Continental und Nexteer Automotive kündigen Joint Venture an

Freitag, 13 Januar, 2017 - 09:30
Continental und Nexteer wollen zukünftig voneinander profitieren.

Continental und Nexteer Automotive haben während der North American International Auto Show angekündigt, dass sie sich auf die geplante Gründung eines Joint Ventures geeinigt haben. Im Fokus soll die Weiterentwicklung von Motion-Control-Systemen und Aktuator-Komponenten für das automatisierte Fahren stehen.

Das Joint Venture wird Unternehmensangaben zufolge Continentals Portfolio für automatisiertes Fahren und hochentwickelte Bremstechnologien mit den Lenkungs- und Fahrerassistenztechnologien von Nexteer kombinieren, um die bereits auf den Weg gebrachten Weiterentwicklungen bei Motion-Control-Systemen für Fahrzeuge zu beschleunigen. „Das Joint Venture wird unser Produktportfolio für das automatisierte Fahren perfekt abrunden. Als eines der führenden Technologieunternehmen in den Bereichen assistiertes und automatisiertes Fahren verknüpft Continental nun die eigenen Fähigkeiten und die gesammelte Erfahrung mit der Lenksystemkompetenz von Nexteer, um die besten integrierten Motion-Control-Systeme (Längs- und Querführung) für Anwendungen im Bereich automatisiertes Fahren zu entwickeln“, so Frank Jourdan, Vorstandsmitglied von Continental und Leiter der Division Chassis & Safety. Continental und Nexteer werden zu jeweils 50 Prozent an dem Joint Venture beteiligt sein. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen wird der Abschluss dieses Vorhabens für das erste Quartal 2017 erwartet.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hans-Joachim Schwabe, CEO der Business Unit Specialty Lighting der OSRAM Licht AG (links), und Andreas Wolf, Leiter der Business Unit Body.

    Continental und Osram haben ihre Absicht bekannt gegeben, ein Joint Venture zu gründen. Dieses soll Lichttechnologien mit Elektronik und Software kombinieren und intelligente Lichtlösungen für die Automobilindustrie entwickeln, produzieren und vermarkten. Das global agierende Joint Venture soll unter dem Namen Osram Continental GmbH firmieren und seinen Sitz in der Region München haben.

  • Nach der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden bestätigten Valeo und die PHC Group den Abschluss der Transaktion.

    Am 6. Februar 2017 gab Valeo die Unterzeichnung eines Joint-Venture-Vertrags mit seinem langjährigen südkoreanischen Partner PHC Group bekannt. Mit dieser Partnerschaft streben die Unternehmen die Marktführung im Bereich der Drehmomentwandler für Automatik- und CVT-Getriebe an. Nach der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden bestätigten Valeo und die PHC Group nun den Abschluss der Transaktion.

  • Conti bleibt auf Wachstumskurs.

    Continental hat die Geschäftszahlen der ersten neun Monate vorgelegt und die Jahresziele bestätigt: „Nach neun Monaten gelang uns ein Umsatzplus von 9 Prozent auf 32,7 Milliarden Euro. Unsere bereinigte EBIT-Marge beträgt 10,6 Prozent. Damit liegen wir voll im Plan und werden unsere Jahresziele sicher erreichen“, so der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart.

  • Der “Automotive Tire Tools and Accessories” Katalog von AME ist erhältlich.

    AME International stellt seinen neuen Werkzeug- und Zubehör-Katalog „Automotive Tire Tools and Accessories“ auf der SEMA 2017 in Las Vegas vor. Der Katalog enthält unter anderem neue Produkte aus den Bereichen RDKS, Ladegeräte, Reifenservice et cetera.