Bewerbungsphase für ContiSafetyChallenge läuft

Donnerstag, 12 April, 2018 - 15:15
Bei der ContiSafetyChallenge müssen Reifenhändler ist fahrerisches Können und Expertenwissen beweisen.

Bei der ContiSafetyChallenge müssen Reifenhändler ist fahrerisches Können und Expertenwissen beweisen. Der Wettbewerb findet auf ADAC-Fahrsicherheitszentren statt. Die Teilnehmer absolvieren unterschiedliche Fahraufgaben und werden für individuelle Aspekte im Bereich Fahrsicherheit trainiert. Von Mitte März bis Anfang Mai können sich Interessierte online auf continental-reifen.de/fahrwettbewerb registrieren und erhalten nach einer Auslosungsphase einen Platz bei einer der sieben Vorrunden.

Die Sieger aus diesen Wettbewerben haben im Finale in Nohra (Thüringen) die Chance, sich im September den ersten Platz zu holen. Dem Gewinner winkt zudem ein Event für sein eigenes Team am heimischen Standort – organisiert und gesponsert von Continental. Die Onlinebewerbungsphase hat begonnen und endet am 4. Mai 2018. Die Vorrunden für die ContiSafetyChallege finden auf den ADAC Fahrsicherheitszentren in Hannover, Weilerswist, Nohra, Linthe nahe Berlin, Gründau, Schlüsselfeld und Augsburg statt. Dabei qualifizieren sich insgesamt 35 Teilnehmer für die Finalveranstaltung auf dem ADAC-Fahrsicherheitszentrum in Nohra vom 13. bis 16. September 2018. Die Wettbewerbe bestehen jeweils aus vier praktischen Aufgabenfeldern in den Vorrunden. So müssen die Teilnehmer Aquaplaningsituationen, Gleitflächen und Offroad-Strecken bewältigen.

Im Rahmen der Kooperation mit dem ADAC ist Continental seit April 2017 Partner von insgesamt elf Fahrsicherheitszentren in Deutschland. Gemeinsam wollen die Unternehmen eigenen Angaben zufolge durch unterschiedliche Trainingsangebote dazu beitragen, die Verkehrssicherheit zu verbessern. „Täglich verkaufen Reifenhändler unsere technisch hoch entwickelten Produkte. Mit der ContiSafetyChallenge wollen wir sie nachhaltig für das Thema Fahrsicherheit sensibilisieren. Darüber hinaus geht bei den Teilnehmern mit dem Wettbewerb eine Verfeinerung des Wissens rund um aktuelle Reifen- und Fahrzeugtechnik einher“, erläutert Stefanie Waldek, Marketing Managerin von Continental Reifen Deutschland.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • E II-Jugend des TV Asberg packte bei Premio Secura in Moers mit an.

    Für den Besuch beim Reifen- und Autoservice tauschten die E-II-Junioren des TV Asberg ihre gelb-blauen Trikots gegen Sicherheitswesten und Schraubenschlüssel. Statt Flanken, Torschuss und Taktik standen Ölwechsel und Reifendruck messen auf dem Trainingsplan – mit Erfolg und jeder Menge Spaß. Am Ende gab es zwar keinen Pokal, dafür aber einen speziellen "Kleiner-Werkstatt-Meisterbrief".

  • Pirellis Technologie PNCS soll für einen erhöhten akustischen Fahrkomfort sorgen.

    Vor etwa fünf Jahren präsentierte Pirelli eine neue Technologie, die die Geräuschentwicklung im Fahrzeug reduzieren soll: PNCS, das Pirelli Noise Cancelling System. Ursprünglich in einer Marktnische angesiedelt, kamen die Pirelli Reifen mit der Technologie zuerst bei den Modellen Audi RS6 und Audi RS7 in der Erstausrüstung zum Einsatz.

  • (V.l.n.r.) beim Spatenstich: Generaldirektor Invest Lithuania Mantas Katinas, Dr. Hans-Jürgen Braun, Leiter Central Electronic Plants Continental, Präsident von Litauen Dalia Grybauskaitė, Helmut Matschi, Vorstandsmitglied Continental, Shayan Ali, Leiter Continental Litauen und Wirtschaftsminister Litauen Virginijus Sinkevičius.

    Continental baut seine europäische Produktion aus und feiert die Grundsteinlegung für das erste Werk im litauischen Kaunas. Ab der zweiten Jahreshälfte 2019 sollen im neuen Elektronikwerk des Technologieunternehmens Elektronikkomponenten für den europäischen Markt gefertigt werden. Dazu zählen unter anderem Tür- und Sitzsteuergeräte, Gateways und Einheiten für Intelligent Glass Control, deren Folientechnik das Abdunkeln der Fahrzeugverglasung automatisch oder ganz nach Bedarf ermöglicht.

  • Im Forum des Messegeländes in Frankfurt zeigte sich Continental.

    Im Forum des Messegeländes in Frankfurt zeigte sich Continental auf der Automechanika. Der Auftritt des internationalen Automobilzulieferers dokumentierte, dass wohl kein anderer Akteur einen so umfassenden Produkt- und Leistungskatalog für den Aftermarket bereitstellt. Der REIFEN-Area blieb Conti fern, zeigte aber dennoch eine Produktneuheit aus dem Ganzjahressegment.