Wheelguard – der intelligente Radbolzen

Montag, 11 März, 2019 - 15:15
Spätestens in einem halben Jahr will Jörg Blin mit seiner Erfindung „Wheelguard" auf dem Markt sein. Bildquelle: Wheelguard GmbH.

Mit seiner Erfindung „Wheelguard“ will Jörg Blin aus Wildeshausen die Sicherheit für Autofahrer erhöhen. Spätestens in einem halben Jahr will Blin mit dem intelligenten Radbolzen, der insbesondere Unfälle und Diebstähle verhindern soll, auf dem Markt sein.

„In Deutschland werden jährlich rund 300 000 zum Teil wertvolle Radsätze von Privatwagen oder Händlerflächen gestohlen. Zudem passiert es immer wieder, dass sich Räder während der Fahrt lösen, weil Werkstätten schlampen, die Kunden sie nicht nachziehen lassen oder Saboteure Radmuttern bei Rettungs- und Polizeiwagen lösen“, beschreibt der Erfinder das Problem das er mit seinem Produkt zu lösen glaubt. Blin hat mit seinem Freund und Kollegen Felix Rennies, einem Ingenieur aus Berlin, lange getüftelt und nun einen ersten Prototypen erstellt.

„Im Kopf des Bolzens ist ein Bluetoothsender“, erläutert Blin. „Wenn die Mutter gelockert wird, gibt es ein Warnsignal entweder auf eine App im Handy oder auf eine Empfängerbox im Wagen, die an die OBD2-Schnittstelle angedockt wird.“ So wird das Produkt für Autoverleiher interessant, die damit ihre ganze Flotte überwachen können. Auch mit dem Niedersächsischen Innenministerium, das großes Interesse an einer Sicherung der Streifenwagen hat, steht Blin in Gesprächen. „In die Erstausstattung bei Herstellern zu kommen, wäre natürlich ein Traum“, erläutert Blin, der weiterhin auf der Suche nach strategischen Partnern ist.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Omnitrac Heavy Duty-Reifenserie von Goodyear ist für den Einsatz auf großen Maschinen, die in schwerem Gelände arbeiten, vorgesehen. Bildquelle: Goodyear.

    Reifenhersteller Goodyear hat neue Reifen für den Einsatz auf Schwerlast-Lkw oder Kippern entwickelt. Die Pneus der Serie Omnitrac Heavy Duty sind vornehmlich für Einsatz in schwerem Gelände vorgesehen. Damit ergänzt die neue Serie die Reifen Omnitrac S +D (Lenk- und Antriebsachsreifen), die für Fahrzeuge im gemischten Einsatz konzipiert sind, die hauptsächlich auf Straßen fahren.

  • Auf der Consumer Electronics Show präsentierte Goodyear die  Flotten-Serviceplattform AndGo. Bildquelle: Goodyear.

    Auf der Consumer Electronics Show (CES) 2020 stellte die Goodyear Tire & Rubber Company die neue Flotten-Serviceplattform AndGo vor. Das neue Tool verbindet laut Unternehmensangaben eine intelligente Software mit einem landesweiten Servicenetzwerk und hilft Flottenbetreibern so, ihre Ausfallzeiten zu reduzieren.

  • Die Barracuda Inferno-Felge glänzt auf dem BMW 2er Coupé im Finish "silber high gloss". Bildquelle: Barracuda Racing Wheels.

    Die Spezialisten von Barracuda Racing Wheels haben einem BMW 2er Coupé einen Satz ihrer hauseigenen Inferno-Felgen spendiert. Das von fünf markanten Y-Doppelspeichen geprägte Felgendesign kommt an den Achsen des roten M235i im Finish „silber high gloss“ zum Einsatz.

  • Der gesamte Prozess wird von einem Kontrollraum koordiniert. Von dort aus kann der Simulator so programmiert werden, dass er die verschiedenen technischen Spezifikationen eines beliebigen Reifens oder Autos reproduziert.

    Pirelli präsentiert einen neuen Reifenentwicklungssimulator als jüngstes Projekt seiner Digitalisierungsstrategie. Der Simulator reduziert in der Reifenentwicklung laut Unternehmensangaben die Vorlaufzeiten um 30 Prozent.