Premium dominiert im promobil-Test

Mittwoch, 23 September, 2020 - 11:30
Testsieger im Allwettereifen-Test von promobil: der Conti VanContact 4Season. Bildquelle: Continental.

Die Caravan-Experten der Zeitschrift promobil haben sieben Ganzjahresreifen aus dem Van- und Transportersegment einem Praxistest unterzogen (Ausgabe 10/2020). Dabei wussten vornhemlich die Profile der Premiummarken zu überzeugen, setze sich doch der Continental VanContact 4Season vor dem Goodyear- und dem Michelin-Vertreter an die Spitze.

Beim Testfahrzeug für die Reifen der Dimension 225/70 R 15 C handelte es sich um einen Fiat Ducato, wie er bei Campern durchaus beliebt ist. Montiert auf einem derartigen Modell machte der Conti-Reifen offenbar die beste Figur und errang somit den Testsieg. „Sehr gut bei Traktion, Kurvenführung und Bremsen auf Schnee, nass leicht beherrschbar, angenehm leise“, so das lobende Urteil von promobil. Abzüge gibt es lediglich für „schwache Haftung beim Bremsen auf trockenem Asphalt“.

Platz zwei sichert sich der Goodyear Vector 4Seasons Cargo, der nach Meinung der Tester ein „sehr gut beherrschbares, sicheres Fahrverhalten“ und „kurze Bremswege auf Nässe“ an den Tag legt. Beim „Preis-Leistungs-Sieger“ werden jedoch „etwas längere Bremswege trocken“ bemängelt. Dritter im Bunde der „empfehlenswerten“ Reifen ist der Michelin Agilis CrossClimate. Positiv vermerkt werden seine Aquaplaningsicherheit sowie seine „sehr kurzen Bremswege auf trockenem Asphalt“, negativ bemerkbar macht sich jedoch seine „kräftige Neigung zum Untersteuern in nassen Kurven“.

Als „noch empfehlenswert“ stuft promobil den Falken Euro All-Season Van 11 („unempfindlich bei schnellen Spurwechseln“, „poltrig im Abrollkomfort“) und den Maxxis Vansmart A/S AL2 („trotz grobem Profil recht leise“, „längeres Bremsen auf allen Prüfuntergründen“) ein. Am hinteren Ende des Testfeldes finden sich der Pirelli Carrier All Season und der Vredestein Comtrac 2 Allseason wieder, die beide aufgrund „gravierender Schwächen in einer sicherheitsrelevanten Disziplin“ abgewertet werden. So weist der Pirelli-Reifen zwar „starke Regenreserven und einen guten Aquaplaningschutz“ auf, für Winterfahrten im Bergland soll er jedoch wegen seiner äußerst schwachen Haftung auf Schnee „weitgehend ungeeignet“ sein. Der Vredestein-Kandidat hingegen überzeugt mit „starkem Kurvengrip auf Schnee“, mit „sehr langen Bremswege auf nassem und trockenem Asphalt“ ist jedoch nicht mehr als der letzte Platz im Test möglich.

Lesen Sie hier die Ergebnisse weiterer Reifentests.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Schneebedeckte Fahrbahnen dürfen für Winterreifen kein Problem sein. Bildquelle: GB.

    Aller guten Dinge sind drei: Getreu diesem Motto hat die AutoBild ihren dritten Winterreifentest für diese Saison durchgeführt und die Ergebnisse in AutoBild sportscars (11/2020) veröffentlicht. Angesichts fünf „vorbildlicher“ Testkandidaten bilanzieren Dierk Möller und Henning Klipp: „Winterreifen werden immer besser“.

  • Die sechs Budget-Ganzjahresreifen weisen im Vergleich zum Goodyear-Referenzreifen deutlich längere Bremswege auf. Bildquelle: obs/KÜS-Bundesgeschäftsstelle

    Als günstige Alternative zur saisonalen Bereifung erfreuen sich Ganzjahresreifen großer Beliebtheit. Inzwischen entdecken auch Budgetanbieter aus Fernost dieses Segment für sich, weshalb die KÜS sechs AllSeason-Profile asiatischer Produktion einem Test unterzogen hat. Die Ergebnisse lesen sich als Warnung, die die Tester auch entsprechend formulieren: „Hände weg von Billigreifen!“.

  • Der Online-Großhändler TyreSystem hat seinen markenunabhängigen Test-Report zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt.

    Der Online-Großhändler TyreSystem hat seinen markenunabhängigen Test-Report zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt.

  • Fährt den ersten Platz im Winterreifentest von auto motor sport ein: der Blizzak LM005 von Bridgestone. Bildquelle: Bridgestone

    Nachdem Bridgestone mit dem Blizzak LM 005 bereits den Sieg im ADAC-Test (Größe: 205/55 R16 H) einfahren konnte, setzt sich das Profil auch im Winterreifen-Test von auto motor sport an die Spitze. Mit „kürzesten Bremswegen auf Nässe und Schnee“ und der Gesamtnote „sehr gut“ verweist der Testsieger die erneut starke Konkurrenz aus dem Hause Michelin sowie den Vredestein-Vertreter auf die Plätze.