Pirelli legt ersten Winterreifen für Fahrräder vor

Freitag, 13 November, 2020 - 10:15
Mit dem CYCL-e WT sollen auch Fahrrad- und E-Bike-Fahrer im Winter sicher unterwegs sein. Bildquelle: Pirelli.

Für die eigene Sicherheit ist eine adäquate Bereifung bei winterlichen Straßenverhältnissen unerlässlich. Dies gilt jedoch nicht nur für Pkw und Nutzfahrzeuge, sondern auch für Fahrräder und E-Bikes. Mit dem CYCL e Winter (WT) bringt Pirelli nun erstmals einen Winterreifen eigens für zweirädrige Fortbewegungsmittel auf den Markt.

Laut Herstellerangaben ist die Gummimischung des neuen Pneus speziell für niedrige Temperaturen und eine leicht schneebedeckte Fahrbahnoberfläche optimiert. Durch lamellenförmige Einschnitte in der Lauffläche seien sowohl ein hohes Gripniveau auf Schnee als auch ein sichere Kontrolle auf trockenem Untergrund garantiert. Dabei soll die äußere Laufflächenschicht für ausreichenden Fahrbahnkontakt sorgen, während die verstärkte innere Schicht Perforationen durch Steine und spitze Fremdkörper verhindert.

Wie der Reifenhersteller weiter mitteilt, ist die die Gummimischung des Profils besonders umweltfreundlich, da für den Innenteil auch recyceltes Gummipulver aus Altreifen verwendet werde. Zudem werde auf einen möglichst hohen Anteil an Naturgummi aus erneuerbaren Quellen geachtet. Mit dem Produkt zielt Pirelli vornehmlich auf City-Fahrräder sowie die Gruppe der immer leistungsstärker werdenden E-Bikes und Speed-Pedelecs ab. Der CYCL-e WT kommt zunächst in den Größen 37-622, 42-622, 50-622 in den Handel. Sein Gewicht variiert zwischen 780 und 1.110 Gramm.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Pirelli legt eine spezielle Version des P Zero Elect-Reifens für den Porsche Taycan vor.

    Pirelli legt eine spezielle Version des P Zero Elect-Reifens für den Porsche Taycan vor. Laut Unternehmensangaben wurden Mischung, Konstruktion und Profildesign eigens auf das Anforderungsprofil angepasst. Entwicklungsziele waren ein geringer Rollwiderstand, um die Reichweite des Autos zu maximieren, reduzierte Reifen-Fahrbahn-Geräusche sowie ein dem Drehmoment des Taycans im unteren Drehzahlbereich entsprechendes Haftungsniveau. 

  • Die Verantwortlichen im Pirelli-Hauptsitz in Mailand blicken vorsichtig optimistisch in die Zukunft. Bildquelle: Pirelli.

    Pirelli hat seine Finanzergebnisse für das vergangene Quartal vorgelegt. Von Juli bis September 2020 erwirtschaftete das Unternehmen demnach einen Umsatz von rund 1,277 Mrd. EUR und damit etwa 1,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Obwohl auch das operative Ergebnis (213,7 Mio. EUR; - 12,6 Prozent) und die bereinigte EBIT-Marge (von 17,7 auf 16,7 Prozent) zurückgingen, blicken die Verantwortlichen vorsichtig optimistisch in die Zukunft.

  • Timo Röbbel, Leiter Markenmanagement und Kommunikation Deutschland von Continental, und Sarah Steingrube, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, nahmen die Urkunden mit großer Freude entgegen. Bildquelle: Continental.

    Die Leser der Zeitschrift sport auto haben dieses Jahr erneut in 21 Kategorien ihre persönlichen „Best Brands“ gewählt. Dabei setzte sich Continental gegen 17 weitere Reifenmarken durch und belegte sowohl bei Sommerreifen (63 Prozent) als auch bei Winterreifen (56 Prozent) den ersten Platz.

  • Der Diablo Rosso IV richtet sich an Motorradfahrer, die einen sportlichen Fahrstil lieben – Besitzer von Supersport-, Hypernaked- oder Crossover-Motorrädern.

    Pirelli kündigt die vierte Generation seiner Diablo Rosso-Serie an. Über fünf Millionen verkaufte Reifen seit der Markteinführung im Jahr 2008 seien Grund, die Geschichte der Produktfamilie fortzusetzen.