Auch REIFF, tyre1 und RS Exclusiv insolvent

Mittwoch, 12 Februar, 2020 - 08:45
Auch über die Vermögen der zur Fintyre Group gehörenden REIFF Reifen und Autotechnik GmbH, tyre1 Management GmbH, tyre1 GmbH & Co KG und RS Exclusiv Reifengroßhandel GmbH wurden Insolvenzantragsverfahren beim Amtsgericht Frankfurt am Main eröffnet.

Auch über die Vermögen der zur Fintyre Group gehörenden REIFF Reifen und Autotechnik GmbH, tyre1 Management GmbH, tyre1 GmbH & Co KG und RS Exclusiv Reifengroßhandel GmbH wurden am gestrigen Dienstag (11.02.2020) Insolvenzantragsverfahren beim Amtsgericht Frankfurt am Main eröffnet. Insolvenzverwalter ist in allen Fällen der Rechtsanwalt Miguel Grosser. Er ist bereits seit letzter Woche mit dem Insolvenzantragsverfahren der Reifen Krieg GmbH betraut.

Offline sind die Internetseiten der Großhandelsakteure RS Exclusiv und tyre1 schon mehrere Tage. Dort ist noch immer der Hinweis zu finden: "Wartungsarbeiten - Sehr geehrte Kunden, aus technischen Gründen machen wir eine kleine Pause und sind in Kürze wieder für Sie online". Claudio Passerini, Chief Executive Officer der Gruppe, konnte mit den Geschäftsführern Francesco Saccani (RS Exclusiv Reifengroßhandel GmbH), Marco Premoli (Reiff Reifen und Autotechnik GmbH) und Mauro Pessi (tyre1 Management GmbH/ tyre1 GmbH & Co KG) das Ruder nicht mehr rumreißen.

Spekulationen über den Einstieg namhafter Reifenhersteller oder mögliche Übernahmen machen seit Tagen die Runde. Besonders attraktiv ist offenbar die Reiff Reifen und Autotechnik GmbH. Die Hoffnung innerhalb der Belegschaft auf einen branchenkundigen Akteur ist absolut verständlich. Wir berichten ausführlich über das Missmanagement der italienischen Unternehmensführung in der März-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Shops von TyreXpert haben ihren Betrieb wieder aufgenommen.

    Gut drei Wochen nach Beginn der vorläufigen Insolvenzverfahren für die 16 deutschen Fintyre-Gesellschaften spricht der Insolvenzverwalter Miguel Grosser von Fortschritten. So werde nun in insgesamt 31 Shops der Unternehmen TyreXpert, Secura und Duro der Verkauf und der volle Kundenservice wieder aufgenommen. In anderen Niederlassungen, wie zum Beispiel denen von REIFF Reifen und Autotechnik, sei zumindest wieder ein eingeschränkter Geschäftsbetrieb möglich, jedoch weiterhin kein Verkauf von Neuwaren.

  • Ungeachtet der aktuellen Unruhe in der Branche rund um die Fintyre-Gruppe lag im ersten Quartal 2020 der Indexwert des neuen BRV-Branchenbarometers bei 105.

    Der BRV hat gemeinsam mit der BBE Automotive GmbH das BRV-Branchenbarometer ins Leben gerufen. Der "Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung" wird in einem regelmäßigen Turnus (einmal pro Quartal) durch den BRV erhoben und von der BBE Automotive GmbH berechnet.

  • Mit den Gewindefedern von ST sind an den Hyundai-Modellen Tieferlegungen von bis zu 30 Millimeter möglich. Bildquelle: KW automotive.

    Für die sportlichen Kompaktmodelle von Hyundai sind ab sofort höheneinstellbare ST Federsätze verfügbar. Das ST-Angebot umfasst die Modelle i30 N, N Performance (Typ PDE) und die „Fastback“-Limousine. Insgesamt sind mit den Fahrwerkskomponenten von ST stufenlose Tieferlegungen bis 30 Millimeter möglich.

  • Die Nordschleife soll nun im September statt im Mai Schauplatz des ADAC TOTAL 24h-Rennens sein. BIldquelle: Gruppe C/ADAC.

    Die Corona-Epidemie zwingt nun auch die Organisatoren des ADAC TOTAL 24h-Rennens zu einer Verschiebung des für das Himmelfahrtswochenende geplanten Events. Stand jetzt findet die 48. Auflage des Langstreckenklassikers ersatzweise vom 24. bis 27. September 2020 statt. Das für das letzte Aprilwochenende angesetzte Qualifikationsrennen fällt dagegen in diesem Jahr komplett aus.