WEGMANN automotive übernimmt Reifenventilgeschäft von ALLIGATOR

Mittwoch, 25 September, 2019 - 15:45
WEGMANN automotive mit Sitz in Bayern will den etablierten Markennamen ALLIGATOR weiterführen.

ALLIGATOR hat sich von seinem Reifenventil- und Zubehörgeschäft getrennt. Zum 02. September wurde die Sparte an die WEGMANN automotive GmbH übertragen.

WEGMANN automotive mit Sitz in Bayern will den etablierten Markennamen ALLIGATOR weiterführen. Die Produktherstellung wird laut Unternehmensangaben unverändert mit dem betroffenen Personal, inklusive dessen Management, am europäischen Produktionsstandort belassen. Gleichzeitig setzt die ALLIGATOR Ventilfabrik GmbH dort ihre eigene Produktion fort. Die WEGMANN automotive GmbH hat Mitarbeiter für Vertrieb und Entwicklung aus Giengen übernommen und für das Team entsprechende Büroräume in Heidenheim an der Brenz, nahe Giengen, eingerichtet. „Die hochwertigen Produkte von ALLIGATOR ergänzen unsere existierende Produktpalette perfekt und durch den Zusammenschluss unserer beider Teams wird es uns möglich sein, die Zufriedenheit unserer Kunden nochmals deutlich zu erhöhen“, sagt Felix Bode, Geschäftsführung der WEGMANN automotive GmbH.

Das Reifenmanagementsystem sens.it HD für Nfz findet sich seit 17. Juli 2019 im Produktportfolio des irischen Unternehmens TireCheck wieder, welches für sens.it HD die Tochtergesellschaft TireCheck GmbH gegründet hat. Diese wird das Geschäft mit dem kompletten sens.it HD Team von ALLIGATOR in Heidenheim weiterführen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Eine von zwei Auszeichnungen beim Automotive Brand Contest erhielt Vitesco Technologies in der Kategorie "Digital". Bildquelle: Vitesco Technologies.

    Beim diesjährigen Automotive Brand Contest durfte sich Vitesco Technologies über Auszeichnungen in gleich zwei Rubriken freuen. Die Antriebssparte von Continental wurde sowohl in der Kategorie „Brand Design“ als auch in der Kategorie „Digital“ prämiert. Die offizielle Preisverleihung findet im Herbst dieses Jahres statt.

  • Ausbilder und Auszubildende von KW automotive dürfen sich über das DUALIS-Siegel der IHK freuen. Bildquelle: KW automotive.

    Im Frühjahr 2017 erhielt Fahrwerkhersteller KW automotive eine IHK-Zertifizierung für seine Ausbildung. Anfang 2020 überzeugte das Unternehmen das Audit-Gremium der IHK Heilbronn-Franken nun erneut und erhielt somit ein zweites Mal das DUALIS-Siegel der IHK. Dabei hat sich in Fichtenberg seit der ersten Zertifizierung viel getan.

  • CIO Marcelo Lopez bezeichnet den Order Manager als zentrales Tool für den Erfolg von Create Business.

    Create Business, portugiesischer Großhändler von Autoersatzteilen, nutzt den Order Manager von TecAlliance zur Optimierung der Auftragsprozesse seit mehr als 10 Jahren. Der Einsatz des Order Managers hat laut den Verantwortlichen geholfen, mit den Anforderungen innerhalb der Logistikkette im Automotive Aftermarket zu wachsen.

  • Mit dem KW Variante 4-Gewindefahrwerk liegt der BMW M8 bis zu 35 Millimeter tiefer auf der Straße. Bildquelle: KW automotive.

    Fast 20 Jahre nach Produktionsstopp des BMW 8er (E31) erschien 2018 der BMW 8er der Baureihe G15, ehe im Sommer 2019 der BMW M8 (F92) seine Premiere feierte. Für das bis zu 625 PS starke Coupé von BMW M offeriert KW automotive nun sein Gewindefahrwerk Variante 4. Damit soll die „alltagstaugliche Performance“ des BMW-Modells steigen.