Technologischer Taktgeber

Donnerstag, 19 September, 2019 - 12:00
Der Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart berichtete auf der Pressekonferenz viel von der Gestaltung eines „gesunden Ökosystems der Mobilität“.

Die Continental-Präsenz auf der IAA zeigte die umfassende Entwicklungskompetenz des Zulieferers aus Hannover. Die Stars der aktuellen Reifenpalette wollte das Unternehmen allerdings nicht ausstellen.

Offensichtlich spielen Reifen in der Continental-Strategie für die Zukunft – zumindest was die Außendarstellung angeht – eine nur noch untergeordnete Rolle. Dies war bereits in den vergangenen Jahren zu beobachten und auch auf der diesjährigen IAA durfte die Reifen-Division nur das System Conti C.A.R.E zeigen. Das verwundert ein wenig, ist der Anteil der Rubber-Group am Gesamtumsatz des Automobilzulieferers Continental doch nicht gerade das, was man als kleines Häppchen bezeichnen könnte. Allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres setzte die Division rund 4,4 Milliarden Euro um und verzeichnete gegenüber dem Vorjahreszeitraum damit einen Umsatzzuwachs von 3,8 Prozent. Dennoch wird man den Eindruck nicht los, dass der Konzern die Reifensparte auf Messen oftmals überaus sparsam ins Licht setzt.

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart berichtete auf der Pressekonferenz viel von der Gestaltung eines „gesunden Ökosystems der Mobilität“. Der ebenfalls vorgetragene Beitrag für eine vernetzte Mobilität entstammt der Division Interior, weitere in Frankfurt zu sehende Neuheiten waren der Vollhybridantrieb auf 48-Volt-Basis, ein Nahbereichsradar, ein Robo-Taxi mit Conti-Technik sowie ein Ausblick auf Contis-Anteil an der Elektroarchitektur im Auto der Zukunft. Ohne Frage, der Konzern agiert als einer der wichtigsten Impulsgeber neuer Mobilitätsformen, die Öffentlichkeit nimmt die Hannoveraner dennoch eher als Reifenbauer war.  

Lesen Sie eine ausführliche IAA-Berichterstattung in der Oktober-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Alliance Tire Group führt als Teil der Yokohama Group mit dem Galaxy Mighty Trac ND einen neu entwickelten L-4 Reifen für Skidsteer-Lader ein.

    Die Alliance Tire Group führt als Teil der Yokohama Group mit dem Galaxy Mighty Trac ND einen neu entwickelten L-4 Reifen für Skidsteer-Lader ein. Der Hersteller kündigt einen "Spezialisten" für das ganze Jahr mit Traktion in allen Situationen an.

  • Für das Design Antares von ATS stehen neue ECE-Anwendungen parat. Bildquelle: Superior Industries.

    ATS, eine Marke von Superior Industries, hat die Produkttiefe bei dem Leichtmetallrad Antares erweitert. Mit der neuen Lochkreis-Variante LK5/114,3 ergeben sich laut Unternehmensangaben ECE-Anwendungen für weitere Fahrzeugmodelle. Das Rad der Design-Linie von ATS steht auch in der neuen Variante in „polar-silber“ und in „diamant-schwarz“ bereit.

  • In Kooperation mit CS Tuning wurde bei JMS Fahrzeugteile ein Smart Roadster-Coupé umgerüstet. Bildquelle: JMS Fahrzeugteile.

    Nur knapp zwei Jahre lang wurden die Smart-Modelle Roadster und Roadster-Coupé überhaupt produziert. Deutschlandweit wurden 19.000 Exemplare dieser Exoten zugelassen, weshalb der aktuelle Bestand vermutlich noch deutlich darunter liegt. Gemeinsam mit dem Smart-Spezialisten CS Tuning wurde bei JMS Fahrzeugteile nun eines dieser seltenen Modelle modifiziert.

  • Will sich wieder verstärkt den Vor-Corona-Themen widmen: BRV-Geschäftsführer Yorick M. Lowin. Bildquelle: GB.

    Am vergangenen Mittwoch haben Bund und Länder weitere Lockerungen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Auch wenn es hinsichtlich der konkreten Umsetzung und des Zeitplans weiterhin regionale Unterschiede gibt, ist dies doch in erster Linie eine positive Nachricht. Nachdem Reifenhändler seit dem 20. April wieder ohne Einschränkungen ihr komplettes Leistungsportfolio anbieten dürfen, sieht der BRV einen merklichen Rückgang des akuten Beratungsbedarfs bezüglich der Corona-Regelungen.