Gundlach überzeugt TÜV Nord

Mittwoch, 17 Juli, 2019 - 13:45
Beim Audit durch den TÜV Nord wurde Gundlach zum wiederholten Male ein gutes zeugnis ausgestellt. Bildquelle: Gundlach.

Der Systemprovider für Reifen- und Radsysteme Gundlach hat das kürzlich erfolgte externe Audit des TÜV Nord zum wiederholten Male bestanden. „Unsere Komplettradmontage beweist wiederholt, dass wir in Sachen Qualität in der ersten Liga der OEMs mitspielen“, heißt es daher aus dem Qualitätsmanagement bei Gundlach.

Während des Audits wurden alle Prozesse, Richtlinien und Anforderungen innerhalb der Unternehmensgruppe gemäß ISO 9001 und IATF 16949 geprüft und nicht beanstandet. „Hier halten wir uns seit Jahren sehr gewissenhaft an die EU-Richtlinien und sorgen für regelmäßige Schulungen in unserem Haus“, heißt es dazu seitens des Unternehmens.

Die neun hochmoderne Montagelinien, eine eigene Felgenentwicklung, zuverlässige Lead Time sowie die fachmännische Kunden-Hotline zur Betreuung des PoS zeigten, dass Gundlach weiter als etablierter Player für OEM-Geschäfte und führend in der After-Sales-Betreuung den Markt entscheidend mitgestalten könne, ergänzt die Geschäftsführung abschließend.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Gundlach bietet nun „schlüsselfertige“ Webseiten für seine Handelskunden.

    Den Slogan „Das MEHR entscheidet“ lebt Gundlach als Systemprovider für Reifen- und Radsysteme nun auch in digitaler Form. Die Branchengröße bietet nun „schlüsselfertige“ Webseiten für seine Handelskunden, die „vom Profi für den Profi“ erstellt werden, wie das Unternehmen verlautbart.

  • RELA ist modular aufgebaut, lässt sich also individuell an Bedürfnisse der Nutzer anpassen.

    Über die Reifenlagersoftware RELA berichteten wir bereits in einem der letzten IT-Spezials. Um den Prozess der Datenerfassung effizienter zu gestalten und den Hauptfehlerpunkt aus Sicht eines Dienstleisters – die manuelle Erfassung der Radsatzdetails – abzufangen-, forscht die SD NORD seit Januar 2019 an einem Projekt zur künstlichen Intelligenz.

  • Junge Talente für Michelin: der Ausbildungsjahrgang 2019. Bildquelle: Maira Türk/Michelin.

    Am 05. August hat für die neuen Auszubildenden im Michelin-Werk in Homburg ihre Ausbildungszeit begonnen. Gemeinsam mit der TÜV NORD Bildung bildet Michelin in diesem Jahr zwei Elektroniker für Automatisierungstechnik, vier Maschinen- und Anlagenführer, einen Zerspanungsmechaniker, zwei Mechatroniker und eine Industriekauffrau aus.

  • Seit Anfang Juli neue First Stop-Partnerbetreuerin: Nicole Sessenhausen.

    Seit Anfang Juli ist Nicole Sessenhausen als Partnerbetreuerin für die First Stop Reifen Auto Service GmbH aktiv. Sie betreut zukünftig die First Stop-Partner im Gebiet West zwischen Eifel, Münsterland, Kassel und Frankfurt.