Reifendruckkontrollsystem für Zweiräder von Michelin

Freitag, 19 Juli, 2019 - 10:30
Anstatt der Ventilkappen werden von Hand Drucksensoren montiert, die sich per Funk mit einem frei platzierbaren Empfängermodul verbinden.

Michelin bietet ab sofort ein eigenes Reifendruckkontrollsystem für Motorräder zum Nachrüsten an. Anstatt der Ventilkappen werden von Hand Drucksensoren montiert, die sich per Funk mit einem frei platzierbaren Empfängermodul verbinden.

Das System muss laut Michelin nicht kalibriert werden, zeigt den Reifenluftdruck mit einer Toleranz von 0,1 Bar an und warnt im Betrieb bei Druckverlusten stufenweise – bei 15 und 25 Prozent Druckverlust – in unterschiedlichen Alarmstilen. Auch eine Überhitzung der Reifen oder Überdrücke – von mehr als 35 Prozent – werden von den Sensoren registriert und über das Empfängermodul angezeigt, teilen die Verantwortlichen mit. Als optionaler Diebstahlschutz für die Sensoren dienen Kontermuttern, die mit dem beiliegenden Spezialschlüssel befestigt werden. Die Displayhalterung ist dabei frei im Sichtbereich des Fahrers platzierbar und das Display wird mittels eines starken Magneten in der Schale gehalten. Zum Aufladen des Anzeigemoduls liegt dem RDKS von Michelin eine induktive Ladeschale bei.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nachdem die Michelin-Gruppe im Oktober 2019 die Schließung des Standortes La Roche-sur-Yon angekündigt hatte, konnte sich die Unternehmensleitung nun auf einen Sozialplan mit den Gewerkschaften einigen.

    Nachdem die Michelin-Gruppe im Oktober 2019 die Schließung des Standortes La Roche-sur-Yon angekündigt hatte, konnte sich die Unternehmensleitung nun auf einen Sozialplan mit den Gewerkschaften einigen.

  • Mit seiner Palette an Klassikreifen will Michelin "zum Erhalt automobiler Zeitgeschichte" beitragen. Bildquelle: Michelin.

    Die Klassikreifen-Palette von Michelin umfasst neben Wettbewerbsreifen für historische Renn- und Rallyefahrzeuge auch Gummis für verschiedene Young- und Oldtimer. Mit den rund 80 unterschiedlichen Reifentypen – mit denen Michelin eigenen Angaben zufolge etwa 300 Fahrzeugmarken bedient – wolle man ein Stück weit zum Erhalt automobiler Zeitgeschichte beitragen, heißt es seitens des Reifenherstellers.

  • Zivildienstleistender Ferdinand Sima (v.l.), Abteilungsleiter Michael Moser und Landesrettungskommandant Werner Kraut vom Roten Kreuz Niederösterreich nahmen die Mundschutz-Masken entgegen. Foto: RK NÖ / L. Hürner

    Michelin spendet dem Roten Kreuz Niederösterreich 1.600 Mundschutz-Masken für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im medizinischen Dienst, weitere 400 Exemplare erhalten alle Euromaster Franchise-Partner, um ihre Kunden und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen.

  • Im Vergleich zum Vorgängermodell MICHELIN AGILIS+ reduzieren vier kraftstoffeffiziente MICHELIN AGILIS 3 Reifen die CO2-Emissionen auf einer Strecke von 20.000 Kilometern um 104 Kilogramm, sagt Michelin.

    Vor gut zwei Jahren führte Michelin den Agilis CrossClimate in den Markt ein. Nun erweitern die Franzosen ihren Katalog für leichte Nutzfahrzeuge mit dem Sommerreifen Agilis 3.