Continental startet gut ins Geschäftsjahr 2018

Freitag, 27 April, 2018 - 12:00
Continental hat die Eckdaten im Rahmen seiner Hauptversammlung veröffentlicht.

Continental ist in einem anspruchsvollen Umfeld ein guter Jahresstart gelungen. Organisch, also vor Wechselkurs- und Konsolidierungskreiseffekten, lag das Umsatzwachstum bei 4,3 Prozent. Trotz negativer Wechselkurseffekte in Höhe von 546 Millionen Euro lag der Konzernumsatz des ersten Quartals mit 11,0 Milliarden Euro noch leicht über Vorjahresniveau.

„Wir sind wie erwartet wachstumsstark in das neue Geschäftsjahr gestartet. Dies belegt unser kräftiges organisches Wachstum von 4,3 Prozent. Es lag erneut deutlich über dem Wachstum unserer relevanten Märkte, die sich im selben Zeitraum rückläufig entwickelt haben. Es zeugt von großer, operativer Stärke, sich in einem anspruchsvollen Umfeld, wie im ersten Quartal durchlebt, so entschlossen zu behaupten“, erklärt der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart bei der Vorlage der Eckdaten für das erste Quartal 2018 anlässlich der Hauptversammlung am Freitag in Hannover. Sowohl die weltweite Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen als auch der weltweite Markt für Pkw-Ersatzreifen habe sich im Berichtszeitraum mit -1 Prozent leicht rückläufig entwickelt. In diesem schwachen Marktumfeld sei die Automotive Group mit einem organischen Wachstum von 5,5 Prozent erneut rund 7 Prozentpunkte schneller gewachsen als die weltweite Fahrzeugproduktion. Diese Wachstumskraft spiegelt sich laut Degenhart auch im Auftragseingang wider: „Unser ungebrochen hoher Auftragseingang in der Automotive Group ist ein Beleg für das große Vertrauen unserer Kunden in unser Technologieportfolio. Sie haben innovative Produkte und Systeme im Wert von insgesamt 11 Milliarden Euro bestellt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 15 Prozent. Wir erreichen damit einen neuen Rekordwert.“

Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT bereinigt) des Automobilzulieferers und Reifenherstellers belief sich im Berichtszeitraum auf rund 1,1 Milliarden Euro. Das entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von 9,7 Prozent. Wie per Pflichtmitteilung am 18. April 2018 bereits angekündigt, wurde das Ergebnis insbesondere von Wechselkurseinflüssen belastet und liegt deshalb im ersten Quartal 2018 rund 100 Millionen Euro unter dem Wert des vergleichbaren Vorjahreszeitraums. Für das Gesamtjahr erwartet Continental eine bereinigte EBIT-Marge von über 10 Prozent. Für das laufende Geschäftsjahr hält Continental negative Umsatzeinflüsse durch Wechselkurse von insgesamt mehr als 1 Milliarde Euro für möglich, falls die aktuellen Wechselkurse den Durchschnitt für das Gesamtjahr 2018 bilden sollten. Continental legt ihre Geschäftszahlen für das erste Quartal 2018 am 8. Mai 2018 vor.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental setzt sich beim Ranking „Marke des Jahres 2018“ in der Kategorie „Autozubehör & -services“ auf den ersten Platz. Quelle: YouGov BrandIndex.

    YouGov hat in Kooperation mit dem Handelsblatt die „Marken des Jahres 2018“ ermittelt. Bewertet wurde der „allgemeine Eindruck, Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenzufriedenheit, Weiterempfehlungsbereitschaft und Arbeitgeberimage“. In der Kategorie „Automotive & Logistik“ liegt in der Unterkategorie „Autozubehör & -services“ Continental auf dem ersten Platz.

  • Der Vredestein Wintrac Pro wurde dieses Jahr auf der The Tire Cologne präsentiert.

    „An Winterreifen führt in der kalten Jahreszeit kein Weg vorbei“, lautet das Fazit der Testredakteure der AutoBild Sportscars zu ihrem aktuellen Winterreifentest, für den sie zehn Pneus in der Dimension 245/45 R18 auf einem 5er BMW auf Schnee, Nässe und trockener Strecke überprüft haben. Drei schneiden „vorBildlich“ ab, und zwar Vredestein, Continental und Kleber, einer ist „nicht empfehlenswert“: der Sunny Snowmaster SN 3830.

  • Am Contidrom wird der Großteil der Testeinheiten für die Produkte der Rubber Group gefahren.

    Mit der Vorlage ihrer Neunmonatszahlen bestätigt Continental die angepasste Ergebnis- und Cash-Flow-Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Im dritten Quartal erreichte das Unternehmen einen Umsatz von 10,8 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis belief sich im selben Zeitraum auf 772 Millionen Euro. Dies entspricht einer bereinigten operativen Marge von rund 7 Prozent. Die Rubber Group legte im Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht zu.

  • Bremsenwartung und Arbeiten an Kfz mit Elektro- oder Hybridmotor sind wichtige Angebotssegmente im Bereich Kfz-Service. Foto: Continental Aftermarket GmbH.

    Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) bietet im kommenden Jahr in Kooperation mit der Continental Aftermarket GmbH zwei neue Schulungsangebote für Mitarbeiter von Reifenservicebetrieben an: Zertifizierung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person (EuP-HV) für Arbeiten an Hochvolt- Systemen und Praxiskurs Bremsenwartung.