Vorbereitungen für BRV-/BBE-Betriebsvergleich für 2019 laufen an

Mittwoch, 15 Januar, 2020 - 15:00
Der BRV ruft seine Mitgliedsbetriebe zur Teilnahme am Betriebsvergleich im Reifenfachhandel für das Jahr 2019 auf. Bildquelle: BRV.

Die vom BRV beauftragte BBE Automotive GmbH startete in der vergangenen Woche mit der Abfrage zum Betriebsvergleich im Reifenfachhandel für das Jahr 2019. Die Jahresauswertung soll zeigen, ob und welchem Umfang sich einzelne Unternehmen behaupten konnten und wie sich der Reifenfachhandel insgesamt betriebswirtschaftlich entwickelt hat. Um ein möglichst realistisches Branchenbild zu bekommen, ruft der BRV seine Mitgliedsbetriebe aktiv zur Teilnahme auf.

Als Teilnehmer des BRV-/BBE-Betriebsvergleichs erhalten die jeweiligen Betriebe neben der Aufarbeitung der individuellen Unternehmenswerte zusätzliche Detailinformationen und Durchschnittswerte auf Gruppenebene sowie im Branchendurchschnitt. Die abgefragten Unternehmensdaten werden nicht an Dritte weitergegeben, versichert der BRV. Im Mitgliederbereich auf seiner Website hat der BRV verschiedene Downloads wie das Erfassungsblatt mit Teilnehmerdaten sowie weitere Informationen bereitgestellt. Teilnahmeinteressierte Betriebe sollen das Arbeitsblatt „Teilnehmerdaten“ sowie das ausgefüllte „Erfassungsblatt“ bis spätestens 14. Februar 2020 an betriebsvergleich@bbe-automotive.de senden.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Thema der Durchführbarkeit des Branchenevents THE TIRE COLOGNE wird in den kommenden Wochen an Intensität zulegen.

    Aktuell diskutiert die Branche ausgiebig darüber, wie realistisch angesichts der sich ausbreitenden Corona-Epidemie eine Durchführung der Messe THE TIRE COLOGNE ist. Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur Handwerk e.V. als ideeller Träger des Branchenevents bekräftigt nun, dass die Vorbereitungen nach aktuellem Stand planmäßig weiterlaufen.

  • (v.l.) Ludwig Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg (Automobilclub von Deutschland), Andreas Scheuer (Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und Schirmherr der Verkehrssicherheitsaktion „Held der Straße“), Herbert Hertwig (Preisträger „Jahresheld der Straße 2019“), Mirjam Berle (Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH). Bildquelle Goodyear

    Im November 2019 wurde Herbert Hertwig zum „Held der Straße des Monats“ ernannt. Er kam auf spektakuläre Weise einem eingeklemmten Lkw-Fahrer zu Hilfe. Nun wurde der mutige Sauerländer am 18. Februar 2020 von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) auch zum „Held der Straße des Jahres 2019“ gewählt und im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin ausgezeichnet.

  • Der VW ID. R stellte auf Bridgestone-Reifen 2019 mehrere Rekorde auf. Bildquelle: Bridgestone.

    Im vergangenen Jahr konnte Bridgestone EMEA mit zahlreichen Neuerungen aufwarten. Die Einführung der neuen Leichtbau-Reifentechnologie Enliten, neue OE-Partnerschaften sowie Innovationen im Bereich der CASE-Mobilität – beim japanischen Branchenriesen hat sich 2019 einiges getan. Mit den Entwicklungen sind die Verantwortlichen zufrieden.

  • Bei der überwältigenden Mehrheit der neuzugelassenen Lkw handelte es sich um Diesel-Fahrzeuge. Bildquelle: ACEA.

    Die European Automobile Manufacturers' Association (ACEA) hat umfangreiche Daten über die Neuzulassungen mittlerer und schwerer Lkw (mehr als 3,5 Tonnen) in der EU vorgelegt. Daraus geht hervor, dass die überwältigende Mehrheit dieser Fahrzeuge mit Diesel betrieben wird (97,9 Prozent), während Benziner nur 0,1 Prozent der Neuzulassungen ausmachten. Bei der Betrachtung einzelner Länder zeigen sich jedoch deutlich unterschiedliche Tendenzen.