Startererfolg für point S Tool „regionaler Wiederverkauf"

Montag, 28 Februar, 2011 - 01:00

Der Startschuss für die point S-Plattform für den regionalen Wiederverkauf fiel im letzten November. Das Vermarktungstool basiert auf dem point S eigenen Handelsportal point S 24, und bietet den angeschlossenen Gesellschaftern neben einer technisch versierten Plattform eine hohe Warenverfügbarkeit. „Mittlerweile nutzen weit über 100 point S Gesellschafter unsere Plattform aktiv für den regionalen Wiederkauf, und circa 1.600 Kunden haben sich bereits in dieser registriert – Tendenz stark steigend“, freut sich Jürgen Benz, Geschäftsführer. Freie Kfz.-Werkstätten sowie Autohäuser stellen dabei den Schwerpunkt der Kunden dar. Besonders geschätzt wird laut den Verantwortlichen das integrierte Beratungstool. Dieses ermöglicht es Nutzern, ein eigenes Preiskonzept zu hinterlegen. Somit haben diese die Möglichkeit die point S-Plattform für den eigenen Vertrieb zu nutzen. Entweder zur Endkundenberatung oder für den Auftritt als Wiederverkäufer. point S nutzt bei diesem Tool ein technisch ausgekügeltes EDV-System und bietet den Gesellschaftern zudem eine entsprechende Marketingunterstützung an. Unterstützung steht in Form der point S Coaches bereit. „Unsere Coaches richten gemeinsam mit dem Gesellschafter die Plattform ein, schulen diese und unterstützen ebenfalls in der Vermarktung der Plattform“, so Benz. Die Zielsetzung der Plattform für den regionalen Wiederkauf liegt gemäß Benz darin, dass bis Ende dieses Jahres 250 point S Gesellschafter die Plattform nutzen und mit dieser 5.000 Kunden bedienen werden. „Bei unserem kürzlich abgehaltenen Workshop mit Wolk Aftersales Experts wurde uns aufgezeigt, dass das Reifenmanagement bei freien Kfz Werkstätten und Autohäusern weiter wachsen wird. Unser Ziel ist es, mit diesem Tool gemeinsam mit unseren Gesellschaftern daran den maximalen Anteil zu gewinnen“, definiert Benz.

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für das Dankeschön-Fotoshooting versammelten sich 30 Bereitschaftsfahrzeuge des DRK. Bildquelle: DRK-Pressestelle/Ralf Preußer.

    Um in Zeiten der Corona-Pandemie uneingeschränkt mobil zu sein, wurden die Bereitschaftsfahrzeuge des DRK-Hochtaunus mit neuen Reifen ausgestattet. Ermöglicht wurde dies durch die Reifenmarke Falken sowie die Point S-Filiale Reifen Eyring in Hochheim, bei der die Reifen auf die rund 40 Fahrzeuge und Anhänger montiert wurden.

  • Autoreifenonline.de erweitert die digitale Toolbox.

    Kfz-Betriebe erkennen die Bedeutung einer direkten Zielgruppenansprache und verstärken ihr Online-Marketing. Mit Blick auf die wachsende Bedeutung von Social Media bietet Autoreifenonline.de Unterstützung in Form einer neuen Erweiterung in seiner „Digitalen Toolbox für Händler“.

  • In seiner aktuellsten Version erreicht das ATEQ VT Truck laut Unternehmensangaben eine noch einmal größere Fahrzeugabdeckung. Bildquelle: ATEQ.

    Der RKDS-Gerätehersteller ATEQ hat sein Diagnosegerät VT Truck überabreitet. Das für die Wartung von Lkw, Bussen und Anhängern konzipierte Tool bietet nach einer Softwareaktualisierung nun einige neue Funktionen und Inhalte.

  • Vergölst ist "Aufsteiger des Jahres".

    Das Marktforschungsinstitut YouGov und das Handelsblatt loben Vergölst als "Aufsteiger des Jahres". Im Rahmen einer "Studie" erzielt die Conti-Tochter mit einem Plus von 11,1 Scorepunkten neben dem Sieg in der eigenen Kategorie auch Platz 3 in der Gesamtbetrachtung der 31 berücksichtigten Branchen.