WinterContact TS 870 von Conti vorgestellt

Mittwoch, 19 Februar, 2020 - 17:30
Der Neue von Conti: der WinterContact TS 870. BIldquelle: Gummibereifung.

Zur Vorstellung des neuen WinterContact TS 870 lud Continental in die „winterlichste Umgebung, die denkbar ist“. Mehr als 100 Kilometer nördlich des Polarkreises musste sich der neue Pneu bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt direkt in verschiedenen Brems-, Handling- und Drift-Tests beweisen.

Der neue WinterContact TS 870 ist Nachfolger der mehrfachen Testsieger WinterContact TS 850 aus dem Jahre 2012 und WinterContact TS 860 aus dem Jahre 2016. Mit einem Größenspektrum von 14 bis 17 Zoll soll der Winterreifen Fahrzeuge der Kompakt- und Mittelklasse abdecken. Zum Marktstart im Herbst 2020 offeriert Conti den WinterContact TS 870 in insgesamt 19 Varianten, ehe 2021 weitere 51 Ausführungen eingeführt werden.

Impressionen der Premiere des Conti WinterContact TS 870. Ein ausführliche Vorstellung des Pneus lesen Sie in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Conti Hybrid HT3 WR ist der erste Vertreter einer neuen Trailer-Reifenlinie von Continental. Bildquelle: Conti.

    Mit der Entwicklung einer neuen Reifenlinie will Conti nach eigenen Angaben den unterschiedlichen Anforderungen an Trailer-Reifen im Vertriebsbereich Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) gerecht werden. Die Reifen der neuen Linie sollen jeweils auf die jeweils regionalen Anforderungen zugeschnitten sein.

  • In der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung lesen Sie eine Chronolgie der Ereignisse bei der Fintyre Group.

    Die März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung liegt vor. Auf insgesamt 140 Seiten berichten wir über die Entwicklungen innerhalb verschiedener Kooperationen und stellen Ihnen die neusten Felgenmodelle für die anstehende Frühlingssaison vor. In der Rubrik Business Handel beschäftigen wir uns zudem noch einmal ausführlich mit der Insolvenz der Fintyre Group. Lesen Sie dazu einen einordnenden Kommentar von unserem Chefredakteur Olaf Tewes.

  • Frank Jourdan, im Vorstand von Continental zuständig für das Geschäftsfeld „Autonomous Mobility and Safety“, sieht "große Wachstumschancen" im Bereich Fahrassistenzsysteme. Bildquelle: Continental.

    Das Technologieunternehmen Continental plant den Bau eines neuen Werks für Fahrassistenzsysteme in den USA. Mit dem Neubau in New Braunfels im US-Bundesstaat Texas wollen die Hannoveraner ihre Kapazität zur Fertigung von Radarsensoren erweitern. In den kommenden drei Jahren sind Investitionen in Höhe von rund 100 Millionen Euro vorgesehen.

  • Die ersten 250.000 Reifen mit Cokoon sind in Produktion.

    Bereits 2019 haben Continental und Kordsa die Serienfertigung der ersten 250.000 Pkw-Reifen mit neuer Haftungstechnologie gestartet. Seit 2017 arbeiten die beiden Partner eigenen Angaben zufolge gemeinsam an diesem neuen umweltverträglicheren Haftsystem. Die Technologie ermöglicht laut Conti-Information die Verbindung von textilen Festigkeitsträger mit Gummimischungen, ohne den Einsatz von Resorcin und Formaldehyd im Textiltauchbad.