Vorläufiges Quartalsergebnis von Goodyear weist hohe Verluste aus

Montag, 20 April, 2020 - 10:15
Die Goodyear Tire & Rubber Company sieht ihre Ergebnisse durch die COVID-19-Pandemie stark beeinträchtigt. Bildquelle: Goodyear.

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat ihre vorläufigen Ergebnisse für das erste Quartal 2020 veröffentlicht. Laut Unternehmensangaben seien diese stark durch die COVID-19-Pandemie beeinträchtigt. Demnach lag der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres bei rund 3 Mrd. US-Dollar, was einem Rückgang von rund 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht (3,6 Mrd. US-Dollar).

Das Absatzvolumen der Reifeneinheiten lag demnach bei rund 31 Mio., was gegenüber dem Vergleichszeitraum ein Minus von 18 Prozent bedeutet. Dabei habe sich besonders der Rückgang der weltweiten OE-Lieferungen aufgrund des Produktionsstopps vieler Automobilhersteller bemerkbar gemacht, heißt es seitens des Reifenherstellers. Basierend auf diesen Zahlen erwartet das Unternehmen für das erste Quartal 2020 einen Verlust von 185 bis 195 Millionen US-Dollar. Nicht in dieser Kalkulation enthalten sind Kosten für Rationalisierungsmaßnahmen und beschleunigte Abschreibungen, die im Laufe des Quartals bei etwa 10 Mio. US-Dollar lagen. Die Kosten der verminderten Nutzung der Produktionsanalagen beliefen sich auf rund 65 Mio. US-Dollar, teilte der Konzern mit.

„Wir arbeiten hart daran, um sicherzustellen, dass wir bereit sind, unsere Produktion sicher und effizient wieder aufzunehmen, wenn sich die Automobilproduktion und die Nachfrage nach Ersatzreifen erholt. Gleichzeitig ergreifen wir proaktiv Maßnahmen, um die Auswirkungen des starken Nachfragerückgangs in der Industrie auf unsere Rentabilität und Finanzlage abzumildern. Ich bin stolz auf den Mut und die Widerstandsfähigkeit unserer Mitarbeiter auf der ganzen Welt, die unseren Kunden und Verbrauchern in dieser beispiellosen Zeit weiterhin zur Verfügung stehen. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese Krise überstehen", so Richard J. Kramer, Chairman, Chief Executive Officer und Präsident.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Anhängerreifen Omnitrac T komplettiert die Omnitrac-Reifenserie von Goodyear. Bildquelle: Goodyear.

    Reifenhersteller Goodyear komplettiert seine Omnitrac-Reifenserie mit dem Trailerreifen Omnitrac T. Wie alle Omnitrac-Reifen soll sich auch der neue Anhängerreifen für den gemischten Einsatz eignen. Der neue Pneu weist das 3PMSF-Symbol auf und soll besonders robust und laufleistungsstark sein.

  • Alexander Meyer ist "Held der Straße" des Monats Mai.

    Alexander Meyer ist "Held der Straße" des Monats Mai. Meyer wurde Augenzeuge eines schweren Autounfalls mit mehreren Überschlägen. Der 36-Jährige befreite eine Frau aus dem auf der Seite liegenden Fahrzeug.

  • Andrea und Mike Kammermann starten auf insgesamt vier Offroad ORD Reifen in der Größe 14.00 R 20 von Goodyear.

    Das Schweizer Extremreise-Duo Andrea und Mike Kammermann ist erneut unterwegs: Pünktlich zur Aufhebung der Grenzkontrollen geht es am 15. Juni 2020 zunächst Richtung Osten nach Bulgarien, dann über die Arabische Halbinsel via Sudan nach Südafrika. Einmal um die ganze Welt und dabei zu allen vier „Kaps“ – so lautet der Plan. Goodyear unterstützt das Vorhaben mit den passenden Gummis.

  • Der Goodyear „Fleetcheck“ ist eine Checkliste, die aufzeigen soll, welche Kontrollen vor der Wiederinbetriebnahme eines Fahrzeugs durchzuführen sind.

    Für Kunden, die ihre Flottenaktivität aufgrund des Lockdowns vorübergehend einschränken oder einstellen mussten, stellt Goodyear ein Hilfsmittel zur Verfügung: Der Goodyear „Fleetcheck“ ist eine Checkliste, die aufzeigen soll, welche Kontrollen vor der Wiederinbetriebnahme eines Fahrzeugs durchzuführen sind.