Continental und Nexteer Automotive kündigen Joint Venture an

Freitag, 13 Januar, 2017 - 09:30
Continental und Nexteer wollen zukünftig voneinander profitieren.

Continental und Nexteer Automotive haben während der North American International Auto Show angekündigt, dass sie sich auf die geplante Gründung eines Joint Ventures geeinigt haben. Im Fokus soll die Weiterentwicklung von Motion-Control-Systemen und Aktuator-Komponenten für das automatisierte Fahren stehen.

Das Joint Venture wird Unternehmensangaben zufolge Continentals Portfolio für automatisiertes Fahren und hochentwickelte Bremstechnologien mit den Lenkungs- und Fahrerassistenztechnologien von Nexteer kombinieren, um die bereits auf den Weg gebrachten Weiterentwicklungen bei Motion-Control-Systemen für Fahrzeuge zu beschleunigen. „Das Joint Venture wird unser Produktportfolio für das automatisierte Fahren perfekt abrunden. Als eines der führenden Technologieunternehmen in den Bereichen assistiertes und automatisiertes Fahren verknüpft Continental nun die eigenen Fähigkeiten und die gesammelte Erfahrung mit der Lenksystemkompetenz von Nexteer, um die besten integrierten Motion-Control-Systeme (Längs- und Querführung) für Anwendungen im Bereich automatisiertes Fahren zu entwickeln“, so Frank Jourdan, Vorstandsmitglied von Continental und Leiter der Division Chassis & Safety. Continental und Nexteer werden zu jeweils 50 Prozent an dem Joint Venture beteiligt sein. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen wird der Abschluss dieses Vorhabens für das erste Quartal 2017 erwartet.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • (2.v.l.) Travis Kang, CEO of Nexen Tire, Daisuke Kudo, Vice President of Nexen Tire Japan Inc. und Ryu Nishimura, CEO of Nexen Tire Japan freuen sich über die Zusammenarbeit.

    Der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire besiegelten während einer feierlichen Zeremonie in Tokio das Joint Venture Projekt mit der Toyota Tsusho Corporation. Nexen Tire CEO Travis Kang, Ichiro Kashitani, Automotive Division Chief Officer der Toyota Tsusho Corporation, sowie weitere Vertreter beider Unternehmen feierten die neue Partnerschaft, die Nexen Tire Japan Inc.

  • Die neue Kampagne „Mobilität weiterentwickelt mit deutscher Technologie“ startet in Kürze.

    Continental möchte seine Markenpositionierung im europäischen Pkw-Reifen-Ersatzgeschäft neu ausrichten. „Wir haben mit dem Abschluss der UEFA EURO 2016 unsere gesteckten Markenbekanntheitsgradziele mit der Kommunikationsplattform Fußball erreicht. Das erreichte Bekanntheitsniveau ermöglicht es uns nun, strategisch mit unserer Premium-Reifenmarke in Europa den nächsten logischen Schritt zu gehen“, so Nikolai Setzer, Mitglied im Vorstand der Continental AG, verantwortlich für den Konzerneinkauf und Leiter der Division Reifen.

  • Continental blickt zufrieden auf das Geschäftsjahr 2016.

    Das internationale Technologieunternehmen Continental veröffentlicht die vorläufigen Eckdaten zum Geschäftsjahr 2016 und erreicht mit einem berichteten Umsatzwachstum von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf rund 40,5 Milliarden Euro und einer bereinigten EBIT-Marge von rund 10,7 Prozent damit die im Oktober 2016 angepassten Jahresziele. Das Nettoergebnis liegt trotz mehrerer Einzelereignisse, die das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres negativ belasteten, knapp über dem des Vorjahrs.

  • Prof. Dr. Lutz Heuser, Gründer und CEO von [ui!] (r.) begrüßt die Partnerschaft mit Continental.

    Das internationale Technologieunternehmen Continental geht eine Kooperation mit dem Unternehmen Urban Software Institute GmbH ([ui!] - the urban institute) ein, um „die Entwicklung hin zur sogenannten ‚Smart City‘ und Intelligenten Transportsystemen mit zu gestalten.“ Damit übernimmt Continental auch den Beiratssitz für Automobile Anwendungen und wird strategischer Automotive Partner.