Tyrata-System im Finale des Journey to Automation-Contests

Mittwoch, 5 August, 2020 - 10:45
Das IntelliTread Driver-Over System (DOS) von Tyrata gehört zu den Finalisten des Journey to Automation-Wettbewerbs. Bildquelle: Tyrata.

Im Rahmen des neuen Journey to Automation-Wettbewerbs (J2A) sollen Entwicklungen und Innovationen gewürdigt werden, die die globale Reifenindustrie in den Bereichen Automatisierung und digitalen Transformation voranbringen. Zu den drei Finalisten in der Kategorie Specialist Engineering gehört auch das IntelliTread Driver-Over System (DOS) von Tyrata.

Das System soll die Reifenüberwachung vollständig automatisieren und damit vereinfachen. Die Messungen erfolgen jeweils in Echtzeit wenn ein Fahrzeug über die flache auf dem Boden liegende Einheit fährt. Aktuell arbeiten die Tyrata-Verantwortlichen an einer Qualifizierung des Systems für den europäischen, den asiatischen und den US-amerikanischen Markt. „Das IntelliTread DOS ist ein wichtiger Schritt, um einen heute weitgehend manuell ablaufenden Prozess durch Automatisierung und Digitalisierung wesentlich effizienter zu gestalten. Die J2A-Nominierung erfreut uns sehr und bestätigt uns in unserer Entwicklungsarbeit“, sagt Luka Lojk, Vice President Sales and Marketing von Tyrata. Die Gewinner des J2A-Contests werden am 16. September während einer virtuellen Zeremonie bekanntgegeben.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das CTIS+ Inside von Trelleborg wurde mit einem Journey to Automation Award 2020 prämiert. Bildquelle: Trelleborg.

    Das schwedische Unternehmen Trelleborg hat einen Journey to Automation Award 2020 gewonnen. Im Rahmen der virtuellen Preisverleihung wurde das „Central Tire Inflation System“ (CTIS+ Inside) des Konzerns in der Kategorie „Nachhaltige Reifen“ ausgezeichnet.

  • Neben dem intelligenten Reifenmischungssystem VCD hat Hankook eine Reihe von weiteren KI-basierten Technologien entwickelt.

    Bei den „Journey-to-Automation Awards" wurde Hankook Tire in der Kategorie „Reifenhersteller und Produzent“ für sein Reifenmischungssystem „Virtual Compound Design System“ (VCD) ausgezeichnet.

  • Die Fahrzeuge der Rallycross Portugal sind auf Toyo-Reifen unterwegs. Bildquelle: Toyo Tires.

    Mithilfe eines passenden Hygienekonzepts lassen sich trotz der aktuellen Corona-Situation Motorsport-Events durchführen. Ein Beispiel dafür ist die portugiesische Rallycross-Meisterschaft, die in diesem Jahr erneut von Reifenhersteller Toyo Tires unterstützt wird. Bisher wurden an fünf Wochenenden Etappen-Rennen der Serie ausgetragen.

  • Überzeugt laut AutoBild "unter allen Witterungsbedingungen": der Goodyear Vector4 Seasons Gen-3. Bildquelle: Goodyear.

    Zunächst 32 All-Season-Profile (Dimension: 205/55 R16) waren beim Ganzjahresreifentest der AutoBild angetreten. Ehe es richtig losging, war die Reise für 18 Kandidaten schon zu Ende, da sich nur die 14 besten Nass- und Trockenbremser für den Finallauf qualifizierten. Nach weiteren umfangreichen Tests setzte sich dann in diesem der neue Vector 4Seasons Gen-3 auf Platz eins und holte den Testsieg für Goodyear.