Pirelli Kalender 2019 "Dreaming" vorgestellt

Mittwoch, 5 Dezember, 2018 - 16:30
Misty Copeland im Pirelli Kalender. (alle Fotos: © Pirelli Kalender 2019, Albert Watson)

Der "Dreaming" betitelte Pirelli Kalender 2019 erzählt in Bildern die Geschichte von vier Frauen, ihren Erwartungen und ihrem Bemühen, ihre Ziele zu erreichen. Der Fotograf der sechsundvierzigsten Ausgabe des legendären Kalenders ist Albert Watson. Er machte die Aufnahmen im vergangenen April in Miami und New York.

Vor seiner Kamera agierten Gigi Hadid, Alexander Wang, Julia Garner, Misty Copeland, Calvin Royal III, Laetitia Casta und Sergei Polunin. Die vierzig Aufnahmen in Farbe und Schwarzweiß, Format 16:9, können Albert Watsons große Leidenschaft für den Film nicht verhehlen. „Als ich das Projekt in Angriff nahm“, erklärt Watson, „wollte ich es anders machen als meine Vorgänger und ich fragte mich, wie das wohl am besten zu realisieren sei. Ich wollte qualitativ hochwertige Aufnahmen mit Tiefe, die etwas erzählen. Ich wollte mehr, als einfach nur Personen abbilden. Jede Aufnahme sollte den Eindruck entstehen lassen, man habe das Einzelbild eines Films vor sich. Jeder, der den Kalender betrachtet, soll erkennen, dass ich die Frauen, die vor meiner Kamera agierten, entdecke und eine Situation schaffe, aus dem ein positives Bild der Frau von heute entspringt“.

Lesen Sie eine ausführliche Berichterstattung in der Januar-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Pirelli-Hauptsitz trat am 03. April der Verwaltungsrat zusammen, um über die Corona-Krise und ihre Auswirkungen zu beraten. Bildquelle: Pirelli.

    Das Coronavirus hat bereits jetzt immensen Einfluss auf die Weltwirtschaft und noch ist größtenteils unklar, wie hoch die Einbußen ausfallen werden. Reifenhersteller Pirelli hat nun eine erste Prognose bezüglich zu erwartender Corona-Folgen vorgelegt. Darin rechnen die Italiener mit einem Absatzrückgang im Autoreifenmarkt von etwa 19 Prozent. Mit einer Reihe von Maßnahmen will der Konzern diesem prognostizierten Umsatzeinbruch begegnen.

  •  Im Pirelli-Hauptsitz trat am 02. März der Verwaltungsrat zusammen und genehmigte die Ergebnisse für das vergangene Jahr. Bildquelle: Pirelli.

    Reifenhersteller Pirelli hat die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2019 veröffentlicht. Aufgrund eines „durch schwache Nachfrage auf dem Reifenmarkt gekennzeichneten Jahres“ erzielten die Italiener ein um 3,9 Prozent geringeres operatives Ergebnis (917,3 Mio. EUR) als noch im Geschäftsjahr 2018. Der Netto-Gewinn lag mit 457,7 Mio. EUR jedoch um 3,5 Prozent über dem 2018er-Wert.

  • Der britische Fotograf Tim Walker gestaltete die 45. Ausgabe des Kalenders. © Pirelli Kalender 2018

    Pirelli hat angesichts des derzeitigen Covid-19-Notstands beschlossen, die Produktion des Pirelli Kalenders 2021 einzustellen und dessen Veröffentlichung zu streichen. Im Zusammenhang mit anderen Initiativen, die das Unternehmen bereits ergriffen hat, wird das Projekt "The Cal" 100.000 Euro für den Kampf gegen das Coronavirus sowie dessen Erforschung spenden.

  • Angesichts des Covid-19-Notstands und der erheblichen Verlangsamung der Nachfrage im Automobilsektor setzt Pirelli ab dem 20. März vorübergehend die Produktion in seinem Werk in Breuberg aus.

    Angesichts des Covid-19-Notstands und der erheblichen Verlangsamung der Nachfrage im Automobilsektor setzt Pirelli ab dem 20. März vorübergehend die Produktion in seinem Werk in Breuberg aus. Davon unabhängig werden die Kunden auch weiterhin aus den verfügbaren Beständen beliefert, teilt der Reifenhersteller mit.