Continental rät: Sommerreifen sollten 3mm-Grenze nicht unterschreiten

Donnerstag, 27 Juli, 2017 - 09:45
Die Grafik mit Bremswegen auf nasser Straße und abnehmender Profiltiefe von Continental.

Vielerorts Deutschlands regnet es zurzeit. Mit den Regenfällen steigt auch das Risiko des Aufschwimmens der Reifen beim Durchfahren von Spurrillen und Pfützen. Schon bei Landstraßen- und Stadtgeschwindigkeit kann es zu Aquaplaning kommen. Schutz vor Aquaplaning bietet neben angepasster Fahrweise vor allem die Profiltiefe der Reifen, so Continental.

Die Profiltiefe sollte bei Sommerreifen die Drei-Millimeter-Grenze nicht unterschreiten, raten die Experten von Continental. Zudem sollten Autofahrer bei Nässe besonders vorausschauend fahren. Kommt es doch zum Aufschwimmen, muss der Fuß sofort vom Gas, Lenkbewegungen und Bremsen sollten vermieden werden. Dazu Auszukuppeln – bei Wagen mit Automatik muss der Wählhebel auf Stellung "N" gestellt werden. Sinkt die Geschwindigkeit, nimmt das Risiko ab. Die nebenstehende Grafik von Continental zeigt Bremswege auf nasser Straße bei abnehmender Profiltiefe.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental untersagt seinen Mitarbeitern ab sofort die Nutzung von Social-Media-Apps wie „WhatsApp“ und „Snapchat“ im weltweiten Unternehmensnetzwerk.

    Continental untersagt seinen Mitarbeitern ab sofort die Nutzung von Social-Media-Apps wie „WhatsApp“ und „Snapchat“ im weltweiten Unternehmensnetzwerk. Nach Einschätzung des Unternehmens weisen diese Dienste Datenschutzdefizite auf. Denn sie greifen auf persönliche und damit potentiell vertrauliche Daten ihrer Nutzer zu, wie zum Beispiel deren Adressbucheinträge und damit auf Informationen unbeteiligter Dritter. Das Datenschutz-Risiken will das Unternehmen nicht tragen und darüber hinaus zugleich die eigenen Beschäftigten und Geschäftspartner schützen.

  • Die Reifenhändler-Preis-Suchmaschine Reifen-vor-Ort verglich die Top-Seller der laufenden Sommerreifen-Saison (01.03.-09.05.2018) mit den Top-Sellern im Vergleichszeitraum 2017. Hinzugenommen wurden die Ergebnisse des aktuellen ADAC-Sommerreifentests in der Reifengröße 175/65 R14T.

    Die Verantwortlichen der Reifenhändler-Preis-Suchmaschine Reifen-vor-Ort haben die Top-Seller der laufenden Sommerreifen-Saison mit den Ergebnissen von Reifentests abgeglichen. Ziel war es, die Relevanz der Testergebnisse bei der Kaufentscheidung zu überprüfen. Ein Fazit: Die Auswertungen der Endkundenplattform zeigen offenbar, dass es einen Einfluss der Reifentests gibt, der aber zumindest im Fall des Reifentests des ADAC meistens nicht kaufentscheidend ist.

  • Dr. Elmar Degenhart will die Wachstumsdynamik fortsetzen.

    Continental hat zum Jahresstart in einem verhaltenen Marktumfeld seine Wachstumsstärke unter Beweis gestellt. Für Gegenwind sorgten in den ersten drei Monaten insbesondere Wechselkurseinflüsse. Trotz dieser negativen Effekte in Höhe von 546 Millionen Euro lag der Umsatz mit 11,0 Milliarden Euro auf Höhe des vergleichbaren Zeitraums des Vorjahres.

  • Continental hat die Eckdaten im Rahmen seiner Hauptversammlung veröffentlicht.

    Continental ist in einem anspruchsvollen Umfeld ein guter Jahresstart gelungen. Organisch, also vor Wechselkurs- und Konsolidierungskreiseffekten, lag das Umsatzwachstum bei 4,3 Prozent. Trotz negativer Wechselkurseffekte in Höhe von 546 Millionen Euro lag der Konzernumsatz des ersten Quartals mit 11,0 Milliarden Euro noch leicht über Vorjahresniveau.