point S24 verzeichnet 55-prozentiges Wachstum

Mittwoch, 7 Dezember, 2011 - 01:00

Die von point S betriebene b2b-Handelsplattform point S24 wächst nach Angabe der Verantwortlichen unaufhörlich, sowohl bei der Zahl der teilnehmenden Partner als auch im Umsatz. Laut Unternehmensangaben konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 55 Prozent gesteigert werden. „Auf Grund des stetig wachsenden Angebotes in allen Segmenten und auch in Folge der internen Preispolitik sind immer mehr point S Gesellschafter und Teilnehmer des Franchise-Systems AUTOMEISTER in der Plattform aktiv und reduzieren nach und nach ihren Ein- und Verkauf über externe Plattformen. Die Teilnehmer der point S24, nämlich die point S Gesellschafter sowie die AUTOMEISTER Partner, können diese Plattform komplett kostenlos nutzen, ganz im Gegensatz zu denen der externen Anbieter“, so Jürgen Benz, Geschäftsführer der point S Gruppe. Einzigartig im b2b-Markt sei die Verknüpfung von Industriebestellung und einer b2b-Handelsplattform. Die Teilnehmer an point S24 hätten so in einer Plattform neben den Verfügbarkeitsinformationen auch eine hundertprozentige Preistransparenz, da sowohl der Industriepreis als auch der b2b-Preis gleichzeitig sichtbar seien. Als entscheidender Wachstumsförderer wird besonders das neue point S Tool „regionaler Wiederverkauf“ bezeichnet. Hiermit können sich point S Gesellschafter als Vollsortimenter gegenüber dem b2b-Kunden aufstellen. Zufrieden zeigen sich die Verantwortlichen auch mit der Entwicklung von EIOS, der baugleichen Handelsplattform für Europa. Mit dieser sei man in vier Ländern äußerst erfolgreich vertreten. Die Anbindung weiterer Länder wie etwa Italien stehe unmittelbar bevor. "Ich gehe davon aus, dass wir im Laufe des Jahres 2012 eine zweistellige Landesteilnehmerzahl bei EIOS verzeichnen können“, so Benz.

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für das Dankeschön-Fotoshooting versammelten sich 30 Bereitschaftsfahrzeuge des DRK. Bildquelle: DRK-Pressestelle/Ralf Preußer.

    Um in Zeiten der Corona-Pandemie uneingeschränkt mobil zu sein, wurden die Bereitschaftsfahrzeuge des DRK-Hochtaunus mit neuen Reifen ausgestattet. Ermöglicht wurde dies durch die Reifenmarke Falken sowie die Point S-Filiale Reifen Eyring in Hochheim, bei der die Reifen auf die rund 40 Fahrzeuge und Anhänger montiert wurden.

  • Seit Mai auf Tyre24 präsent: Mister Auto.

    Mister-Auto hat sich dem Anbieter-Pool von Tyre24 angeschlossen. Das in Lyon ansässige Unternehmen gehört zur PSA-Gruppe.

  • Im Quartalsergebnis von Reifenhersteller Hankook machten sich ebenfalls die Auswirkungen der Corona-Pandemie bemerkbar. Bildquelle: Hankook.

    Wie bei zahlreichen anderen Unternehmen spiegeln sich auch im Quartalsergebnis von Hankook die Auswirkungen der Corona-Pandemie wider. So erwirtschaftete der Reifenhersteller im zweiten Quartal 2020 einen globalen Umsatz von 1,37 Billionen KRW (ca. 1,02 Mrd. EUR), was gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von rund 23,5 Prozent bedeutet. Infolgedessen ging auch das operative Ergebnis deutlich zurück.

  • Das Unternehmen Global Rubber Industries kann mit einer neuen Homepage aufwarten. Bildquelle: GRI.

    Das Unternehmen Global Rubber Industries hat seinen Online-Auftritt eigenen Angaben zufolge optimiert und auf den neuesten Stand gebracht. Die überarbeitete Version der Website des Reifenherstellers soll besonders mit ihrer verschlankten Navigation überzeugen.