Webfleet Solutions kooperiert mit Mercedes-Benz Connectivity Services

Donnerstag, 14 Januar, 2021 - 17:45
OEM.connect für Mercedes-Benz-Fahrzeuge ist ab sofort in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Spanien, Frankreich, Italien, Großbritannien, Irland, Polen und den Niederlanden verfügbar.

Webfleet Solutions, Anbieter von Telematiklösungen und Teil der Bridgestone-Gruppe, arbeitet im Rahmen seines OEM.connect-Partnerprogramms künftig mit der Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH zusammen. Pkw und Lieferwagen von Mercedes-Benz sind ab sofort serienmäßig mit einer Anbindung an die Serviceplattform WEBFLEET von Webfleet Solutions verfügbar.

Laut Unternehmensangaben können im Zuge dieser gemeinsamen Lösung die Mercedes-Benz-Fahrzeuge nun Daten direkt an WEBFLEET übertragen. Notwendig sei lediglich die Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN). Mit den OEM-Daten soll WEBFLEET dann Informationen liefern, auf deren Basis Flottenmanager ihre Flottenleistung maximieren, die Betriebskosten senken und umweltfreundliches und sicheres Fahren fördern können. Taco van der Leij, Vice President Webfleet Solutions Europe, erläutert: „Durch OEM.connect können End-Anwender einen echten Mehrwert aus dem Thema Fahrzeugkonnektivität ziehen und damit das Management ihrer Flotte vereinfachen sowie Kosten senken – und das mit einer sicheren und erschwinglichen Lösung. Durch die Kooperation wird einmal mehr deutlich, wie wichtig Telematikdaten und deren Analyse für Flotten sind und wie die Bündelung von Fachwissen den Einsatz dieser Technologie beschleunigen kann.“

Mit OEM.connect können Kunden mit Pkw und Lieferwagen auf die WEBFLEET-Standardanwendungen zugreifen, einschließlich Flottenleistungsberichten, Fahrtdaten, GPS-Tracking und Kraftstoffverbrauch. Sofortige Benachrichtigungen über Fahrzeugdiagnosen sollen es ermöglichen, den Zustand des Fuhrparks in Echtzeit zu überprüfen. Alle Fahrzeugdaten werden auf der WEBFLEET-Oberfläche angezeigt und können über die WEBFLEET Mobile App auch von unterwegs abgerufen werden. OEM.connect für Mercedes-Benz-Fahrzeuge ist ab sofort in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Spanien, Frankreich, Italien, Großbritannien, Irland, Polen und den Niederlanden verfügbar.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die REIFF Süddeutschland Reifen und KFZ-Technik GmbH hat eine Vertriebskooperation mit Webfleet Solutions vereinbart.

    Die REIFF Süddeutschland Reifen und KFZ-Technik GmbH hat eine Vertriebskooperation mit Webfleet Solutions vereinbart. REIFF wird in seinen über 30 Niederlassungen im Süden Deutschlands künftig auch das Webfleet Solutions Software- und Hardware-Portfolio anbieten und mittelfristig Einbaupartner für die Lösungen werden.

  • An der Mercedes C-Klasse kann die M10-Felge von Rial in unterschiedlichen Abmessungen montiert werden. Bildquelle: Superior Industries.

    Die zu Superior Industries gehörende Marke Rial offeriert ab sofort je zwei gesonderte Ausführungen der Felgenmodelle M10 und M12 für den Mercedes E-Klasse Hybrid an. Spezielle Kombinationen der Leichtmetallräder liegen laut Unternehmensangaben auch für die C-Klasse vor.

  • In der neuen Größe 6,5x17 Zoll für Merceds GLA und GLB verfügbar: das Borbet F2-Rad. Bildquelle: Borbet.

    Die Mercedes-Modelle GLA und GLB sind als kompakte SUVs eine Klasse für sich. Für eine weitere Feinjustierung in puncto Räder steht bei Borbet nun das F2-Rad der Kategorie „Classic“ bereit. Speziell für die Mercedes-Modelle wurde die Felge in der Größe 6,5x17 Zoll aufgelegt.

  • Mit einem H&R-Sportfedersatz sowie Trak+-Spurverbreiterungen lässt sich der AMG 45 S umrüsten. Bildquelle: H&R.

    In der S-Version des Mercedes AMG CLA 45 sollen der Allradantrieb und 500 Newtonmeter Drehmoment für spürbaren Vortrieb sorgen. Diverse Karosseriebauteile im typischen AMG-Style wiederum sollen eine überzeugende Optik garantieren. Um den Auftritt des viertürigen Coupés abzurunden, empfehlen die Spezialisten von H&R den zusätzlichen Einbau eines Sportfedersatzes.