Bewerbungsphase für ContiSafetyChallenge läuft

Donnerstag, 12 April, 2018 - 15:15
Bei der ContiSafetyChallenge müssen Reifenhändler ist fahrerisches Können und Expertenwissen beweisen.

Bei der ContiSafetyChallenge müssen Reifenhändler ist fahrerisches Können und Expertenwissen beweisen. Der Wettbewerb findet auf ADAC-Fahrsicherheitszentren statt. Die Teilnehmer absolvieren unterschiedliche Fahraufgaben und werden für individuelle Aspekte im Bereich Fahrsicherheit trainiert. Von Mitte März bis Anfang Mai können sich Interessierte online auf continental-reifen.de/fahrwettbewerb registrieren und erhalten nach einer Auslosungsphase einen Platz bei einer der sieben Vorrunden.

Die Sieger aus diesen Wettbewerben haben im Finale in Nohra (Thüringen) die Chance, sich im September den ersten Platz zu holen. Dem Gewinner winkt zudem ein Event für sein eigenes Team am heimischen Standort – organisiert und gesponsert von Continental. Die Onlinebewerbungsphase hat begonnen und endet am 4. Mai 2018. Die Vorrunden für die ContiSafetyChallege finden auf den ADAC Fahrsicherheitszentren in Hannover, Weilerswist, Nohra, Linthe nahe Berlin, Gründau, Schlüsselfeld und Augsburg statt. Dabei qualifizieren sich insgesamt 35 Teilnehmer für die Finalveranstaltung auf dem ADAC-Fahrsicherheitszentrum in Nohra vom 13. bis 16. September 2018. Die Wettbewerbe bestehen jeweils aus vier praktischen Aufgabenfeldern in den Vorrunden. So müssen die Teilnehmer Aquaplaningsituationen, Gleitflächen und Offroad-Strecken bewältigen.

Im Rahmen der Kooperation mit dem ADAC ist Continental seit April 2017 Partner von insgesamt elf Fahrsicherheitszentren in Deutschland. Gemeinsam wollen die Unternehmen eigenen Angaben zufolge durch unterschiedliche Trainingsangebote dazu beitragen, die Verkehrssicherheit zu verbessern. „Täglich verkaufen Reifenhändler unsere technisch hoch entwickelten Produkte. Mit der ContiSafetyChallenge wollen wir sie nachhaltig für das Thema Fahrsicherheit sensibilisieren. Darüber hinaus geht bei den Teilnehmern mit dem Wettbewerb eine Verfeinerung des Wissens rund um aktuelle Reifen- und Fahrzeugtechnik einher“, erläutert Stefanie Waldek, Marketing Managerin von Continental Reifen Deutschland.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Sieger im diesjährigen und ersten Wettbewerb um die BRV-Ausbildungs-Awards.

    Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk hat den Wettbewerb um die in diesem Jahr erstmals vergebenen BRV-Ausbildungs-Awards für 2019 erneut ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 28.02.2019. Azubis und Ausbildungsbetriebe in der Reifenservicebranche können sich um einen der Preise in den beiden Wettbewerbskategorien bewerben.

  • Goodyear Dunlop hat das 125-jährige Jubiläum seines Hanauer Standorts gefeiert.

    Goodyear Dunlop hat das 125-jährige Jubiläum seines Hanauer Standorts gefeiert. Zu diesem Anlass hatte das Traditionsunternehmen seine Belegschaft und ihre Familien zu einem Fest auf das Betriebsgelände in der Dunlopstraße eingeladen. Mehr als 1.800 Gäste folgten der Einladung.

  • Es fehlten arrivierte Reifenhersteller wie Michelin, Continental, Bridgestone, Pirelli oder Goodyear Dunlop mit repräsentativen Messeständen in Halle 12.

    Viele Reifenexperten waren gespannt, ob die co-located Reifenmesse in der wunderschönen Messehalle 12 im Rahmen der Automechanika einen Besuch Wert ist. Die Pressemitteilung der Messe Frankfurt zum Ende der Messe sprach sehr vage von den Live-Präsentationen in Halle 12. Jedoch gab es keine Aussage, ob und wie dieses neue Angebot angenommen wurden.

  • Im Forum des Messegeländes in Frankfurt zeigte sich Continental.

    Im Forum des Messegeländes in Frankfurt zeigte sich Continental auf der Automechanika. Der Auftritt des internationalen Automobilzulieferers dokumentierte, dass wohl kein anderer Akteur einen so umfassenden Produkt- und Leistungskatalog für den Aftermarket bereitstellt. Der REIFEN-Area blieb Conti fern, zeigte aber dennoch eine Produktneuheit aus dem Ganzjahressegment.