ADAC Truckservice baut digitale Pannenprävention aus

Montag, 13 August, 2018 - 10:00
Der ADAC Truckservice informiert auf der IAA Nutzfahrzeuge. Foto: ADAC Truckservice.

Die Pannenhilfeorganisation ADAC Truckservice kündigt zur IAA Nutzfahrzeuge die Ausweitung ihrer digitalen Pannenprävention an. Nach Trailern, Kühlaggregaten und Reifen können künftig auch Zugmaschinen herstellerübergreifend und in Echtzeit auf einer Plattform fernüberwacht werden. Ausfälle durch Motorschäden, Elektrik- oder Elektronikdefekte und schwere Unfälle infolge defekter Bremsen und brennender Reifen sollen sich damit reduzieren lassen.

Im IAA-Messegepäck hat der ADAC Truckservice außerdem den Prototyp einer neuen TomTom Pannenhilfe-App. Die neue Applikation kann ab Oktober von den TomTom Bridge-Partnern in Flottenmanagementlösungen eingebunden und von Fahrern genutzt werden, um Pannen direkt vom TomTom-Navigationsterminal aus zu melden. Daneben zeigt der ADAC sein gesamtes Leistungsportfolio, allen voran die Mobilitätsdienstleistungen für Nutzfahrzeugindustrie und Flottenbetreiber sowie den als modulares Festpreisangebot konzipierten Fahrzeugschutz für Lkw, Transporter, Auflieger, Anhänger und Busse. Das Paket beinhaltet jetzt ein Jahr lang die Organisationskosten für die Pannenhilfe in Europa und die Einsatzkosten am Pannenort. Darüber hinaus sind alle Abschleppungen in unterschiedlichen Gesamthöhen und bis zu vier Neureifen pro Jahr inklusive. Auch der Verlust von Fahrereigentum aus dem Cockpit ist abgedeckt.

Ebenfalls in Hannover thematisiert wird das Secure Truck Parking-Konzept. Unternehmen können damit ihre Flächen auf Firmenarealen wirtschaftlich zweitnutzen und gleichzeitig etwas gegen den Lkw-Parkplatzmangel tun. Weitere Informationen erhalten die Besucher der IAA Nutzfahrzeuge in Halle 13.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Reifenschäden sind die häufigsten Lkw-Pannen. Foto: ADAC Truckservice

    2018 war laut ADAC ein durchschnittliches Pannenjahr. Der ADAC Truckservice rückte in insgesamt zu 39.797 Panneneinsätzen. Das sind 0,88 Prozent weniger als im Vorjahr. Mit 65,3 Prozent führten auch im vergangenen Jahr Reifenpannen mit großem Abstand die Statistik an.

  • Continental verlost insgesamt 100 Tickets für ein Motorrad-Intensiv-Training beim ADAC. Bildquelle: Continental.

    Wer bis zum 30. Juni 2019 einen Satz Continental-Motorrad- oder Rollerreifen im Fachhandel in Deutschland kauft, kommt in die Lostrommel für die Teilnahme an einem Motorrad-Intensiv-Training des ADAC. Insgesamt 100 Trainings in den ADAC Fahrsicherheitszentren Laatzen, Gründau und Augsburg werden verlost.

  • Der ADAC stellt bei vielen Sommerreifen Mängel auf Nässe fest. Bildquelle: akl.

    Der ADAC hat seinen aktuellen Sommerreifentest veröffentlicht mit dem Ergebnis: Neun Mal mangelhaft bei den getesteten C-Reifen und nur zwei Mal gut bei der Kleinwagendimension! Als Gewinner des Tests dürfte der Apollo-Vredestein-Konzern gelten, da der Apollo Altrust Testsieger bei der Van-Reifengröße 215/65 R16C 109 T ist, während der Vredestein Sportrac 5 den zweiten Platz bei der Testdimension 185/65R15 H einfährt.

  • Continental und der größte deutsche Automobilclub ADAC suchen gemeinsam den „Fahrsicherheits-Profi 2019“.

    Continental und der ADAC suchen gemeinsam den „Fahrsicherheits-Profi 2019“. Dazu treten je 40 Autofahrer in sieben Vorrunden an, um untereinander 42 Teilnehmer für das Finale vom 15. bis 17. August im Fahrsicherheitszentrum in Hannover-Laatzen auszufahren.