Continental zeichnet Lieferanten des Jahres 2017 aus

Montag, 30 Juli, 2018 - 13:45
Der „Supplier of the Year“-Award 2017 von Continental.

Die Automotive Group des Technologiekonzerns Continental hat ihre „Supplier of the Year 2017“ ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung fand jetzt im Rahmen des „Supplier Day 2018“ statt, zu dem 550 Gäste aus aller Welt ins Berliner Estrel Congress Center kamen.

Kurt Lehmann, Corporate Technology Officer der Continental AG, zuständig für die langfristige Technologie-Strategie des Konzerns, erläuterte in seinem Vortrag „Vision 2030“, wie sich die Rahmenbedingungen der Automobilindustrie aktuell und zukünftig wandeln werden und welche Herausforderungen und Chancen daraus resultieren. Globale Entwicklungen, wie die zunehmende Urbanisierung oder etwa der wachsende Anteil älterer Menschen, verändern die Anforderungen an Mobilitätslösungen. Zugleich zeichne sich eine weltweite Veränderung im Nutzerverhalten ab. „Menschen werden sich im persönlichen Bereich zunehmend auf die Unterstützung durch künstliche Intelligenz verlassen. Sichere Vernetzung ist nicht nur für Menschen, sondern auch für Fahrzeuge von zunehmender Bedeutung. Damit einher geht möglicherweise auch ein Paradigmenwechsel: Als Statussymbol verliert das Auto an Bedeutung, denn das neue Statussymbol ist Zeit“, so Lehmann.

In diesem Jahr gingen die Preise an folgende Unternehmen: Nippon Chemi-Con (Capacitors), Vishay (Discretes), Electrical Components International (Cables), WUS Printed Circuit (PCB), Alupress (Casting), Grupo Cropu (Forgings), ept – elektronische Präzisionstechnik (Connectors), Molex (Plastic-Mechatronics), Suzhou Harmontronics Automation Technology (Assembly Production for Electronic Manufacturing), Mahr (Measurement Equipment for Mechanical Quantities), Lahrsen & Toubro (Engineering Services – Engineering SW/HW), ITT Friction Technologies (Brake Pads), Sakaiya (Dials), Shinko Nameplate (Decorative Plastics), und HES Präzisionsteile Hermann Erkert (Machined Components). Der Sonderpreis „Quality Award“, der seit 2011 vergeben wird, ging in diesem Jahr an Shinko Nameplate. Den „Innovation Award“ des Bereichs Produktionsmaschinen und Engineering erhielt Fuji Machine Manufacturing.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Rezulteo betreibt Reifenvergleichsportale in verschiedenen Ländern. Bildquelle: rezulteo

    Das Reifenvergleichsportal rezulteo hat in seinem aktuellen „Trend-Barometer“ ausgewertet, wie hoch im vierten Quartal 2018 die Nachfrage in Deutschland nach Winterreifen auf rezulteo war und welche Reifenmarken am beliebtesten waren. Im untersuchten Zeitraum erfolgten laut rezulteo die meisten Webseitenbesuche (22,55 Prozent) aus Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Nutzern aus Bayern (17,38 Prozent) und Baden-Württemberg (15,31 Prozent).

  • Dr. Ariane Reinhart, Personalvorstand Continental AG, erkennt Chancen in der Eingliederung von Langzeitarbeitslosen.

    Continental unterstützt das Teilhabechancengesetz und startet Ende Januar ein gemeinsames Pilotprojekt mit der Bundesagentur für Arbeit. Geplant ist die Einstellung von Langzeitarbeitslosen an den Standorten Hannover, Ingolstadt und Regensburg. Die neuen Mitarbeiter sollen vor allem in klassischen Anlerntätigkeiten in der Produktion eingesetzt und in den ersten Jahren durch Fördermaßnahmen zielgerichtet begleitet werden.

  • Alejandro Agag, CEO der Formula E und Philipp von Hirschheydt, Executive Vice President EMEA von Continental begrüßen die Partnerschaft zwischen dem Reifenhersteller und der Rennserie. Bildquelle: Continental.

    Continental wird Sponsor der Offroad-Elektrorennserie „Extreme E“. Bei der neuen Rennserie, die in zwei Jahren starten soll, treten professionelle Rennteams mit Elektro-Geländefahrzeugen und Reifentechnik von Continental gegeneinander an. Die Veranstalter von Extreme E rechnen im ersten Jahr der Serie mit zwölf Teams. Die Prototypen sollen ab April 2019 getestet werden.

  • In einem vernetzten Fahrzeug können über 22 Antennen verbaut sein.

    Continental hat nach offizieller Genehmigung durch die Kartellbehörden die Übernahme der Kathrein Automotive GmbH abgeschlossen. Mit der Eingliederung der Automotivesparte des Rosenheimer Antennen- und Satellitentechnikherstellers Kathrein erweitert Continental seine Expertise um ein weiteres Schlüsselsegment: Intelligente Fahrzeugantennen sind die Grundlage für zukunftsfähige Vernetzungskonzepte – sowohl innerhalb des Fahrzeugs als auch darüber hinaus.