TEAM: Masken für Gesellschafter und Kunden

Montag, 20 April, 2020 - 09:15
Jeder Gesellschafter der TEAM, hier „Reifen Müller“ aus Berlin/Brandenburg, erhält die Mund-Nasen-Maske, versehen mit dem Firmenlogo sowie dem Slogan „Immer ein Lächeln im Gesicht“. Foto: TOP SERVICE TEAM KG

Auch in Zeiten von Corona „immer ein Lächeln im Gesicht“: Dieser Slogan ziert 16.000 Mund-Nasen-Masken aus Stoff, die die TOP SERVICE TEAM KG derzeit an alle elf Gesellschafter ausliefert. „Wir tun dies in Verantwortung für unsere Kunden und Mitarbeitenden, um sie bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen. Auf diese Weise setzen wir die Empfehlungen des Gesetzgebers und des Robert Koch-Instituts um“, sagt Gerd Wächter, Geschäftsführer der Reifen-Kooperation.

Die Stoffmasken, die die TOP SERVICE TEAM KG aus hautfreundlichem Material in Deutschland produzieren ließ, tragen das jeweilige Logo des Gesellschafters. Spätestens Ende April sollen sie in allen Filialen und Servicestationen vorliegen. Jeder Mitarbeitende wird mit mindestens fünf Masken ausgestattet, damit diese nach einmaligem Tragen gewechselt und bei bis zu 90 Grad gewaschen werden können. Kunden erhalten die Maske als Geschenk.

„Wir empfehlen dringend, dass sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TEAM-Gesellschafter ab sofort eine Nase-Mund-Maske tragen, ob in der Montage, im Verkauf, im Service oder in der Beratung“, so Gerd Wächter. Weil das Tragen einer Community-Maske allein nicht ausreiche, sei es unverzichtbar, die Mitarbeitenden an die Einhaltung aller wichtigen Hygieneregeln zu erinnern. Wegen der momentanen Knappheit an Schutzmaterial ruft die TEAM außerdem dazu auf, mit dieser wertvollen Ressource so achtsam und sorgfältig wie möglich umzugehen. Unterstützt wird die Aktion der TEAM von den Reifenherstellern Continental, Pirelli und Falken.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nasen-Mund-Masken hat Reifen Stiebling gespendet.

    Dass eine Krise nur gemeinsam bewältigt werden kann, zeigt sich für „Reifen Stiebling“ in der Zusammenarbeit innerhalb der TOP SERVICE TEAM KG. „Wir tauschen uns regelmäßig unter uns elf Gesellschaftern sowie mit der Zentrale aus und geben gute Ideen weiter. Da hilft jeder jedem“, beschreibt Christian Stiebling das Verhalten im Kooperationsnetzwerk.

  • „GETTYGO auf Achse“ wird fünf Jahre alt.

    Vor fünf Jahren starteten zum ersten Mal drei Bullis von GETTYGO bei der ADAC-Classic-Ausfahrt. Auch bei der kommenden Ausgabe tritt der Branchenakteur mit Kunden an, die über ein Gewinnspiel ermittelt werden.

  • Gundlach-Außendienstleiter Michael Peter leitet sein Team von München aus.

    Bei Reifen Gundlach sind die Verkaufsberater im Außendienst seit dieser Woche wieder in ihren Gebieten unterwegs. "Persönliches Miteinander und der enge Kontakt zeichnen Gundlach seit jeher aus und daher fiebern die gestandenen 'Frontmänner' nun dem bisher noch durch die Hygienemaßstäbe eingeschränkten Alltag entgegen", heißt es seitens des Reifengroßhändlers.

  • Neu bei Apollo Vredestein: Sven Büttner.

    Seit dem ersten April unterstützen zwei neue Mitarbeiter das Außendienst-Team bei Apollo Vredestein. Sven Bütter übernimmt die Postleitzahlengebiete 6, 7 und 8 im Segment Landwirtschafts- und Industriereifen. Steffen Mohr tritt die Nachfolge von Heinz Hergert an.