Pirelli bringt eine Legende: Der neue Phantom Sportscomp

Montag, 31 Oktober, 2005 - 01:00
Für die Freunde klassisch gestylter Motorräder hat Pirelli den neuen Phantom Sportscomp entwickelt.

Für die Freunde klassisch gestylter Motorräder hat Pirelli den neuen Phantom Sportscomp entwickelt: einen Supersport-Reifen mit der Performance aktueller Reifentechnologie und einem Profildesign, dass von Pirellis legendärer Phantom-Serie aus den siebziger und achtziger Jahren übernommen wurde.

Mit einem stabilen Fahrverhalten und sehr guter Haftung gehörten die "Phantoms" von Pirelli zu den absoluten Topreifen ihrer Zeit und genossen nicht zuletzt auch wegen des markanten, unverwechselbaren Profils Kultstatus bei den Fans leistungsstarker Sportmotorräder. An diese Tradition knüpft Pirelli nun mit dem neuen Phantom Sportscomp an: Sein Namensvetter aus den achtziger Jahren - der Phantom MT 28 Sportscomp - war damals das sportlichste Mitglied der Phantom-Familie und überzeugte gleichermaßen durch sportlich präzises Handling und erstklassigen Grip. Diese Charaktereigenschaften bildeten auch die Leitlinie für die Entwicklung des neuen Phantom Sportscomp - natürlich auf dem nunmehr erreichbaren, deutlich höheren technischen Niveau. So besitzt der Phantom Sportscomp eine Radial-Karkasse mit Pirellis patentierter Null-Grad-Stahlgürtel-Technologie, die große Stabilität mit sehr guter Eigendämpfung verbindet. Hinzu kommt eine moderne Reifenkontur für leichtes Einlenkverhalten und eine breite Auflagefläche in Schräglage.

Natürlich entspricht auch die Gummimischung des neuen Phantom Sportscomp modernstem Standard: Mit einem hohen Silica-Anteil bietet sie ein Top-Niveau bei Trocken- und Nassgrip - sowohl auf heißem Asphalt als auch bei kühlen Wetterbedingungen. Den unverwechselbar "klassischen Look" bekommt der neue Phantom Sportscomp durch das Profildesign, das in weiten Zügen von seinem Namensvetter aus den achtziger Jahren übernommen wurde. Mit seiner Mittelrille und den charakteristischen "W-förmigen" Profilrillen bietet es nach wie vor eine sehr gute Wasserdrainage und sehr stabile Profilblöcke - ein Plus bei Fahrstabilität und Bremsverhalten. Auf Grund der bestechenden "klassischen" Optik und den modernen Leistungswerten ist der neue Phantom Sportscomp die erste Wahl bei der Ausstattung von Ducatis Sportclassic-Baureihe. Auf die edlen Speichenräder der Ducati-Typen Sport 1000, Paul Smart 1000 LE und GT 1000 werden ab Werk ausnahmslos die neuen Pirelli-Pneus (mit Schlauch) montiert. Der Phantom Sportscomp ist in den beiden Dimensionen 120/70 R 17 M/C 58V TL und 180/55 R 17 M/C 73V TL lieferbar.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die digitalen Angebote ergänzen das aktuelle technische E-Learning-Programm auf der Website https://tyrecampus.pirelli.com/home.php

    Pirelli startet ein Paket virtueller Trainingsmaßnahmen für seine Händler sowie den internen Vertrieb. Seit Mitte März können Mitarbeiter von Pirelli an neuen Online-Schulungen teilnehmen, seit Anfang April auch die Reifenhändler.

  • Die Corona-Krise hindert die Verantwortlichen der Camodo AG nicht daran, Wachstumsziele zu formulieren.

    Die Corona-Krise hindert die Verantwortlichen der Camodo AG nicht daran, Wachstumsziele zu formulieren. Helfen soll die Erweiterung der Führungsmannschaft, die Herren Schnitzler und Heise bringen ab sofort ihre Kompetenzen ein.

  • Der neue P7 kommt mit mehr als 70 Homologationen auf den Markt.

    Die jüngste Generation des Cinturato P7 betont laut Pirelli-Angaben die Merkmale, die für moderne Autofahrerinnen und Autofahrer höchste Prioritäten haben: Sicherheit und Effizienz. Zu den technischen Innovationen des jüngsten Cinturato gehört laut Unternehmensinformationen die mit einer Art "mechanischer Intelligenz" ausgestattete Mischung, die sich je nach Umgebungstemperatur verändern kann. "Fast so, als hätte man zwei Varianten in einer Mischung", heißt es in einer Mitteilung.

  • Mit der vollautomatisierten Montageanlage für Kompletträder sieht Autec sich gut für die Zukunft gerüstet. Bildquelle: Autec.

    Dass Kompletträder im Markt zunehmend an Bedeutung gewinnen, ist inzwischen allgemein anerkannt. Auch Räderhersteller Autec hat das Potenzial dieses Segments erkannt und liefert seit dem Jahr 2013 Kompletträder an Autohäuser, Reifenhändler und Werkstätten. Um in diesem Bereich zukunftsfähig zu sein, wurde im Zuge der Erweiterung der Lagerkapazität im Jahr 2017 der Bau einer vollautomatisierte Montageanlage für Kompletträder in die Wege geleitet.