Bridgestone an Weltraumforschungsmission beteiligt

Donnerstag, 11 April, 2019 - 16:15
Bridgestone zeigt wie eine Aufstandsfläche beispielhaft aussehen kann.

Bridgestone wird zusammen mit der japanischen Raumfahrtbehörde Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) und der Toyota Motor Corporation Teil einer internationalen Weltraumforschungsmission sein. Wie JAXA und Toyota vergangenen Monat angekündigt haben, umfassen die Ziele des Auftrags die Ausweitung menschlicher Aktivität und die Entwicklung geistigen Eigentums an der Weltraumforschung. Im Rahmen der Mission erforscht Bridgestone die Leistungsanforderungen eines Reifens für bemannte und druckdichte Rover.

Bridgestone hat sich mit beiden Organisationen zusammengetan, um an der nächsten Phase menschlicher Entdeckungsfahrten zu forschen. Auf Basis einer gemeinsamen Forschungspartnerschaft mit JAXA in den 2000ern, untersucht der Reifenhersteller die Aufstandsfläche zwischen Mondfahrzeug und -oberfläche und fungiert als technischer Partner für das Toyota Rover Projekt. Mit technischer Expertise und Fachkenntnis über Reifenaufstandsflächen wird Bridgestone eigenen Angaben zufolge mit Hilfe eines „Elastic Wheel“ die Herausforderungen der Mobilität auf der Mondoberfläche untersuchen können. Dieser soll das Gewicht, die Beschleunigung und das Bremsen des Mondfahrzeugs unterstützen, die Stoßdämpfung minimieren und die Manövrierbarkeit verbessern. Rund 10.000 km soll das Mondfahrzeug auf der Mondoberfläche zurücklegen können.

Nizar Trigui, Chief Technology Officer bei Bridgestone Americas, teilte im Rahmen einer JAXA Tagung beim 35. Space Symposium mit: „Wir glauben, dass es uns unsere technischen Fähigkeiten möglich machen, einen Reifen zu entwickeln, der sogar unter den härtesten Bedingungen auf der Mondoberfläche funktionsfähig ist und uns somit auf das nächste Level der Mobilität bringt. Unser Gründer Shojiro Ishibashi glaubte an die Förderung und Weiterentwicklung der Gesellschaft, und Bridgestone geht dieser Mission mit ‚Creative Pioneering‘ (Shinshu-Dokuso) nach. ‚Creative Pioneering‘ ist ein wichtiger Teil unserer Unternehmensphilosophie, welcher es Bridgestone ermöglicht, innovative Lösungen zukunftsweisend zu entwickeln. Mit diesem Vorhaben setzen wir uns dafür ein, die Art und Weise wie sich Menschen fortbewegen, leben, arbeiten und spielen stets zu verbessern.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bridgestone stellt seine neuen Pläne für ein barrierefreies Bus-Andocksystem vor, welches im neu errichteten Olympischen Dorf für die Olympischen und Paralympischen Spiele Tokyo 2020 eingeführt wird.

    Bridgestone stellt seine neuen Pläne für ein barrierefreies Bus-Andocksystem vor, welches im neu errichteten Olympischen Dorf für die Olympischen und Paralympischen Spiele Tokyo 2020 eingeführt wird. Die neue Technologie soll zur Sicherheit der Athleten und des Personals bei den Olympischen und Paralympischen Spielen Tokyo 2020 beitragen.

  • Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe, zeichnet Mitarbeiter im Rahmen des Familiensommerfests für ihr CSR-Engagement aus.

    Ende August richtete Bridgestone bei hochsommerlichen Temperaturen sein Familiensommerfest für die Mitarbeiter der Region Zentraleuropa am Standort in Bad Homburg aus. Neben vielen Gesprächen in entspannter Atmosphäre stand laut den Verantwortlichen das Team im Mittelpunkt.

  • Paolo Ferrari übernimmt bei Bridgestone noch mehr Verantwortung.

    Bridgestone Europa gibt die Änderung in der Führungsstruktur mit Wirkung zum 16. September bekannt. Diese Anpassungen stehen laut Unternehmensangaben in Verbindung mit den kürzlich von Bridgestone angekündigten globalen Führungswechseln. Zudem seien sie Teil einer breiteren Nachfolgestruktur, die darauf ausgerichtet sei, globale Führungskräfte im gesamten Unternehmen zu fördern.

  • Das Mittlere Volksgericht in Qingdao untersuchte eine Patentverletzung bezüglich des Bridgestone BLIZZAK VRX Winter-Touring-Reifens.

    Bridgestone zeigt sich zufrieden mit dem Urteil im Rechtsstreit mit dem chinesischen Reifenhersteller Shengtai Group und dessen Tochtergesellschaft Shandong Shengshi Tai Lai Rubber Technology Co.. Das Mittlere Volksgericht in Qingdao untersuchte dabei eine Patentverletzung bezüglich des Bridgestone BLIZZAK VRX Winter-Touring-Reifens. Im März 2018 reichte der japanische Hersteller wiederholt Klage gegen die Shengtai Group ein, da diese laut Bridgestone-Anagben bei der Reifenherstellung sowie bei Vertriebstätigkeiten das von Bridgestone patentierte spikelose Reifenprofil des BLIZZAK VRX Winter-Touring-Reifens verwendet hatte.