"DBV soll als eigenständiges Unternehmen agieren"

Freitag, 28 April, 2017 - 08:15
Stefan Beyerlein, Technical Director DBV (l.), und Klaus-René Küfer, Geschäftsführer Alcar und DBV (r.) freuen sich über die positive Entwicklung bei DBV.

Vor gut einem Jahr übernahm die Alcar Deutschland GmbH die DBV Würzburg GmbH. „DBV soll weiterhin als eigenständiges Unternehmen agieren. Darauf legen wir viel Wert“, betonte Klaus-René Küfer, Geschäftsführer Alcar und DBV im Gespräch mit der Redaktion. Dennoch hat sich einiges im Unternehmen seit der Übernahme getan – im positiven Sinne. Synergien wurden geknüpft und neue Pläne geschmiedet.

DBV steht nicht nur für Räder – auch Öle und Reifen sind wichtige Standbeine des Unternehmens. „DBV agiert anders als Alcar“, erklärte Küfer. So weist DBV beispielsweise einen sehr hohen Onlineanteil von 70/80 Prozent auf. Das Produktsortiment von DBV soll auch in Zukunft weiter ausgebaut werden. Das Angebot an Batterien und anderen Autoteilen wurde kürzlich erweitert. „Unser Ziel ist es, den Webshop von DBV durch die Produkte internationaler zu machen“, so der Geschäftsführer weiter. Synergien sehen die Unternehmensverantwortlichen beispielsweise im Bereich Reifen. Hier weist DBV eigenen Angaben zufolge einen großen Reifenumsatz, vor allem Kompletträder betreffend, auf. Auch das Räderportfolio soll ausgebaut werden. Für den kommenden Herbst kündigen die Unternehmensverantwortlichen ein neues Winterrad an. Mehr über das DBV 5 SP 001 lesen Sie in der vorliegenden Ausgabe in den Felgennews. Neben der Neuheit soll das Größenangebot verschiedener Modelle kontinuierlich erweitert werden.

Lesen Sie die kompletten Artikel in der Mai-Ausgabe.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Dr. Wack verspricht einen langanhaltenden Schutz mit dem A1 ULTIMA Lack-Balsam.

    Ab sofort ist der neue A1 ULTIMA Lack-Balsam von Dr. Wack erhältlich. Der Balsam verfügt über eine neue Rezeptur. Fahrzeuglacke sind permanent schädigenden Einflüssen ausgesetzt. Ohne eine ausreichende Schutzschicht greifen UV-Strahlung, Insekten- und Blütenreste, Vogelkot und unsachgemäße Fahrzeugwäschen den Lack an und schädigen ihn dauerhaft.

  • BKT und Kultevat arbeiten zukünftig zusammen an der Entwicklung neuer Gummimischmethoden und Reifenherstellungstechnologien.

    Balkrishna Industries Limited (BKT) schließt ein gemeinsames Forschungsabkommen mit Kultevat, Inc. zur Entwicklung neuer Gummimischmethoden und Reifenherstellungstechnologien auf der Grundlage von TKS Kautschuk (Taraxacum kok-saghyz, auch Russischer Löwenzahn genannt) als Ersatz für Naturkautschuk.

  • Der Reifen Krieg Felgenkatalog steht unter anderem als „Händlervariante“ zur Verfügung.

    Ab sofort ist der neue Reifen Krieg Felgenkatalog 2018 kostenlos für alle Online-Shop Kunden verfügbar. Auf über 150 Seiten werden die Farbvarianten beziehungsweise Felgendesigns zahlreicher Marken/Hersteller präsentiert, zum Beispiel von AEZ, Alutec, Arbet, ATS Autec, Axxion, BBS, Borbet, Carmani, CMS, Dezent, Dotz, MSW, Oxigen, OZ, Rial, Rondell, Ronal, Sparco, Speedline, Tomason und Wheelworld.

  • Die B2BPlattform für Reifen, Felgen, Werkstattzubehör und Verschleißteile, Tyre24, ist fortan unter dem Namen Tyre24.alzura.com in die neugeschaffene branchenspezifische B2B Plattform Alzura.com integriert.

    Die SAITOW AG hat die Plattform Tyre24 unter dem Namen Tyre24.alzura.com in die B2B Plattform Alzura.com integriert. Die SAITOW AG hat sich zum Ziel gemacht, die mehr als 15-jährige Erfahrung im B2B-Bereich zu nutzen und das Plattformprinzip von Tyre24 in weiteren Branchen europaweit auszubauen.