Quick steigert Online-Verkäufe

Dienstag, 1 Oktober, 2019 - 13:45
Goran Zubanovic (l.) und Peter Wegener freuten sich über gute Zahlen.

Die Quick Reifendiscount-Gruppe der GD Handelssysteme konnte eigenen Angaben zufolge die Online-Verkäufe in den letzten beiden Jahren nahezu verdoppeln. Die 50. Tagung der Gruppe nutzten die Verantwortlichen für einen zuversichtlichen Ausblick in die Saison 2019/2020.

Mit der Motorworld Köln hatten die GD Handelssysteme für die Tagung der Quick Reifendiscount-Gruppe eine besondere Location ausgewählt. Anfang September kamen Filialleiter und Partner zusammen. "Sie bringen Unruhe in den Markt. Das will Quick und das ist gut so", so Goran Zubanovic, Geschäftsführer bei den GD Handelssystemen, im Rahmen seiner Begrüßung. "Das geht natürlich nur, wenn wir Veränderungen annehmen, positiv denken und dadurch unsere Chancen, anders zu sein, nutzen. Das macht uns aus und bietet Kapazitäten für neue Kunden", so Zubanovic weiter. Der GDHS-Geschäftsführer lobte in Zeiten hoher Veränderungsdynamik und schnelllebiger Zyklen besonders die Homogenität der Quick-Gruppe und ihre hohe, schnelle Umsetzungsquote neuer Ideen und Ansätze. "Schlank aufgestellt, mit einem kostengünstigen, aber wertigen Konzept - das macht uns flexibel; das ist unsere Stärke", Zubanovic weiter.

"Wir konnten uns in allen Sell-out-Segmenten deutlich steigern. Das verdanken wir vor allem unserem Online-Geschäft. Hier sind wir so aktiv, dass wir unser gesetztes Jahresziel nicht nur erreichen, sondern übertreffen werden. Das ist ein super Ergebnis", freuten sich Peter Wegener, Leiter Quick Reifendiscount (GDHS) und Benjamin Karmainski, Operations Manager Quick-Reifendiscount (GDHS). Die Online-Entwicklung des GDHS-Channels von 2017 bis 2019 bestätigt das laut den Verantwortlichen. So habe die Quick-Gruppe die Online-Käufe in diesem Zeitraum nahezu verdoppelt. Für diesen Erfolg verantwortlich seien ein starker Marketing-Mix, eine gute Auffindbarkeit im Netz, positive Bewertungen sowie eine Jahresplanung mit vielen Aktionen.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht im Handelsteil der November-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Zahlreiche Partner und Gäste waren der Einladung zur Quick-Frühjahrstagung nach Bad Homburg gefolgt. Bildquelle: GDHS.

    Bereits seit einem Vierteljahrhundert behauptet sich der GDHS-Channel Quick Reifendiscount im Markt. Mit dem Jahr 2019 waren die Verantwortlichen dabei besonders zufrieden, konnten doch Steigerungen im A-Segment sowie im Online-Geschäft erzielt werden. Durch entsprechende Weichenstellung sollen die Grundlagen gelegt werden, um auch in Zukunft Erfolg zu haben.

  • Mit rameder.connect bietet Rameder eine Online-Lösung zur Codierung von Fahrzeugen auf Anhängerbetrieb an. Bildquelle: Rameder.

    Rameder verfügt deutschlandweit über mehr als 30 Montagepoints, in denen der Einbau von Anhängerkupplungen angeboten wird. Da bei zahlreichen Automodellen die Bordelektronik zunächst angelernt werden muss, damit im Anhängerbetrieb auch alle notwendigen Funktionen unterstützt werden, offeriert Rameder nun die Online-Lösung rameder.connect.

  • Das Softwarehaus Speed4Trade hat die zweite Ausgabe seines Studienpapiers AA-STARS veröffentlicht.

    Das Softwarehaus Speed4Trade hat die zweite Ausgabe seines Studienpapiers AA-STARS veröffentlicht. Der Autoteile-Reifen-Shop-Index beleuchtet laut Unternehmensangaben die Umsatzverteilung von B2C-Online-Shops des Automotive-Aftermarkets in Deutschland im Zeitraum von März bis August 2019.

  • In der April-Ausgabe lesen Sie wieder  ein umfangreiches IT-Spezial.

    Die vierte Ausgabe 2020 von AutoRäderReifen-Gummibereifung liegt vor. Schwerpunktmäßig beschäftigt haben wir uns diesmal mit den zahlreichen Corona-bedingten Messe-Absagen sowie einmal mehr mit dem Thema Digitalisierung. Für unser IT-Sepzial sprachen wir unter anderem mit Christian Koeper, COO der Saitow AG, über die Möglichkeiten im Ersatzteile-Bereich.