präzise bei hohen Geschwindigkeiten". Dies bewirken nach Aussage der Verantwortlichen Längs- und Diagonal-Elemente innerhalb des Reifendesigns, die es ermöglichen sollen, Stöße zu absorbieren und insbesondere das Aquaplaning unter Kontrolle zu halten.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der neue P7 kommt mit mehr als 70 Homologationen auf den Markt.

    Die jüngste Generation des Cinturato P7 betont laut Pirelli-Angaben die Merkmale, die für moderne Autofahrerinnen und Autofahrer höchste Prioritäten haben: Sicherheit und Effizienz. Zu den technischen Innovationen des jüngsten Cinturato gehört laut Unternehmensinformationen die mit einer Art "mechanischer Intelligenz" ausgestattete Mischung, die sich je nach Umgebungstemperatur verändern kann. "Fast so, als hätte man zwei Varianten in einer Mischung", heißt es in einer Mitteilung.

  • Bereits seit März dieses Jahres kooperiert Gundlach mit der FCA Germany AG. Bildquelle: Gundlach.

    Gundlach hat eine Zusammenarbeit mit der FCA Germany AG verkündet. Wie das in Raubach ansässige Unternehmen mitteilte, läuft die Kooperation bereits seit März dieses Jahres. Mit Blick auf die anstehende Wintersaison wird die Partnerschaft nun intensiviert.

  • Die Formel 2 startet in Österreich erstmals mit den 18 Zoll-Reifen. Bildquelle: Pirelli.

    Parallel zum Saisonauftakt der Formel 1 finden auf dem Red Bull Ring auch die ersten Rennen der FIA-Formel 2 und Formel 3 statt. Bei der Formel 2 werden dabei erstmals die 18-Zoll-Reifen von Pirelli zum Einsatz kommen. Künftig werden diese dann auch in der Formel 1 zu sehen sein.

  • Co-Pilot Anders Jaeger (l.) und Andreas Mikkelsen sitzen beim Reifentest auf Sardinien im Pirelli WRC-Testauto, einem Citroen C3. Bildquelle: Pirelli.

    Pirelli hat den Start seines Reifentestprogramms für die Rally-WM (WCR) 2021 eingeläutet. Im Rahmen eines zweitägigen privaten Reifentests wird die neueste Generation der Pirelli Scorpion-Reifen und der P Zero-Reifen intensiv geprüft.