SAITOW AG: Mitarbeiter spenden 13.400 Euro

Montag, 17 Februar, 2020 - 10:15
Michael Saitow, CEO und Gründer der SAITOW AG, übergab am 14. Februar die Spende seiner Mitarbeiter in Höhe von 13.400 Euro an Eva Estornell-Borrull, Geschäftsführerin des Fördervereins „Mama/Papa hat Krebs e.V.“ und Leiterin des Informations- und Beratungszentrum der Krebsgesellschaft RLP in Kaiserslautern.

Im Dezember rief das eCommerce-Unternehmen SAITOW AG zur traditionellen Weihnachtsspende auf. Die Mitarbeiter des Unternehmens aus Kaiserslautern folgten dem Aufruf und spendeten die Summe von 13.400 Euro. Den gesamten Spendenerlös erhielt auch in diesem Jahr das Projekt "Mama/Papa hat Krebs e.V.", das sich speziell an Kinder und Jugendliche richtet, deren Leben durch die Krebsdiagnose eines Elternteils aus den Fugen geraten ist.

Im Rahmen der Spendenübergabe am 14. Februar an Eva Estornell-Borrull von dem Förderverein „Mama/Papa hat Krebs” Kaiserslautern e.V. sagte Michael Saitow, CEO und Gründer der SAITOW AG: „Es erfüllt mich mit Stolz, dass mein Team sich wieder mit so viel Einsatz und Herzblut an unserer traditionellen Weihnachtsspende beteiligt hat. Mein Dank geht an alle Mitarbeiter, die diese Spende Jahr für Jahr ermöglichen.” Im Namen der Belegschaft bedankte er sich außerdem herzlich bei der Organisation für die wertvolle Arbeit in der Region.

Bereits seit 2013 ruft Michael Saitow seine Mitarbeiter zur traditionellen Weihnachtsspende auf. Die 300 Mitarbeiter sammelten seit diesem Zeitpunkt über 60.000 Euro und unterstützen damit wohltätige Projekte in der Region Kaiserslautern.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Stefan Beha, Marketing Hankook Reifen Deutschland; Anja Eli Klein, Geschäftsführerin, Bärenherz - Stiftung für schwerstkranke Kinder; Ho Bum Song, Geschäftsführer von Hankook Reifen Deutschland; Karin Reinhold-Kranz, Vorstandsmitglied, Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e. V.; Myriam Beltran, Marketing Hankook Reifen Deutschland; Wonny Chung, Direktor Marketing, Hankook Reifen Deutschland und Sascha Berck, Marketing Hankook Reifen Deutschland bei der Scheck-Übergabe. Bildquelle: Hankook.

    Seit nun beinahe zehn Jahren unterstützt Hankook gemeinnützige Organisationen und Initiativen im Rhein-Main-Gebiet. Auch 2019 dürften sich die Vereine „Hilfe für krebskranke Kinder e. V.“ in Frankfurt und die „Stiftung Bärenherz“ in Wiesbaden über eine Spende des Reifenherstellers freuen. Anfang März wurden nun die Schecks im Wert von 44.946 Euro zu gleichen Teilen an die Organisationen übergeben.

  • Continental hat zum 01. April etwa 30.000 Mitarbeiter und damit die Hälfte der hiesigen Beschäftigten zur Kurzarbeit angemeldet.

    Die Continental AG nimmt ihren Ausblick für das laufende Geschäftsjahr zurück. Als Grund werden die Unsicherheit über die Dauer der Beeinträchtigungen durch die Coronavirus-Pandemie und die möglichen Konsequenzen für Produktion, Lieferkette und Nachfrage angeführt. Der Konzern hat in Deutschland zum 01. April etwa 30.000 Mitarbeiter und damit die Hälfte der hiesigen Beschäftigten zur Kurzarbeit angemeldet. Dieser Zustand kann laut den Verantwortlichen je nach Entwicklung der Marktlage auf die Dauer von 6 bis 12 Monaten ausgeweitet werden.

  • Die Prometeon Tyre Group spendet 100.000 Euro an ein Mailänder Krankenhaus. Bildquelle: Prometeon.

    Das Sacco-Hospital in Mailand darf sich über eine Spende der Prometeon Tyre Group freuen. Mit den 100.000 Euro kann das Krankenhaus, das als Referenz- und Forschungszentrum auf epidemiologische Notfälle spezialisiert ist, neue medizinische Geräte kaufen und die COVID19-Forschung vorantreiben.

  • (v.l.n.r) Cordula Klinger-Bischof (Ruhrwerk), Olga Kornev mit einer Miniaturausgabe des geplanten Neubaus des Herner Frauenhauses, Alexander und Christian Stiebling, Brigitte Benthaus (Frauenhaus) sowie Conny Lengert-Scholz, Safi Thoma und Cornelia Bruch (alle Ruhrwerk). Bildquelle Arne Pöhnert / Reifen Stiebling

    Insgesamt 90.000 Euro spendete der Herner Reifen-Fachhändler „Reifen Stiebling“ im Jahr seines 90-jährigen Bestehens. „Für jedes Jahr 1.000 Euro“, rechnet Christian Stiebling vor. „Jeder kann etwas tun. Darum sollte er auch etwas tun“, so der Geschäftsführer über die Philosophie seines Unternehmens und seine gesellschaftliche Verantwortung.