Pirelli: „Begrenzter Covid-19-Einfluss“ auf Halbjahresergebnisse

Montag, 10 August, 2020 - 09:15
Der Vorstand von Pirelli & C. S.p.A. hat die konsolidierten Ergebnisse für den 30. Juni 2020 genehmigt. Bildquelle: Pirelli.

Auch Reifenhersteller Pirelli hat in den ersten sechs Monaten des Jahres einen deutlich geringeren Umsatz als noch im Vorjahreszeitraum erzielt. Mit rund 1,8 Mrd. EUR lagen die Umsatzerlöse 31,6 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Dabei habe das Coronavirus nur einen begrenzten Einfluss auf die Halbjahresergebnisse gehabt, heißt es seitens des Unternehmens.

Das bereinigte operative Ergebnis der Italiener betrug 66,7 Mio. EUR, während es im ersten Halbjahr 2019 noch 440,5 Mio. EUR betragen hatte (- 84,9 Prozent). Das Gesamtnettoergebnis des Konzerns fiel um rund 400 Mio. EUR geringer aus und war mit -101,7 Mio. EUR deutlich im negativen Bereich.

Um das Unternehmen für die Zukunft zu rüsten, wollen die Verantwortlichen ihren bereits im April kommunizierten Plan vorantreiben. Dieser sieht im Wesentlichen eine Kosteneindämmung in Verbindung mit einer Neugestaltung der Investitionsprogramme sowie eine Rationalisierung des Produktportfolios vor. Der Fokus soll künftig auf Spezialprodukten und großen Reifen (≥19 Zoll) liegen.

Wie der Reifenhersteller weiter mitteilte, wurde ferner die Jahresprognose für 2020 angepasst. So rechnen die Verantwortlichen mit einem Jahresumsatz zwischen 4,15 und 4,25 Mrd. EUR (vorher 4,3 bis 4,4 Mrd. EUR) und einer bereinigten EBIT-Marge zwischen 12 und 13 Prozent (vorher 14 bis 15 Prozent). Die Anpassung erfolgt laut Unternehmensangaben aufgrund gestiegener Beschaffungskosten sowie einer größeren Wechselkursvolatilität.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Co-Pilot Anders Jaeger (l.) und Andreas Mikkelsen sitzen beim Reifentest auf Sardinien im Pirelli WRC-Testauto, einem Citroen C3. Bildquelle: Pirelli.

    Pirelli hat den Start seines Reifentestprogramms für die Rally-WM (WCR) 2021 eingeläutet. Im Rahmen eines zweitägigen privaten Reifentests wird die neueste Generation der Pirelli Scorpion-Reifen und der P Zero-Reifen intensiv geprüft.

  • 33 Jugendliche wählen Pirelli in Breuberg als Einstiegsstation in die Berufswelt.

    33 Jugendliche starteten am 01. September 2020 bei der Pirelli Deutschland GmbH in Breuberg ihre Berufsausbildung. 19 von ihnen werden einen Beruf aus dem technischen Bereich erlernen, vier lassen sich zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann ausbilden. Zehn Einsteiger wählten ein duales Studium, davon jeweils fünf im technischen oder im wirtschaftlichen Segment.

  • Der P Zero Race TLR SL steht in drei Größen bereit. Bildquelle: Pirelli.

    Die italienische Reifenhersteller Pirelli erweitert sein Angebot an Rennradreifen. Ab sofort stehen die zwei schlauchlosen Profile P Zero Race TLR und P Zero Race TLR SL im Handel bereit. Die beiden Reifen sollen noch in diesem Jahr bei der UCI WorldTour zum Einsatz kommen.

  • Die PV-Anlage am Pirelli-Standort Breuberg läuft seit dem 15. Juli. Bildquelle: Pirelli.

    Seit dem 15. Juli 2020 läuft die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach eines Produktionsgebäudes am Pirelli-Standort Breuberg. Der so erzeugte Strom wird zu 100 Prozent auf dem Werksgelände verbraucht. Laut Pirelli-Angaben wird die Anlage in drei Jahren die Menge Strom erzeugt haben, die für ihre Herstellung notwendig war, und ab dann völlig frei von Treibhausgasemissionen arbeiten.