Conti und ADAC suchen "Fahrsicherheits-Profi"

Mittwoch, 10 April, 2019 - 15:15
Continental und der größte deutsche Automobilclub ADAC suchen gemeinsam den „Fahrsicherheits-Profi 2019“.

Continental und der ADAC suchen gemeinsam den „Fahrsicherheits-Profi 2019“. Dazu treten je 40 Autofahrer in sieben Vorrunden an, um untereinander 42 Teilnehmer für das Finale vom 15. bis 17. August im Fahrsicherheitszentrum in Hannover-Laatzen auszufahren.

Im Mittelpunkt der Wettbewerbe steht das sicherheitsbewusste Verhalten im Straßenverkehr und die perfekte Beherrschung des Wagens. Unter der Anleitung von erfahrenen Fahrsicherheitstrainern werden in baugleichen Fahrzeugen Energiesparrunden absolviert, Geschicklichkeits- und Geländeparcours bewältigt und der Umgang mit Fahrerassistenzsystemen gezeigt, dazu kommt eine theoretische Prüfung. Als Preise winken ein Mini One Cabriolet, eine BMW G 310 GS und als dritter Preis ein exklusiver Tag mit Fahrtrainings, Autoslalom und Testfahrten auf dem Continental-Testgelände Contidrom bei Hannover im Wert von 1.000 Euro. Anmelden kann man sich bis zum 12. Mai unter adac.de/fahrsicherheitsprofi.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf das "herausfordernde Marktumfeld" will Continental mit "strenger Kostendisziplin" reagieren. Bildquelle: Conti.

    Im zweiten Quartal 2019 hat Continental nach eigenen Angaben ein insgesamt solides Ergebnis erzielt. Trotz einer um sieben Prozent geringeren globalen Pkw-Produktion erzielte das Hannoveraner Unternehmen einen Umsatz von 11,3 Milliarden Euro. Das bereinigte organische Umsatzwachstum betrug minus 3,7 Prozent. Das erreicht Quartals-Ergebnis (EBIT) von 868 Millionen Euro entspricht einer EBIT-Marge von 7,8 Prozent (Vj.: 10,2 Prozent).

  • Grundsteinlegung in Rayong: Werksleiter Meuangsong Nattorn (6.v.l.) , rechts daneben Harald Bornmann (Head of Supply Chain Management, Korbach) und Edwin Goudswaard (Head of Manufactoring) mit dem Continental-Team.

    Continental hat den Grundstein für eine neue Motorradreifenfabrik in Thailand gelegt. Nach der Fertigstellung 2021 sollen in Rayong zunächst Radial-, später auch Diagonalreifen hergestellt werden. Laut Unternehmensangaben entstehen rund 100 zusätzliche Arbeitsplätze.

  • Der ADAC Truckservice stellt seinen Reifenservice für Leicht-Lkw auf der transport logistic vor. Bildquelle: ADAC Truckservice..

    Der ADAC Truckservice erschließt sich ein neues Geschäftsfeld und kommt künftig auch bei Reifenpannen an Leicht-Lkw zu Hilfe. Zielgruppe des erweiterten Service seien insbesondere Handwerksbetriebe und Lieferdienste, aber auch Fahrzeughersteller sowie Reifenhersteller und –händler, heißt es seitens des ADAC Truckservice.

  • Die neue Produktionshalle für Radialreifen für Erdbewegung und Hafenanwendung in Lousado entsteht neben der der 2017 eröffneten Radial-Agrarreifenproduktion. Bildquelle: Continental.

    Im Zuge des eingeschlagenen Wachstumskurses investiert Continental rund 100 Millionen Euro in ihre Produktionsanlagen im portugiesischen Lousado und schafft so nach eigenen Angaben mehr als 100 neue Arbeitsplätze. Mit den zusätzlichen Kapazitäten soll die Produktion von Radialreifen für Erdbewegungs- und Hafenanwendungen mit einem Durchmesser von mehr als 24 Zoll ausgebaut werden.