Vredestein-Promotion-Team besucht 130 Händler

Mittwoch, 11 September, 2019 - 10:45
Das Vredestein-Promotion-Team ist erneut "on Tour".

Das Vredestein-Promotion-Team ist erneut "on Tour" und besucht in den kommenden sechs Wochen bundesweit 130 Händler. Der Focus bei diesem Roadtrip liegt auf dem Winterreifen Wintrac Pro – neben reichlich Material für den Point of Sale hat das Team traditionell jedoch auch wieder einen kleinen Snack für die stressige Zeit im Winterreifengeschäft dabei.

Lesen Sie in der Print-Ausgabe ausführliche Artikel aus der Welt des Handels. Promotion-Touren absolvieren aktuell diverse Marken.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Rennfahrzeug des Teams Apollo Tyres TOR Truck Racing wird mit einem Apollo-Schriftzug gebrandet sein. Bildquelle: Apollo.

    Reifenhersteller Apollo hat einen Sponsoring-Vertrag mit dem TOR Truck Racing-Team unterzeichnet. Gemäß dem Vertrag wird das Team bei der diesjährigen Truck-Racing-Europameisterschaft unter dem Namen Apollo Tyres TOR Truck Racing an den Start gehen. Zudem wird das ins Rennen geschickte Fahrzeug violett sein und den Markennamen des Hauptsponsors präsentieren.

  • Der Vrdestein Wintrac Pro ist nach dem VW T-Cross nun auch für den neuen Golf Mark 8 freigegeben. Bildquelle: Vredestein.

    Der Volkswagen-Konzern hat Vredestein mit der Ausstattung des neuen Golf Mark 8 beauftragt. Für die achte Generation des Golfs liefert der Reifenhersteller seinen Sommerreifen Sportrac 5 sowie die Winter-Pneus Wintrac Pro und Snowtrac 5.

  • Benoit Rivallant, Präsident von Apollo Vredestein in Europa, bemüht sich, den Stellenabbau zu erklären.

    Apollo Vredestein B.V. will den Standort Enschede spezialisieren. Konkret heißt dies auch: Innerhalb der nächsten 24 Monate wird die Belegschaft in den Niederlanden um rund 750 Vollzeitbeschäftigte reduziert.

  • Apollo Vredestein schließt als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus seine Werke in Ungarn und den Niederlanden für zwei Wochen. Bildquelle: Apollo Vredestein.

    Das Coronavirus hat sich bereits auf die Produktion und den Vertrieb einiger Reifenhersteller ausgewirkt. Nun sieht sich auch Apollo Vredestein zu weitreichenderen Maßnahmen gezwungen und fährt die Produktion in den europäischen Werken in Ungarn und den Niederlanden zurück.