Wanderausstellung macht Station bei Michelin in Bad Kreuznach

Montag, 27 Januar, 2020 - 11:00
Patrick Vis, Tim Wachsmuth und Raffaela Pöss präsentieren den Kalender zu der Wanderausstellung. Zu der Eröffnung bei Michelin begrüßten Michelin Personalleiterin Dr. Heike Notzon und LSJV-Präsident Detlef Placzek viele Gäste, darunter den Landesbehindertenbeauftragten Matthias Rösch, den Kreisbeigeordneten Hans-Dirk Nies, den Landtagsabgeordneten Dr. Helmut Martin, Jury-Präsident Werner Keggenhoff, Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer sowie Carsten Pörksen und Andreas Pilarski.

Die Wanderausstellung „Menschen mit Behinderungen malen“ macht zum ersten Mal Station bei Michelin in Bad Kreuznach. Dr. Heike Notzon, Personalleiterin bei Michelin, eröffnete die seit 2005 jährlich stattfindende Ausstellung gemeinsam mit Detlef Placzek, Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz (LSJV), und Matthias Rösch, Landesbeauftragter für die Belange behinderter Menschen.

Dr. Heike Notzon sagte: „Diese Vielfalt des künstlerischen Ausdrucks und der Menschen, die dies geschaffen haben, passt sehr gut zu dem bei Michelin gelebten Diversity-Konzept. Denn wir verstehen die Vielfalt der Menschen, die in unserem Unternehmen arbeiten, als Bereicherung und Stärke.“ Detlef Placzek unterstrich die gesellschaftliche Bedeutung des Kalenderprojektes: „Die heute hier ausgestellten Kunstwerke sind nicht nur ein Beispiel für Vielfalt und Qualität. Sie sind auch ein sehr gutes Beispiel für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im künstlerischen und kulturellen Bereich.“ Über 60 Gäste, darunter Künstler der Ausstellung, Frau Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, der Landtagsabgeordnete Dr. Helmut Martin, der Kreisbeigeordnete Hans-Dirk Nies, Vertreter von Einrichtungen, die mit Menschen mit Behinderungen arbeiten, aus der Politik und der Belegschaft des Reifenherstellers waren zu der Eröffnung gekommen.

Eine Jury des LSJV wählte die ausgestellten mehr als 130 Kunstwerke aus über 1.000 aus, die 588 Künstlerinnen und Künstler mit Behinderungen aus allen Altersgruppen für einen jährlich stattfindenden Kunstwettbewerb eingereicht hatten. Das Motto für 2020 lautete „Jahreszeiten“. Dreizehn der Bilder machte das LSJV der Öffentlichkeit in Form eines Kalenders zugänglich. Die Ausstellung wurde am 8. Januar von Beschäftigten der in.betrieb Werkstätten für behinderte Menschen Mainz GmbH bei Michelin aufgebaut. Michelin ist die dritte von fünf Stationen der aktuellen Wanderausstellung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Unter anderem dank der Testergebnisse des Pilot Sport 4S wird Michelin von der AutoBild zum "Sommerreifenhersteller des Jahres" gekürt. Bildquelle Michelin.

    Die AutoBild hat erneut die Ergebnisse ihrer sämtlichen Sommerreifentests (AutoBild, AutoBild Sportscars, AutoBild Allrad und Reisemobil) ausgewertet und so den „Sommerreifenhersteller des Jahres“ ermittelt. Michelin landet dabei auf Platz eins gefolgt von Vredestein. Den dritten Platz teilen sich die Hersteller Continental und Goodyear. Für die diesjährige Auswertung wurde erstmals eine andere Bemessungsgrundlage herangezogen

  • Die Produktion einer Prototypen-Serie von 5.000 Einheiten ist bereits gestartet. Bildquelle Michelin

    Gemeinsam mit anderen Unternehmen startet Michelin die Produktion einer wiederverwendbaren Maske OCOV FMP1 oder FMP2. Die neuartige Maske wurde unter der Leitung und Koordination des in Grenoble ansässigen Kollektivs VOC-COV entwickelt.

  • Michelin verzeichnete im ersten Quartal 2020 einen Umsatzrückgang von 8,3 Prozent. Bildquelle: Michelin.

    Reifenhersteller Michelin hat seine Ergebnisse für die ersten drei Monate des Jahres 2020 vorgelegt. Bedingt durch einen weltweiten Rückgang der Nachfrage im Reifenmarkt sei der Umsatz um 8,3 Prozent gesunken, teilte das Unternehmen mit. Auch wenn die weiteren Auswirkungen der Pandemie bisher nicht seriös abzuschätzen seien, sieht die Konzern-Leitung die Michelin-Gruppe dennoch finanziell ausreichend gut aufgestellt, um der Krise zu begegnen.

  • Mit seiner Palette an Klassikreifen will Michelin "zum Erhalt automobiler Zeitgeschichte" beitragen. Bildquelle: Michelin.

    Die Klassikreifen-Palette von Michelin umfasst neben Wettbewerbsreifen für historische Renn- und Rallyefahrzeuge auch Gummis für verschiedene Young- und Oldtimer. Mit den rund 80 unterschiedlichen Reifentypen – mit denen Michelin eigenen Angaben zufolge etwa 300 Fahrzeugmarken bedient – wolle man ein Stück weit zum Erhalt automobiler Zeitgeschichte beitragen, heißt es seitens des Reifenherstellers.