Nokian: Mega-Investition nimmt Gestalt an

Montag, 17 Juni, 2019 - 15:30
Das F&E-Zentrum in Nokia wird noch in diesem Jahr fertig gestellt, das Werk soll bis 2021 seine volle Kapazität erreichen. Bildquelle: Nokian.

Im vergangenen Jahr verkündete Nokian Heavy Tires ehrgeizige Pläne: Die Steigerung der Produktion von Nutzfahrzeugreifen um nicht weniger als 50 Prozent sowie eine mehr als verdoppelte Anzahl neuer Produkte wurden als Ziel ausgegeben. Gelingen sollte dies durch umfangreiche Investitionen in Produktion und Produktentwicklung in Höhe von rund 70 Millionen Euro.

Die Umsetzung der Bauvorhaben ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass ein Ende abzusehen ist: Das 3.500m² große Forschungs- und Entwicklungszentrum im finnischen Nokia wird 2019 fertiggestellt, während das Werk 2021 seine volle Kapazität erreichen soll.

Nach zahlreichen Modellen und Simulationen am Computer ist das neue Gebäude nun in der Realität angekommen. „Etwas auf einem Bildschirm zu sehen, ist eine Sache. Es tatsächlich betreten zu können, ist etwas ganz anderes. Auf dem Computerbildschirm geht der Eindruck für die Größe verloren, doch, wenn man mittendrin steht, kann man die Dimensionen spüren“, schwärmt Matii Kaunisto, Entwicklungsmanager bei Nokian Tyres.

Die Erweiterung der Produktionsanlagen bildet ein weiteres Bauprojekt – und was den reinen Bau betrifft, so ist dieser bereits fertiggestellt. „Das Gebäude ist errichtet und die Installation der Anlagen ist in vollem Gange“, berichtet Werksleiter Pasi Antinmaa. „Es ist großartig, die Fortschritte zu sehen.“

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht über die getätigten Investitionen und den Baufortschritt in der Juli-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nokian Tyres erwartet für das Geschäftsjahr 2020 ordentlich Gegenwind. Bildquelle: Nokian Tyres.

    Der finnische Reifenhersteller Nokian Tyres hat seine Umsatz-Prognose für das Jahr 2019 aus dem vergangenen Oktober bestätigt. Demnach lagen die Nettoumsätze mit vergleichbaren Währungen im Jahr 2019 ungefähr auf dem Niveau von 2018. Die Gewinnmarge betrug etwa 20 Prozent. Für das Geschäftsjahr 2020 rechnet Nokian jedoch mit einem „Betriebsgewinn deutlich unter dem Niveau von 2019“.

  • Nokian Tyres setzt auf "grüne" Reifentüten aus Zuckerrohr-Ethylen. Bildquelle: Nokian.

    Reifenhersteller Nokian Tyres will zukünftig umweltfreundlichere Reifentüten verwenden und setzt dafür in der Produktion auf biologische Materialien. Anstatt aus neuem oder recyceltem Kunststoff werden die Tüten aus Zuckerrohr-Ethylen hergestellt, was den CO2-Ausstoß laut Unternehmensangaben um bis zu 75 Prozent reduziert.

  • Der Nokian Entwicklungsmanager Mikko Liukkula sammelte Erfahrungen auf einem Tesla.

    Reifen von Elektrofahrzeugen nutzen sich meist langsamer ab als solche, die auf Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren montiert sind, sagen die Verantwortlichen von Nokian Tyres. Entwicklungsmanager Mikko Liukkula bekräftigt, eine allgemeine Wahrnehmung in Bezug auf Elektrofahrzeug-Reifen sei nicht zutreffend.

  • Die Sumitomo Rubber Europe GmbH hat in Arnemark, Nordschweden, ein neues Testzentrum in Betrieb genommen.

    Die Sumitomo Rubber Europe GmbH hat in Arnemark, Nordschweden, ein neues Testzentrum in Betrieb genommen. Das Testgelände umfasst zwei präparierte Schneeflächen, die mit jeweils ca. 15.000 qm etwa dreimal so groß sind wie ein Fußballfeld, zwei Schnee-Handlingkurse mit einer Länge von jeweils 1.600 Metern und einen 600 Meter langen Ice-Handling-Track.